Mitarbeiter mit befristeten Verträgen sind keine Wegwerfartikel
Was haben wir für den Abschluss getan?
Was bedeutet es eigentlich
einen befristeten Vertrag zu
haben:
Der Arbeitgeber kann nach
dem Teilzeit- und
Befristungsgesetz
Arbeitsverträge bis zu 2
Jahren befristen und in
diesem Zeitraum bis zu 3mal
verlängern.
Der Gesetzgeber spricht hier
explizit von einer „Kann
Vorschrift“, das bedeutet im
Klartext, dass der Arbeitgeber
nicht muss. Aber leider
schöpft der Arbeitgeber diese
Möglichkeit voll aus. Ihr,
lieben Kolleginnen und
Kollegen, sollt wissen, dass
in manchen anderen
Niederlassungen der
Arbeitgeber nicht zwei Jahre
befristet.
Ein klassisches Beispiel:
Der Kollege Mustermann
erhält von UPS einen
befristeten Teilzeitvertrag. Im
Laufe seiner UPS Zeit erfährt
er, welche Voraussetzungen
er mitbringen muss, damit er
eine Entfristung seines
Vertrages nach 2 Jahren
bekommen kann.
Nun, wie äußert sich das ?
Der Arbeitgeber legt viel
Wert darauf, dass man
zuverlässig ist. Er
verwechselt jedoch
Zuverlässigkeit mit
Anwesenheit, das bedeutet
ein Mitarbeiter, der
durchschnittlich im Jahr
erkrankt, ist nicht mehr
zuverlässig, obwohl er die
ihm übertragenen Arbeiten
zur vollkommenen
Zufriedenheit erfüllt. Und
wehe dem, der Arbeitsunfälle
erleidet. Um Gottes Willen,
das kostet ja dem Arbeitgeber
Geld und Zeit.
Eine ausführliche Darstellung aller Aktionen würde hier den Rahmen dieser Zeitschrift
sprengen, daher hier die wichtigsten:
•9 Verhandlungsrunden
•3 Warnstreikwellen mit über 30 Warnstreiks
• Unzählige Aktionen in und vor den Betrieben
Was haben wir erreicht?
Kritik üben als Mitarbeiter von
UPS ist nicht erwünscht.
Verbesserungsvorschläge sind ein
Schuss nach hinten, weil diese
oftmals nicht ernst genommen
werden.
Der Nasenfaktor spielt hier eine
große Rolle.
Hinzu kommt, dass die Arbeit bei
UPS ein knochenharter Job ist. Es
heißt zwar immer UPS bezahlt
übertariflich, aber
dementsprechend reißt Du Dir
auch den „A…“ für diese Firma
auf.
UPS hat eine sehr hohe
Fluktuation, welches der beste
Beweis dafür ist, dass unsere
Mitarbeiter kräftemäßig
ausgesaugt werden und
letztendlich zerschlissen sind.
Der Arbeitgeber weiß ganz genau,
dass die Mitarbeiter nach 2 Jahren
gesundheitlich angegriffen sind,
und er zwangsläufig
„Frischfleisch“ benötigt. Nach
seiner Meinung ist die Arbeit bei
UPS auch keine bindende und
zukunftsträchtige Arbeit für seine
Beschäftigten. Als
Teilzeitbeschäftigter mit einem
befristeten Vertrag hat man ein
schweres Leben.
Achtung!!!
Die Bundesregierung
hat in ihrem
Koalitionsvertrag
festgeschrieben, das
Teilzeit- und
Befristungsgesetz zu
ändern.
Viel positieves für die
Arbeitnehmer ist
nicht zu erwarten.
Wir informieren,
wenn sich das Gesetz
ändert.
• Einkommenserhöhungen für
alle Beschäftigten,
einschließlich Azubi, außer
Fahrer, von 2,9 % ab 1. April
2005 bis 30.04.2006
• Es bleibt bei 39 Stunden
• Urlaub 27 – 30 Urlaubstage
mit Bestandsschutz
• ver.di- Forderung
• Jahressonderzahlung bleibt
Nachtarbeitszuschläge 25 %
durchgesetzt (aber 1 Stunde
weniger)
Aufgrund des neuen
Manteltarifvertrages haben sich
bezüglich der Vergütung der
Nachtschichtzulage
Veränderungen ergeben.
Zitat aus dem aktuellen
Manteltarifvertrag:
„ § 5 Zuschläge
4. Beim Zusammentreffen
mehrerer
Zuschläge ist jeweils nur der
höhere
Zuschlag zu zahlen
(ausgenommen
Nachtzuschläge).“ Die alte
Regelung war folgendermaßen
festgelegt: beim
Zusammentreffen mehrerer
Zuschläge ist jeweils
ausschließlich nur der höhere
Zuschlag gezahlt worden.
Hingegen muss nach der neuen
Regelung des
Manteltarifvertrages zuzüglich
zur Nachtschichtzulage der
Zuschlag z.B. für geleistete
Sonn-, Feiertagsarbeit ebenfalls
vergütet werden.
Im Klartext: Ihr bekommt beide
Zuschläge vergütet.
Warum ist ver.di so wichtig ?
ver.di kümmert sich um
alle Fragen der Arbeitsund Berufswelt. In erster
Linie sind das natürlich
tarifliche Fragen zu Lohn
und Gehalt, zu
Arbeitszeiten,
Urlaubsregelungen oder
Arbeitsschutz.
Ver.di handelt die
Tarifverträge aus und
unterstützt Betriebs- und
Personalräte.
Jedes ver.di- Mitglied
bekommt darüber hinaus Hilfe
und Unterstützung bei allen
individuellen Problemen der
Arbeits- und Berufswelt. Für
jede Berufsgruppe stehen
Expert/innen zur Verfügung,
die sich in den Branchen
auskennen.
ver.di kann
Gehaltsabrechnungen und
Eingruppierungen
überprüfen,
Arbeitsschutzregelungen
erklären. Wir persönlich
finden ver.di eine
hervorragende Sache, weil
sie jedem Mitglied zu seinem
Recht verhelfen, notfalls vor
Gericht.

Was haben wir für den Abschluss getan? Eine ausführliche