FIT FOR
NEW ENERGY
Präsentation, 24.04 2009
Inhalt
1.
Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft
2.
Zielregion Weser-Ems
3.
Kooperationspartner von Fit For New Energy
4.
Um diese Ausbildungsberufe handelt es sich primär
5.
Ergebnisse nach 2 1/4Jahren
6.
Grenznationale Zusammenarbeit – Good Practice
7.
Ausblick – das steht in Kürze an
Präsentation, 24.04 2009
Wer ist das BNW?
Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH – größter
Bildungsdienstleister, seit 1969 in der Region aktiv, Gründung
durch Arbeitgeberverbände
* Seminare und Trainings für Unternehmen
* Lehrgänge
* Inhouseseminare
Das BNW hat über 1000
Mitarbeiter an ca. 70
Standorten.
* Berufsvorbereitung und Ausbildung
* Berufliche Qualifikation und Integration
* Berufliche Rehabilitation
* Schulmanagemant, Schulentwicklung (Inspektionen)
* IT-Fortbildung von Lehrern
* Berufsorientierung und ökonomische Bildung
Präsentation, 24.04 2009
„Innovationskreis berufliche Bildung –
Leitlinien zur Modernisierung der beruflichen Bildung“
Europäische Öffnung – Mobilität und
Anerkennung verbessern!
Ausbildungsbasis verbreitern –
Ausbildungskapazitäten
effektiv nutzen!
Duale Ausbildung im europäischen
Vergleich stärken – Potenziale auf
dem internationalen Bildungsmarkt
sichern!
Präsentation, 24.04 2009
Energiebranche trotzt der Krise
„Windkraftbranche verspürt steife
Brise“
HANNOVER MESSE I Mittlerweile
rund 100 000 Beschäftigte in diesem
Bereich
„Neuartiges Kraftwerk nutzt
diverse Energieträger“
INNOVATION Kanzlerin legt
Grundstein für Hybrid-Projekt in
Prenzlau – Wasserstoff für Autos
„Bei VW größte Solaranlage
in Norddeutschland“
WOLFSBURG - VW setzt
künftig auf Sonnenenergie. Au
den Dächern des Stammwerke
in Wolfsburg ist am Dienstag
die größte Solaranlage
Norddeutschlands in Betrieb
genommen worden.
Präsentation, 24.04 2009
Die Region
Weser-Ems
 ländlich strukturiert
 2,4 Mio. Einwohner, 15 000 km²
 17.000 Arbeitsplätze direkt in E. Energien
 24.000 Arbeitsplätze indirekt in. E. Energien
 gute Infrastruktur durch sieben
Bildungszentren des BNW
 Hochschulen: Uni + FH Oldenburg, FH
Wilhelmshaven, FH Emden, Uni Osnabrück
u.a.
 plus Partnerregion Nord-Niederlande
Präsentation, 24.04 2009
Partner
Deutsches Windenergie
Regionale
aleo solar
Institut
Innovationsstrategie
Handwerkskammer
Gamesa
Oldenburger
Energiecluster
Industrie- und Handelskammer
Value in the valley
Arbeitgeberverband
Präsentation, 24.04 2009
Ausbildungsberufe
Berufe der Branche erneuerbare Energien (Windkraft, Solarenergie,
Biomasse, Geothermie etc.)
 Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Solarthermie)
 Kälteanlagenbauer
 Brunnenbauer (Erdwärme – Geothermie)
 Mechatroniker (Herstellung von Solarmodulen)
 Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (Photovoltaik)
 Elektroniker/in für Betriebstechnik
 Industriemechaniker (Windkraftanlagen)
 Kaufmann / -frau für Bürokommunikation
 Groß- und Außenhandelskaufmann / -frau
 Mechaniker/in - Land- und Baumaschinentechnik (Biogasanlagen)
 Industriekaufmann / -frau
Präsentation, 24.04 2009
Beirat
Beratendes Gremium
aus Vertretern von Schulen, Unternehmen,
Kooperationspartnern
 Wilfried Steenblock, Schulleiter der Berufsbildenden
Schulen, Wilhelmshaven
 Roland Hentschel, Oldenburger Energiecluster,
Wirtschaftsförderung Oldenburg
 Frans Hoetink, Value in the Valley, Groningen
 Frank Glanert, EWE, Oldenburg
 Dr. Thomas Hildebrandt, IHK Oldenburg
Präsentation, 24.04 2009
Ergebnisse
 Oldenburger OB Prof. Schwandner als Schirmherr
gewonnen
 18 Presseartikel regional (Nordwest Zeitung, Hunte Report,
Delmenhorster Kreisblatt, Kreiszeitung Wesermarsch etc.)
 3 Presseartikel überregional (z.B. Sonne, Wind und
Wärme)
 Durchführung des Recruitings für diverse Unternehmen
(Aleo Solar, Johanna Solar Technology, Norddeutsche
Seekabelwerke, Bard Energy u.a.)
Präsentation, 24.04 2009
Ergebnisse
Schaffung und Besetzung von 116 zusätzlichen
Ausbildungsstellen (Stand April. 2009):
 Solarenergie
55 Ausbildungsplätze
 Windenergie
38 Ausbildungsplätze
 Biomasse
17 Ausbildungsplätze
 Geothermie
6 Ausbildungsplätze
Präsentation, 24.04 2009
Grenznationale Zusammenarbeit innerhalb
von JOBSTARTER - Good Practice
„Halfen während eines Praktikums
in Groningen beim Bau eines
Solarbootes: Fünf Auszubildende
aus Wilhelmshaven und Zetel
arbeiteten drei Wochen in den
Niederlanden. Sie fertigten dort
einen Trailer für ein Solarboot an.“
Präsentation, 24.04 2009
Grenznationale Zusammenarbeit innerhalb
von JOBSTARTER - Good Practice
„Wir hätten nicht gedacht, dass sie so viel helfen können”, schwärmte Karel
Bosmann, Programm-Manager von INES – Groningen!
Für die letzten Arbeitsschritte und die
Testfahrten haben deutsche Azubis das Team
vor Ort erfolgreich verstärkt – als Teil eines
Azubi-Austauschprogramms im Rahmen von
Jobstarter.
Präsentation, 24.04 2009
Grenznationale Zusammenarbeit innerhalb
von JOBSTARTER - Good Practice
Warum gibt es den Austausch im JOBSTARTER-Projekt "Fit for new energy" ?
1.Deutsch/Niederländisches Netzwerk für
Ausbilder / Unternehmen
2.Internationalisierung der dualen Ausbildung
3.Qualitätssteigerung der dualen Ausbildung
4.Erste Annäherung an das Thema „Europäisches
Leistungspunktesystem für die Berufsbildung
(ECVET)“
Präsentation, 24.04 2009
Grenznationale Zusammenarbeit innerhalb
von JOBSTARTER - Good Practice
Welche Punkte waren für den Austausch relevant ?
1. Extra Förderprogramm für den Transfer
und Organisation identifizieren (BAND)
2. Netzwerkpartner für den Austausch
3. Abgebende Betriebe in Deutschland
4. Aufnehmende Betriebe in den Niederlanden
5. Abgebende Hochschule in den Niederlanden
6. Aufnehmende Betriebe in Deutschland
„Wir hatten eine gute Zeit in Deutschland und konnten viel lernen”, sagt Niels de
Vries, Azubi aus Groningen. Die anderen Niederländer waren bei „AquaEcology“
sowie bei der „projekt GmbH“, wo sie auf den Testfeldern für Offshore-Windkraft
eingesetzt wurden.
Präsentation, 24.04 2009
Projektidee „Matchmaker“
• Grenzüberschreitende Ausbildung
in der Kunststoffindustrie NL/D
Laufzeit 4 Jahre
Partner:
• finanziert durch EFRE-INTERREG
Mittel der EDR
Präsentation, 24.04 2009
Projektidee „Global Energy“
• Innovationstransfer - Azubis aus
KMU´s arbeiten in der Solarindustrie
Laufzeit 2 Jahre
Partner:
• finanziert durch ESF - Innovative
Fort-, Aus- und Weiterbildung
Mittel des MK und der NBank
Präsentation, 24.04 2009
Projektidee „energy crossing“
• Azubis erwerben im Ausland
Zusatzqualifikationen (ECVET)
Laufzeit 6 Wochen
Partner:
• finanziert durch ESF – Leonardo da Vinci
„Mobilität“
Mittel der Nationalen Agentur (NA-BiBB)
Präsentation, 24.04 2009
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
Präsentation, 24.04 2009

Fit for new energy