Teil 1
Marco Fileccia
Worum geht es?
• Gruppen- und
Partnerarbeit …
• Ziel: hoher Grad an
Schüleraktivierung
• Und um drei + eine alte
Bekannte auf dem Weg
der (Persönlichkeitsund) Schulentwicklung:
Orga
•
•
•
•
Uhrzeiten
Catering
Teilnahmebescheinigung
Viel Praxis, ein wenig
Theorie
Inhalt
Die Theorie
Das Prinzip
Gruppenbildung
Partnerinterviews
und
Visualisierungen
Rollenkarten
Methode
Placemat
Schulaufgabe
Beispiele
Die Theorie
• „Erfolgreich
unterrichten durch
Kooperatives Lernen“
von Brüning / Saum
• „Kooperatives Lernen
im Klassenraum und
im Kollegium“ von
Green / Green
• „Kooperatives Lernen
im Unterricht“ von
Weidner
• www.learnline.nrw.de/angebote/
greenline
Austauschen
Share
Denken
Pair
Think
Das Prinzip
Vorstellen
Klare Trennung der Phasen! (schwierig zu Beginn)
Gruppenbildung (Teambuilding)
Gruppenbildung
geplant
zufällig
Unsere Gruppe
zufällig
• Zufallsverteilung über
Kartenspiel
• Plätze bestimmen
• Reihenfolge / Rollen
festlegen:
–
–
–
–
KARO
HERZ
PIK
KREUZ
Namensschild-Methode
(auf dem Weg zu einer kooperativen Lerngruppe)
Name
Denken
Meine Schule
Meine Fächer
Meine (außerschulischen) Interessen
1000-Euro-Frage
Pair
Think
•
•
•
•
Austauschen
Gruppenbildungsprozesse
Wer bin ich?
• Forming
Wer sind wir?
• Storming
Was sollten wir
tun?
Wie werden wir
es machen?
• Norming
• Performing
Austauschen
Share
Denken
Pair
Think
Bitte geben Sie sich einen Gruppennamen, mit folgendem kooperativen Verfahren:
Vorstellen
Gruppenbildung ist keine Zeitverschwendung
• Artikel von Norm Green
dazu im Netz.
•
(www.agenda21schulen.de/Qualifizierung/Koop
erativesLernen)
Ges. 35 Seiten mit vielen Beispielen, die ersten
zehn mit Theorie als Kopie!
Rollenkarten
Verteilen Sie in Ihrem Unterricht
klar definierte Rollen mit
Zusatzaufträgen, z.B.
•
•
•
•
Präsentierer
Schreiber
Zeitnehmer
Materialbeschaffer
Methode Placemat
Was ist guter Unterricht?
Überlegen Sie zunächst alleine und
notieren Sie ihre Gedanken in „Ihr“
Feld! = DENKEN
• Stellen Sie sich danach gegenseitig
im Uhrzeigersinn Ihre Gedanken
vor! = AUSTAUSCHEN
• Einigen Sie sich auf
Gemeinsamkeiten. Notieren Sie
diese in der Mitte!
= (danach) PRÄSENTIEREN
Kurze Reflexion
• Wie war es?
• Wer hat (wieviele
haben) mitgearbeitet?
• Was hat die Lehrkraft
getan?
Partnerinterviews und Visualisierung
• Lesen und bearbeiten Sie den
Text zunächst alleine! = DENKEN
• Führen Sie danach ein PartnerInterview = AUSTAUSCHEN
• Visualisieren Sie mit Ihrer
Gruppe das Wichtigste auf
einem Plakat = PRÄSENTIEREN
Zeitnehmer
10 – 5 –
10 min.
Materialbeschaffer
Koffer!
Präsentierer
max. 2
min.
Schreiber
Plakat
Fotos!
Beispiele für ihren Unterricht?
• Bitte finden Sie sich in (Fach-)Gruppen
zusammen:
– Naturwissenschaften
– Gesellschaftswissenschaften
– Sprachen
– Mathe
Schulaufgabe
• Führen Sie ein Beispiel
durch für:
DENKEN
AUSTAUSCHEN
PRÄSENTIEREN
• Dokumentieren Sie es!
• Stellen Sie es zum
nächsten Termin mit
Material vor!

Kooperatives Lernen