Bánovce nad Bebravou ist die slowakische Bezirkstadt im Trentschiner Kreis.
Die Fläche beträgt 26,46qkm und die Einwohnerzahl zirka 21 000 .
Das Wappen der Stadt bilden
drei rote Rosen.
Geschichte
Die älteste Erwähnung ist aus dem Jahre 1232 in einer Urkunde
vom König Ondrej dem Zweiten.Damals hieß die Stadt BEN.
Im Jahre 1241 verheerten diese Stadt die Tataren.
Im 13. Jahrhundert gehörte die Stadt zur Burg
Uhrovec und trug den Namen BAAN.
Zentrum der Stadt
Dreieinigkeitskirche
Sturdenkmal
Bezirkbüros
Rathaus
Sehenswürdigkeiten
Hotel
Arkadia
Mariensäule
Wasserspiel
auf Sturplatz
Partisanendenkmal Jankos Hügel
Industrie entstand in Banovce in 40-er Jahren des 20-sten Jahrhunderts.
Es gibt hier Textilfabriken, Maschinenbauindustrie, Möbelfabriken, Lebensmittelindustrie – Molkerei, Bäckereien,
eine Schuhfabrik Gabor, Hausschuhfabrik RAK, Scheinwerferproduktion
HELLA, Limonadenproduktion Quart
und viele andere.
In der Stadt befinden sich 3 Kirchen:
in ehemaliger Synagoge befindet sich
heute evangelische Kirche
auf dem Hauptplatz
ist unsere größte
Dreieinigkeitskirche
auf dem Friedhof steht St. Nikolauskirche
Sport und Tourismus
In der Nähe von Banovce befindet
sich eine herrliche Stausee Prusy,
wo man baden, angeln und Boot
fahren kann.
Nördlich der Stadt liegt Thermalbad
Pažiť.
Gute Erfolge erreichen unsere Bowlingspieler und
Handballmannschaft Gabor.
Persönlichkeiten
In Jahren 1905 – 1912 lebte in Banovce bekanter
Slowakischer Schriftsteller Janko Jesenský, der
hier als Jurist arbeitete. Die Erzählung Sonnenbad
spielt sich in Banovce ab.
Im Dorf Uhrovec wurde Ludovit Stur geboren.
Begründer der slowakischen Schriftsprache.
Schulen
Nach der Grundschule kann man an 3 Mittelschulen
Studieren: Gymnasium
Verbundene Schule (Gewerbeschule)
Berufsschule von Juraj Ribay

Snímek 1