1. Produktion von Überkapazitäten in den 1920er Jahren in den USA,
d.h. der Markt für viele Produkte war gesättigt, es konnten keine
Gewinne mehr erzielt werden.
2. Stärkere Rationalisierung in den Unternehmen, dadurch höhere
Arbeitslosigkeit
3. Ratenkaufsystem: Viele Menschen kauften Produkte, die sie sich
nicht leisten konnten. Als sie die Raten nicht bezahlen können (z.B.
durch Arbeitslosigkeit), bricht das System zusammen.
4. Keine Kontrolle des Banken- und Kreditsystems: Viele Menschen
und Unternehmen kauften in den USA Aktien mit Bankkrediten,
um am Boom der 20er Jahre teilzuhaben. Sie hofften, dass die
Gewinne höher als die Kreditraten waren. Es entstand eine riesige
Spekulationsblase.
- Im ganzen Oktober 1929 angespannte Stimmung an der Wall Street in New
York
- Befürchtungen, dass keine Steigerungen im Dow Jones mehr möglich sind
- Am 23. Oktober Panikverkäufe, die die Kurse einstürzen lassen
- Unternehmen und Privatleute haben Angst, ihre Kredite nicht bezahlen zu
können und verkaufen weiter
- Verschuldung vieler Privatleute und Insolvenz der Unternehmen als Folge
Folge:
-Einbruch der gesamten
US-Wirtschaft (erst 1939
wird wieder das Niveau von
1929 erreicht)
-Das Vertrauen in Banken
und Wirtschaftskraft geht
verloren
-Die USA zieht Kredite aus
anderen Staaten ab, dadurch
wird die Krise eine weltweite
-Keine Konzepte gegen die
Krise. US- Präsident Hoover
erhöht Einfuhrzölle und
beginnt eine
protektionistische Politik
Finden Sie heraus, was
mit dem „New Deal“
gemeint ist. Worin
unterscheidet sich diese
Politik von der
vorherigen der USA?

Der schwarze Freitag und die große Depression Wie kommt es zum