Das „Wertschöpfungsparadoxon der Geoinformation“