In unserer Umfrage ging es um das Thema Computer
und Internet. Es wurden 33 Männer und 26 Frauen im
Alter von 13 bis 50 Jahren befragt. Ausgewertet
wurden die Fragebögen mit einem „4-PunkteSystem“.
Weiteres zu den Techniken:
Für die Erstellung der Fragebögen wurde das
Programm Microsoft® Word 2000 benutzt.
Für die Auswertung des Punktesystems verwendeten
wir Microsoft® Excel 2000.
Freak and
Programmer
2%
Schreibmasch
inen Typ
0%
Anti-Computer
Freak
2%
Halb-Schlauer
2%
Beamten
20%
Fanatiker
10%
Internetuser
and Gamer
64%
Gesamtzahl der Punkte für Frage 1 - 12
200
180
160
140
Summe der
Punkte
181
177
172
164
160
152
134
146
141
140
7
8
144
143
120
100
80
60
40
20
0
1
2
3
4
5
6
Frage 1 - 12
9
10
11
12
Auswertung der einzelnen Fragen und Antworten
30
25
Anzahl der
gegebenen
Antworten
20
1 Punkt
2 Punkte
3 Punkte
4 Punkte
15
10
5
0
1
2
3
4
5
6
7
8
Fragen (1 - 12)
9
10
11
12
Schreibmaschinentyp:
Sie wissen, wie ein Computer aussieht, haben ihn vielleicht schon einmal angefasst, doch spätestens beim
Thema „Computer anschalten“ brauchen sie die Bedienungsanleitung. Leider wissen sie noch nicht, dass das
Internet existiert und können deshalb nichts darüber sagen.
Anti-ComputerTyp:
Im Gegenteil zum Schreibmaschinentypen wissen sie, wie Computer angeschaltet wird und können sogar
schon mit Word umgehen. In besonders gebildeten Fällen wissen sie, dass es das Internet gibt, können es
aber nicht benutzen.
Halb Schlauer:
Sie denken, dass sie etwas besseres sind, weil sie nämlich auch schon Excel benutzen können. Im
Internet wissen sie nur, dass die Adressen mit „www“ anfangen und „de“ meistens aufhören. Die einzige
Internetseite, die sie kennen ist Google.
Beamter:
Alle Bürokenntnisse, die sie besitzen können sie anwenden: Word, Excel, PowerPoint und Internet
Explorer. Im Internet Explorer kennen sie die firminterne Seite und die ihrer Kunden.
Internetuser und Gamer:
Sie gehören der durchschnittlichen Spezies an. Sie spielen alle Spiele rauf und runter, surfen im Internet,
haben ihre eigene E-mail-Adresse und haben viel Spaß mit ihrem Rechner.
Fanatiker:
Sie schreiben bei allen Spielen erst einmal die Ini-Dateien um, nicht um zu cheaten, sondern weil sie
es können. Sie befriedigen sich an komplizierten HTML- und PHP-Codes und verbringen die meiste
Freizeit vor dem PC.
FREAK:
Nehmen wir an, sie hätten einen neuen Computer gekauft. Womit beginnen sie? Etwa den Computer
anschließen? Nein!!!!!! Sie bauen sich erst neue Hardware ein! Wenn sie den Computer gestartet haben,
schreiben sie jedes Programm nach ihren Wünschen um. Die Programme Word und Excel haben sie schon
gegen ihre eigenen Programme ausgetauscht. Auf die Hülle des Rechners verzichten sie, weil ihre neue
Hardware genug Luft zur Kühlung braucht.

PowerPoint-Präsentation