Fortbildung Fachlehrer KtB
05.02.2009
Sonja Holnberger, Berufsberaterin
Ihr Lehrauftrag:
Vermitteln von PCGrundkenntnissen an die
Schülerinnen und Schüler
Arbeitgeberwünsche:
•
•
•
•
•
•
gute Noten
Motivation
Interesse
Aussehen
Schlüsselqualifikationen
.......
Schlüsselqualifikationen
Selbständigkeit/
Flexibilität
PCKenntnisse
Kreativität
Fremdsprachen
Unternehmerisches
Denken
Kommunikationsfähigkeit
Motivation
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Kritikfähigkeit
Konsequenz
Konfliktfähigkeit
Problemlösefähigkeit
Was bemängeln Arbeitgeber heute an
Schülern:
kaum PCKenntnisse
falsche PCKenntnisse
Unfähigkeit,
sich online zu
bewerben
katastrophale
E-MailBewerbungen
Keine Infos aus dem
Internet im
Vorstellungsgespräch
Anforderungen der Arbeitgeber im
Bereich IT:
MS
Word
Internet
Excel
Outlook
Power
Point
Sicherheitsaspekte
Access
Schwerpunkte im Bereich IT, die für
die Jugendlichen hilfreich sind:
1.
gute Kenntnisse der MS Office Produkte
• MS Word
• Excel
• PowerPoint
• Outlook
• Access
• sichere Beherrschung des Internets
2.
Grundkenntnisse der Hardware
• Bestandteile eines Computers
• Funktionen der einzelnen Bestandteile kennen
3.
sicherer Umgang mit den Funktionen
des Betriebssystems
4. Kenntnisse über Installation von Software
5. sicherer Umgang mit dem Internet und
Sicherheitsaspekte im Internet
6. sicherer Umgang mit E-Mail und
Bedeutung einer sinnvollen Mail-Adresse
Wofür benötigen Schüler diese
Kenntnisse?
um den Anforderungen der
Arbeitgeber gerecht zu werden
um Mitkonkurrenten hinter sich zu
lassen
um in der Ausbildung nicht nach
kurzer Zeit zu scheitern
um sich bewerben zu können (EMail-Bewerbung + pdf-Datei)
Bedeutung zusätzlicher Zertifikate:
Europäischer Computerführerschein
ECDL ist bei Arbeitgebern bekannt
Nachweise über Leistungsschreiben
wecken das Interesse der Arbeitgeber
PC-Kenntnisse sinnvoll im Bereich:
Elektrotechnik und Elektronik
•Fachinformatiker/-in
FR Anwendungsentwicklung
FR Systemintegration
•Fachkraft - Veranstaltungstechnik
•Informationselektroniker/-in
•IT-Systemelektroniker/-in
•Systeminformatiker/-in
Gesundheit und Körperpflege
•Kaufmann/-frau Gesundheitswesen
•Maskenbildner/-in
•Medizinische/r Fachangestellte/r
•Pharmazeutisch- kaufmännische/r Angestellte/r
•Tiermedizinische/r Fachangestellte/r
•Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
Informationstechnologie und digitale Medien
•Elektroniker/-in (Handwerk)
FR Informations- und Telekommunikationstechnik
•Fachinformatiker/-in
FR Anwendungsentwicklung
FR Systemintegration
•Informatikkaufmann/-frau
•Informations- und Telekommunikationssystemelektroniker/-in
•Informations- und Telekommunikationssystemkaufmann/-frau
•Informationselektroniker/-in
SP Bürosystemtechnik
SP Geräte- und Systemtechnik
•Mediengestalter/-in Bild und Ton
•Mediengestalter/-in Digital- und Printmedien
FR Beratung und Planung
FR Gestaltung und Technik
FR Konzept. und Visualis.
•Medienkaufmann/ -frau Digital und Print
•Systeminformatiker/-in
Druck, Papier und Medien
•Buchbinder/-in
FR Buchfertigung (Serie)
FR Druckweiterverarbeitung (Serie)
•Buchhändler
•Drucker/-in
•Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste
•Mediengestalter/-in Bild und Ton
•Mediengestalter/-in Digital- und Printmedien
FR Beratung und Planung
FR Gestaltung und Technik
FR Konzept. und Visualis.
•Medienkaufmann/ -frau Digital und Print
•Schriftsetzer/-in
•Siebdrucker/-in
Sonstige technische und gestaltende Berufe
•Fotograf/-in
•Fotomedienlaborant/-in
•Technische/r Produktdesigner/ -in
Büro und Verwaltung
•Bürokaufmann/-frau
•Fachangestellte/r für Arbeitsförderung
•Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste
FR Archiv
FR Bibliothek
FR Bildagentur
FR Information und Dokumentation
FR Medizinische Dokumentation
•Fachinformatiker/-in
FR Anwendungsentwicklung
FR Systemintegration
•Industriekaufmann/-frau
•Informatikkaufmann/-frau
•Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
•Notarfachangestellte/r
•Patentanwaltsfachangestellte/r
•Rechtsanwaltsfachangestellte/r
•Sozialversicherungsfachangestellte/r
FR allgemeine Krankenversicherung
•Steuerfachangestellte/r
•Verwaltungsfachangestellte/r
FR Kommunalverwaltung
Waren- und Dienstleistungskaufleute
•Automobilkaufmann/-frau
•Bankkaufmann/-frau
•Buchhändler/-in
•Drogist/-in
•Fachkraft Lagerlogistik
•Fachlagerist
•Immobilienkaufmann/-frau
•Informations- und Telekommunikationssystemkaufmann/-frau
•Kaufmann/-frau - Dialogmarketing
•Kaufmann/ -frau - Marketingkommunikation
•Kaufmann/-frau - Spedition und Logistikdienstleistung
•Kaufmann/-frau -Tourismus und Freizeit
•Kaufmann/-frau -Versicherungen und Finanzen
•Kaufmann/-frau -Gesundheitswesen
•Kaufmann/-frau - Groß- und Außenhandel
FR Außenhandel
FR Großhandel
•Medienkaufmann /-frau Digital und Print
•Musikalienhändler/-in
•Personaldienstleistungskaufmann/-frau
•Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r
•Reiseverkehrskaufmann/-frau
Fortsetzung Waren- und
Dienstleistungskaufleute
•Schilder- und Lichtreklamehersteller/-in
•Veranstaltungskaufmann/-frau
•Verlagskaufmann/-frau
•Werbekaufmann/-frau
Schulische Ausbildungsgänge:
•Biologisch-technische/r Assistent/-in
•Ergotherapeut/-in
•Erzieher/-in
•Europa-Management-Assistent /-in
•Fachinformatiker /-in – Anwendungsentwicklung
•Fremdsprachenkorrespondent/-in
•Internationale/r Wirtschaftsfachmann /-frau
•Kaufmann /-frau – Bürokommunikation
•Kaufmännische/r Assistent/-in
•Kaufmännische/r Assistent/-in - Informationsverarbeitung
•Kinderpfleger/-in
•Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/-in
•Pharmazeutisch-technische/r Assistent/-in
Fachlehrer für KtB
• Fachlehrer/-in für Musik und Kommunikationstechnik
Voraussetzung: Ausbildung im Fach Musik (2 Jahre BFS für
Musik in Regensburg, Sulzbach-Rosenberg oder Plattling)
• Fachlehrer/-in für Sport und Kommunikationstechnik
Voraussetzung: Ausbildung im Fach Sport
Berufsabschluss als „staatlich geprüfter Sportlehrer im freien
Beruf „  BFS in München bzw. Trier, mindestens Quali
erforderlich, Eignungsprüfung
oder als „Diplom-Sportlehrer“  Studium
Förderlehrer:
• Ausbildung am Staatsinstitut in Bayreuth oder Freising
• Voraussetzung ist ein mittl. Bildungsabschluss und das
Bestehen eines Eignungstests
• Dauer: 3 Jahre
• anschließend 2 Jahre Vorbereitungsdienst
Wie können Sie Ihre Schüler im
KtB-Unterricht unterstützen?
• vermitteln Sie das Grundwissen,
welches die Arbeitgeber gerne sehen
• zeigen Sie Ihren Schülern, wie man
Schreiben in ein pdf-Format umwandelt
• üben Sie mit Ihren Schülern, wie man an
wichtige Infos von Arbeitgebern im
Internet kommt
• zeigen Sie Ihren Schülern den Weg zu den
Lehrstellen im Internet
• lehren Sie Ihren Schülern, wie eine
E-Mail-Bewerbung ausschauen muss
• erstellen Sie selbst Zertifikate, die die
Kenntnisse der Schüler im IT-Bereich
belegen können
• melden Sie Ihre Schüler zu
Leistungsschreiben o.ä. an – Nachweise
darüber werden bei Arbeitgebern gerne
gesehen
Berufsberatung im Internet:
www.arbeitsagentur.de
-
Info über Berufe
-
Betriebliche Ausbildungsstellen
1. Freie Suche nach Stellen
2. Registrierung + Abgleich
(Matching)
Jobbörse
-
Schulische Ausbildungen
(BFS, FH, Hochschulen)
www.planet-beruf.de
- Info Base (Interessen – Berufe)
- Wunschberuf > Alternativen
- Virtuelle Betriebsbesuche
- Bewerbungstraining und
Vorstellungsgespräch
- Antworten auf Rechtsfragen /
Finanzfragen
- Überbrückungsmöglichkeiten
www.beruferater.de
u.a. Tipps für Praktikum und
Bewerbung
www.studienwahl.de
Studiengänge an FH und UNI

Fortbildung Fachlehrer KtB