1
20:00 Uhr
Veränderbar
2
3
Dienstag
Phrase4
Die Dresdner Lesebühne »Phrase4« feiert ihr
2-jähriges Bestehen. Galane flotter Zeilen und
kurzweiliger Stories sind herzlich eingeladen.
Die Phrase4-Protagonisten lesen ihre
knackigsten Texte und läuten so ganz nebenbei das Ringen um die Weihnachtszeit ein.
18:30–20:30 Uhr
Literatursalon
Literatur leben
20:15 Uhr
Buchhandlung Thalia
13:30–15:30 Uhr
Stadtteilhaus
Äußere Neustadt,
Raum Anton
19:00 Uhr
Literaturhaus
Villa Augustin
Mittwoch
Starke Federn
Kreatives/Literarisches Schreiben für Erwachsene
(Nachfolgetermin: 9.12., 18:30 Uhr).
Leitung: Sarah Rehm.
Hubert Seipel
Seipel, dem es als einzigen westlichen Journalis­
ten gelang, Putin während der letzten fünf Jahre
zu begleiten, stellt sein Buch »Putin« vor.
19:00 Uhr
Bibliothek Weißig
Neuerscheinung
19:15 Uhr
Dresdner
Piano-Salon
Das Weihnachtsmarktwunder
Ein kleines verschneites Dorf im Erzgebirge zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
Der 15-jährige Martin freut sich in diesem
Jahr besonders auf das Weihnachtsfest.
Er darf zum ersten Mal mit nach Dresden
fahren, wo ein Händler das kunstvoll
geschnitzte Holzspielzeug der Familie
auf dem sagenhaften Striezelmarkt
verkauft. Doch der Händler erreicht das
entlegene Dorf in diesem Jahr nicht, und
Martins Vater liegt krank darnieder. Eine
herzerwärmende Geschichte, die ein
traditionsreiches Handwerk und eine der
schönsten Städte Deutschlands im weihnachtlichen Licht erstrahlen lässt.
20:00 Uhr
Hauptbibliothek
Ralf Günther
»Das Weihnachtsmarktwunder«
Rowohlt Verlag Reinbek
bei Hamburg
20:00 Uhr
Scheune
Donnerstag
Starke Federn
Tell your Truth: Autobiografisches Schreiben
(auf Englisch, Deutsch und mit Dolmetscher)
für Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund (Nachfolgetermin: 10.12., 13:30 Uhr).
Leitung: Sarah Rehm.
Tom Hillenbrand
Hillenbrand liest aus dem Thriller »Drohnenland«. Alles wird überwacht. Alles ist sicher.
Doch dann geschieht ein Mord, der alles
infrage stellt. Wozu Zeugen vernehmen, wenn
all ihre Bewegungen und Gespräche bereits auf
einer Festplatte archiviert sind? Kommissar
Aart van der Westerhuizen gerät in eine Verschwörung, die ganz Europa in seinen Grund­
festen zu erschüttern droht. Diskussion mit
Frank Rieger (Chaos Computer Club) und Malte
Spitz (Autor/Politiker)
4
Günter Mager
Der Autor beschreibt in seinem Roman
»Wo man Wurzeln schlägt« das Leben in den
Dresdner Arbeitervierteln in den Nachkriegsjahren. Anfangs vom hehren Ziel des Aufbaus
einer sozialistischen Gesellschaft angetrieben,
erleben sie die Konfrontation mit den realen
Verhältnissen. Musik: Richard Hernisch.
Cornelia Scheel /
Hella von Sinnen
»Mildred Scheel. Erinnerungen an meine
Mutter«. Mildred Scheel, Ärztin, Ehefrau des
deutschen Außenministers Walter Scheel,
Gründerin der Deutschen Krebshilfe – genoss
national und international hohes Ansehen.
30 Jahre nach ihrem Tod erinnert sich Tochter
Cornelia an ihre Mutter; eine leidenschaftliche,
warmherzige und kompromisslose Frau, die sich
keine Sekunde um Konventionen scherte.
LivelyriX Poetry Slam in der Scheune mit
Sandra da Vina, Karsten Lampe, Felix Kaden
und Piet Weber. Offene Liste.
Moderation: Stefan Seyfarth und
Michael Bittner.
Starke Federn
16:00 Uhr
Literaturcafé im
Kraszewski-Museum
Starke Federn
18:00 Uhr
Buchhandlung Leselust
18:30 Uhr
Karl-May-Museum,
Radebeul
20:00 Uhr
Putjatinhaus
20:30 Uhr
Buchhandlung
Büchers Best
»Die Briefe vom Weihnachtsmann« –
Claudia Hoffmann und Jochen Heilmann lesen
Geschichten von Tolkien.
Karl May
Vortrag von Willi Strobel über Karl Mays Roman
»Weihnacht«.
8
19:00 Uhr
Literaturhaus
Villa Augustin
Der Dresdner Comedian, Kolumnist beim
Stadtmagazin »Blitz!« und Mitautor für das
»Radeberger Biertheater« liest unter dem
Motto »S’isso!«
Russische Märchen
HC Schmidt liest aus russischen Märchen.
Heinrich Heine
Gespräche über Literatur: Heinrich Heine.
Christoph Poschenrieder
Der 1964 in Boston geborene Autor liest aus
seinem Roman »Mauersegler«. Fünf Männer
gründen eine Alten-WG in einer Villa am See.
Zusammen wollen sie die verbleibenden Jahre
verbringen, zusammen noch einmal das Leben
genießen. Für den letzten – selbstbestimmten –
Schritt zählen sie auf die Hilfe der Mitbewohner.
In der Reihe »Doktor Watsons krimineller Salon«
liest Stephan Reher »Die flüchtigen Sterne« von
Chesterton und »Die Perlenkette« von Sayers.
Elisabeth Fendl
Vortrag und Gespräch in der Reihe »1945/2015
Flucht und Vertreibung«. Die Volkskundlerin
Elisabeth Fendl, Gründungsbeauftragte für das
Sudetendeutsche Museum München, spricht
über »Das Gepäck der Heimatvertriebenen«.
Moderation: Justus H. Ulbricht.
LiteRadio
Ich soll den eingebildeten Kranken spielen
Ralf Günther
Der Autor liest aus seinem neuesten Buch
»Das Weihnachtsmarktwunder«.
(siehe auch unter: Neuerscheinung)
Thomas Rosenlöcher
Der Dresdner Lyriker Thomas Rosenlöcher liest
Gedichte und neue Geschichten.
19:00 Uhr
Bibliothek Langebrück
Hörspiel
Ein Schauspieler soll Molières eingebildeten Kranken spielen.
Seine Frau hat sich unterdessen einem Heiler verschrieben, der
ihr zur Freude und ihrem Mann zum Verdruss von »Krankheit als
dem moralischen Resultat eines verfehlten Lebens« spricht. In
einer unerbittlichen Auseinandersetzung mit dem Heiler, seiner
Frau … und Molière spielt der Schauspieler seine selbstzerstörerische Rolle im Leben statt auf der Bühne.
Von Tankred Dorst
n Ich soll den eingebildeten Kranken spielen |
Sonntag, 13. Dezember | 18:30 Uhr | Deutschlandradio Kultur
20:00 Uhr
Hole of Fame
10
Neuerscheinung
Mittwoch
18:30 Uhr
Bibliothek Prohlis
G.K. Chesterton /
Dorothy L. Sayers
Dienstag
Mario Thiel
Sonntag
18:00 Uhr
Tom-Pauls-Theater,
Pirna
20:00 Uhr
Kulturhaus Loschwitz
John Ronald Reuel Tolkien
Samstag
19:00 Uhr
St. BennoBuchhandlung
6
17:00 Uhr
Bibliothek
Radebeul-Ost
Autobiografisches Schreiben für Erwachsene
(Nachfolgetermin: 11.12., 13:30 Uhr).
Leitung: Sarah Rehm
Kreatives Schreiben für Jugendliche ab
10 Jahren (Nachfolgetermin: 11.12., 16 Uhr)
Leitung: Sarah Rehm.
9
Montag
19:00 Uhr
Hotel QF
13:30 Uhr
Literatur Café im
Kraszewski-Museum
5
7
Freitag
Ulrich Schacht
Der Fotograf und Chronist ist ein Inselsammler.
Er hat ein besonderes Exemplar unter seinen
Füßen: die Insel Grimsey – so der Titel der
Novelle – in der baumlosen Welt, sehr klein,
vom Polarkreis durchzogen, von überwältigender Stille und voll von schneeweißen Möwen­
kadavern, die ihm Rätsel aufgeben. Mit sprachlicher Brillanz und Liebe zum Detail beschreibt
er die Landschaft der Insel und die Innenwelt
des Protagonisten.
Poetry Slam
Leselust
Sylvia Kindelberger, Lektorin der Städtischen
Bibliotheken, stellt Neuerscheinungen des
Herbstes vor.
Andreas H. Apelt
Andreas H. Apelt, 1958 in Brandenburg
geboren, liest aus »Pappelallee«. 1989 BerlinPrenzlauer Berg: Die Bewohner eines alten
Mietshauses in der Nähe der Gethsemanekirche
erleben den Zusammenbruch der bröckelnden
Welt um sie herum auf unterschiedlichste Art
und Weise.
Sabine Dressler
Sabine Dreßler, an der TU als Soziologin tätig,
liest aus ihren Büchern »Therese« und
»Andererseits«.
Prominente in Dresden
Wo hat Erich Kästner seine ersten Schritte
gemacht? Wer begründete den Ruf Dresdens als »Stadt der Hygiene«? Wo feierte
Erich Ponto Bühnenerfolge? Wo konnte man
den Malern der »Brücke« begegnen? Was
tat Martin Andersen Nexö auf dem Weißen
Hirsch am liebsten? Die beiden Dresdner
Autoren unternehmen in diesem Buch einen
ungewöhnlichen Streifzug durch die Kulturgeschichte ihrer Heimatstadt. Sie führen zu
den Wohnorten und Wirkungsstätten von
knapp 430 Prominenten – Künstlern,
Schriftstellern, Wissenschaftlern, Politikern,
Sportlern – und sie erzählen deren Geschichten.
Norbert Weiß/
Jens Wonneberger
»Prominente
in Dresden«
be.bra. verlag berlin
Donnerstag
10:30 Uhr
Soziale
Bibliotheksarbeit
19:00 Uhr
Literaturhaus
Villa Augustin
Jens Wonneberger
Der Autor liest aus seinen Romanen »Goethe­
allee« und »Himmelreich«. Der Held des
Romans ist Schriftsteller und in einer Ehe- und
Schreibkrise. Seine abgezirkelte Alltagswelt
bewegt sich zwischen seiner Frau Sabine, Hausmeister Wehovsky, bei dem er mehr als ein
dienstliches Verhältnis zu seiner Frau vermutet,
und der kranken Kioskbesitzerin Frau Hartmann.
Kurt Tucholsky
Im Dezember 1935 nahm sich Tucholsky, der
Heinrich Heine des 20. Jahrhunderts, im Exil
das Leben. Außerordentlich produktiv als
Dichter, Romancier, Satiriker und Journalist,
publizierte er unter seinem bürgerlichen
Namen und verschanzt hinter vier ausgefallenen Pseudonymen (Peter Panter, Ignaz Wrobel,
Kaspar Hauser, Theobald Tiger) vor allem in der
Zeitschrift »Weltbühne«. Anlässlich seines
80. Todestages stellen Norbert Weiß und
Michael Wüstefeld bekannte und unbekannte
Gedichte, Geschichten, Glossen und »Tucho«
höchst selbst als literarischen Antihelden
in Büchern von Gerhard Zwerenz und Lisa
Matthias vor.
20:00 Uhr
Scheune
11
Sax Royal
Dresdner Lesebühne mit Max Rademann,
Roman Israel, Stefan Seyfarth und Michael
Bittner.
Als Gast: Leonie Warnke.
Freitag
19:00 Uhr
Karambolage
20:00 Uhr
Kulturhaus Loschwitz
20:30 Uhr
Schauburg
Der Maulkorb
Release#16. Der Maulkorb. Vernissage der
Ausstellung von Manja Barthel und Konzert mit
Richard Holzmann (experimentelle Gitarre).
Charles Dickens
Lesung aus Charles Dickens’ »Christmas Carol
oder Ein Weihnachtslied in Prosa«.
Poetry Slam
Jazzlimit Poetry Slam in der Schauburg.
Veranstaltungsorte
Bibliothek Langebrück,
Weißiger Straße 5,
01465 Dresden,
T: 035201 70263
Dresdner Piano Salon,
An der Frauenkirche 12,
01067 Dresden,
T: 0351 4977280
Bibliothek Laubegast,
Österreicher Str. 61,
01279 Dresden,
T: 0351 2522273
Hauptbibliothek (im WTC),
Freiberger Str. 33–35,
01067 Dresden,
T: 0351 8648245
Bibliothek Prohlis,
Prohliser Allee 10,
01239 Dresden,
T: 0351 2841256
Hole of Fame,
Königsbrücker Str. 39,
01097 Dresden
Bibliothek Radebeul-Ost,
Sidonienstraße 1c,
01445 Radebeul,
T: 0351 8305232
Bibliothek Radebeul-West,
Ledenweg 2,
01445 Radebeul,
T: 0351 8363630
Bibliothek Weißig,
Bautzner Landstr. 291,
01324 Dresden,
T: 0351 4887905
Buchhandlung
Büchers Best,
Louisenstraße 37,
01099 Dresden,
T: 0351 8015087
Buchhandlung
Leselust,
Louisenstraße 24,
01099 Dresden,
T: 0351 4045046
Buchhandlung Thalia
»Haus des Buches«,
Dr.-Külz-Ring 12,
01067 Dresden,
T: 0351 497360
Deutsches
Hygiene-Museum,
Lingnerplatz 1,
01069 Dresden,
T: 0351 48460
Hotel QF,
Neumarkt 1,
01067 Dresden,
T: 0351 5633090
Karambolage,
Oschatzer Straße 15,
01127 Dresden
Karl-May-Museum,
Karl-May-Straße 5,
01445 Radebeul,
T: 0351 8373010
Kleines Haus,
Glacisstraße 28,
01099 Dresden,
T: 0351 4913555
Kraszewski-Museum,
Nordstraße 28,
01099 Dresden,
T: 0351 8044450
Kügelgenhaus,
Hauptstraße 13,
01097 Dresden,
T: 0351 8044760
Kulturhaus Loschwitz,
Friedrich-Wieck-Str. 6,
01326 Dresden,
T: 0351 2666655
Literaturhaus
Villa Augustin,
Antonstraße 1,
01097 Dresden,
T: 0351 8045087
LiteRadio
Literatursalon
»Literatur leben«,
Tannenstraße 48,
01097 Dresden,
T: 0351 3282823
Putjatinhaus,
Meußlitzer Straße 83,
01259 Dresden,
T: 0351 2011906
Schauburg,
Königsbrücker Str. 55,
01099 Dresden,
T: 0351 8032185
Scheune,
Alaunstraße 36,
01099 Dresden,
T: 0351 32355640
Soziale
Bibliotheksarbeit,
Freiberger Straße 35,
01067 Dresden,
T: 0351 8648215
St. BennoBuchhandlung,
Schloßstraße 24,
01067 Dresden,
T: 0351 4903854
Stadtteilhaus DDÄußere Neustadt e.V.,
Prießnitzstraße 18,
01099 Dresden,
T: 0351 8011948
Thalia Kino,
Görlitzer Straße 6,
01099 Dresden,
T: 0351 6524703
Tom-Pauls-Theater,
Am Markt 3,
01796 Pirna,
T: 03501 5850267
veränderbar,
Görlitzer Straße 42 HH,
01099 Dresden,
T: 0351 32016976
Impressum
Herausgeber:
Redaktion: Norbert Weiß
Fax (Literaturbüro): 0351 8045087
E-Mail:[email protected]
Druck:
Stoba-Druck GmbH
Vertrieb: Förderverein für das Erich Kästner Museum/Dresdner Literaturbüro e.V.
Villa Augustin | Antonstraße 1 | 01097 Dresden | Telefon 0351 8045087
Abo-Bezug gegen Portoerstattung ist über das Literaturbüro möglich.
Der Dresdner Literaturkalender erscheint mit elf Ausgaben im Kalenderjahr.
Redaktionsschluss ist jeweils der 12. des Vormonats.
Herausgeber und Redaktion übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der
Termine und Programmänderungen.
Kapitäns Nacht
Hörspiel
16
19:00 Uhr
Bibliothek Laubegast
»Kapitäns Nacht« ist ein Märchen für Erwachsene und ist
dennoch mehr. Es ist ein Traum, der die Gesetzte dieser
Welt außer Kraft setzt und uns den Blick auf das Magnetische
freigibt. Elsbeth Mond, die Leuchtturmwärterin, nimmt den
Kapitän, der zwei Tage Landgang hat, mit auf ihre kleine, in
jeder Hinsicht ungewöhnliche Insel. … Den Kapitän erwarten
jede Menge Überraschungen.
Von Johannes Schenk
n Kapitäns Nacht | Dienstag, 29. Dezember | 20:10 Uhr |
Deutschlandfunk
14
Martin Mosebach
Mosebach, geboren 1951 in Frankfurt am Main,
hat zehn Romane geschrieben, zuletzt erschien
2014 »Das Blutbuchenfest«. Er wurde mit
bedeutenden Stipendien und Preisen
ausgezeichnet, darunter mit dem angesehenen
Georg-Büchner-Preis.
Moderation: Jan Schaldach.
Dienstag
19:00 Uhr
Literaturhaus
Villa Augustin
Tzveta Sofronieva
Die 1963 in Sofia geborene Schriftstellerin,
die in bulgarischer, deutscher und englischer
Sprache schreibt, liest aus ihrem Gedichtband
»selected affordable studio apartments« und
ihrem Prosatext »Diese Stadt kann auch weiß
sein«. Moderation Michael G. Fritz.
Ralf Nürnberger
Nürnberger zeichnet in seinem in der asisi
edition erschienenen Roman »Canaletto –
Seine Jahre in Dresden« ein Bild vom Wirken
des Venezianers, der von 1747–1767 als
Hofmaler wirkte.
Michail Saltykow-Schtschedrin
Der Radebeuler Schauspieler Jürgen Stegmann
liest unter dem Titel »Der Wille zum Glück:
Ein Weihnachtsmärchen« Satiren von Michael
Saltykow-Schtschedrin (1826–1889).
Tipp
Sonntag
15:00 Uhr
Kügelgenhaus
Geschichten zur Weihnachtszeit
Mit Regina Krenzke, Magdeburg: In den
Geschichten zur Weihnachtszeit wird darüber
berichtet, wo einst Blumen aus Eis erblühten,
wer das Christkind erzog, was zwei Vögeln
widerfuhr, was sich ein Schneemann wünschte,
worüber ein Hirt verwundert war, woher wohltuende Musik erklang, was ein Tannenbäumchen
erlebte und weshalb die Christrose erblühte.
20:00 Uhr
Hole of Fame
Russische Märchen
20:30 Uhr
Thalia Kino
Sebastian Lehmann
18
Der in Freiburg geborene Autor, Mitglied der
Kreuzberger »Lesedüne« stellt in Voland &
Quists Literatursalon sein Dünenbuch »Über
Arbeiten und Fertigsein« und seine Gedichtsammlung »Kein Elch. Nirgends« vor.
Victor Klemperer
Burghart Klaußner liest aus Klemperers
Revolutionstagebuch 1919 »Man möchte immer
weinen und lachen in einem«.
Samstag
20:00 Uhr
Hole of Fame
Lyrik ist Happening
20:00 Uhr
Karambolage
Der Maulkorb
Lyrik ist Happening #12. Poetry Jam.
Lesung zur Ausgabe u. a. mit Isabel Arndt
(Chemnitz), Doreen Glausch, Christiane Guhr
von Redlightdeadline und Oliver Zorn. Außerdem: Finissage der Ausstellung.
Der Maulkorb #16 sind 92 Seiten, DIN A5,
Softcoverklebebindung und fester Einband.
Künstlerin dieser Ausgabe Manja Barthel.
Auflage 350, Preis: 4,50 Euro
AutorInnen u.a. Martin Piekar, Roman Israel, Constanze
Böckmann, Alexandra Bernhardt, Steffen Roye, Marlies Blauth,
Isabel Arndt oder Matthias Engel.
Richard Holzmann – Experimentelle Gitarre,
wurde 1988 in Dresden geboren und beschäftigt sich seit
seiner Jugend mit dem Gitarrespiel. Im Laufe seiner jungen
Karriere bespielte er bereits Bühnen in Deutschland, Polen,
Tschechien, Österreich, Belgien, Dänemark, Schweden und
Ruanda und nahm mehrere Studio-Alben auf. Seit 2011
studiert er in Dresden und Linz bei herausragenden Gitarristen/innen wie Thomas Fellow, Stephan Bormann, Reentko
Dirks, Frank Hill, Nora Buschmann, Sina Neumärker und
Michael Langer. Live zu erleben ist Richard momentan als
Solist mit akustischer Gitarre, dem Programm »Vorwärts
Herz« (mit Autorin Bonny-Lycen Henze und Sängerin
Marie Antoinette) und als Mitglied des Ambient-Quartett
»Chimaera«.
www.richardholzmann.de
Freitag
19:30 Uhr
Kleines Haus
19
HC Schmidt liest aus russischen Märchen.
Neuerscheinung
Herbstnachttraum
Ist unser Schicksal wirklich vorbestimmt?
Gibt es einen unsichtbaren Spieler, der
sich unser Leben ausdenkt? Wenn ja,
dann scheint er nicht besonders fantasiebegabt zu sein. Zwar verfügt er über ein
pralles Repertoire aus Geburt, Kindheit,
Jugend, Beziehung, Liebe, Begierde, Fortpflanzung, Spiel, Konflikt, Streit, Einsamkeit, Glück, Depression, Tod – trotzdem
gleichen sich die Biografien meist mit nur
geringfügigen Abweichungen. Manchmal
aber fängt der große Unsichtbare an zu
träumen, ignoriert die Grenzen seiner
eigenen Rationalität und lässt merkwürdige Dinge geschehen.
(siehe auch Terminteil)
Olaf Stoy
»Herbstnachttraum«
Ein Bilderbuch für
Erwachsene.
Edition Handkoffer
12 . 2015
Der Maulkorb
Manja Barthel - Die 1972 in Dresden geborene Künstlerin
studierte Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und
Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.
Ihr Meisterschülerstudium absolvierte sie bei Prof. Monika
Brandmeier von 2009 bis 2011. Manja Barthel zeigte ihre
Collagen bereits in zahlreichen Ausstellungen in verschiedenen deutschen Städten sowie in Wien und St. Petersburg.
www.manjabarthel.de
Donnerstag
Montag
20:00 Uhr
Kulturhaus Loschwitz
15
19:30 Uhr
Bibliothek
Radebeul-West
17
20
Mittwoch
Dresdner
Literaturkalender

Dezember-Kalender - Erich Kästner Museum