„Kleine Medienexperten brauchen große Berater“