IB + IA_Anf
Semantik
Sommersemester 2015
Dr. Ileana-Maria RATCU
Der Phraseologismus als
syntagmatischer Verband
• Wörter sind keine Singles und daher
können sie nicht allein auskommen.
Wörter sind soziale Zeichen und
brauchen Mitzeichen. Deshalb bilden sie
in dreierlei Richtung Wortverbände:
Der Phraseologismus als
syntagmatischer Verband
• Ausdrücklich erkennbare Verwandtschaft
drückt sich in einer Wortfamilie aus;
• Inhaltsseitige Ähnlichkeit verbindet die
Mitglieder eines Wortfeldes;
• Feste Wendungen, Phraseologismen sind
unzertrennlich.
Der Phraseologismus als
syntagmatischer Verband
• Bei solchen festen Wendungen, den
Phraseologismen, wissen wir, dass es sich um
feste Wortverbindungen handelt, die in der
Summe mehr bedeuten als die Menge der
Einzelbedeutungen.
• Solche Phraseologismen sind häufige
Erscheinungen in der Sprache, die wir wie
Lexeme als zusammenhörige Einheiten lernen.
Der Phraseologismus als
syntagmatischer Verband
• Definition:
• Phraseologismus: eine Verbindung von zwei
oder mehr Wörtern, die in der
Sprachgemeinschaft ähnlich wie ein Lexem als
feste Verbindung mit einer eigenen, festen
Bedeutung verwendet wird (Busch/Stenschke
2007, 203).
Der Phraseologismus als
syntagmatischer Verband
• Idiom – auch festes Syntagma, idiomatische
Wendung, Makrosem, Phraseologismus,
Redewendung. Feste, mehrgliedrige
Wortgruppe bzw. Lexikoneinheit mit
folgenden Eigenschaften
• Die Gesamtbedeutung kann nicht aus der
Bedeutung der Einzelelemente abgeleitet
werden, vgl. Jemanden auf die Palme bringen
– jemanden wütend machen;
Idiom
• Der Austausch von Einzelelementen ergibt
(anders bei nichtidiomatischen Syntagmen
keine systematische Bedeutungsveränderung,
vgl. Jemanden auf die Birke bringen.
• In wortwörtlicher Lesart ergibt sich eine
homophone (gleichlautende) nicht
idiomatische Variante, für die die
Bedingungen a) und b) nicht gelten.
• Zwischen wortwörtlicher Lesart und
idiomatischer Lesart bestehet diachronisch
gesehen häufig ein Zusammenhang
(Idiomatisierung). In diesen Fällen ist die
Behandlung des Idioms als unanalysierbare
Lexikoneinheit unzureichend.
• Je nach theoretischem Vorverständis werden
auch Sprichwörter, literarische Topoi (ein
literarisches Klischee, ein beliebig
verwendbares Argument als Ausdruck
kollektiver Erfahrungen, Schlagwort),
Funktionsverbgefüge und Zwillingsformeln
unter I. zusammengefaßt (Bußman 1900, 320).
• Die Vielzahl der möglichen Formen von
Phraseologismen lässt sich in zehn
Grundklassen aufteilen:
Phraseologische Kategorien - Beispiele
1) Verbale Phraseologismen
a) alt aussehen, Amok laufen (in einem Zustand
krankhafter Verwirrung [mit einer Waffe]
umherlaufen u. blindwütig töten, Amok fahren
(in wilder Zerstörungswut mit einem Fahrzeug
umherfahren), kalte Füße kriegen (ein
Vorhaben aufgeben, weil man inzwischen
Bedenken hat), blau sein.
Phraseologische Kategorien - Beispiele
b) Kinegramme (versprachlichen nonverbales
Verhalten)
• die Achseln zucken, die Nase rümpfen, die
Stirn runzeln
• 2) Zwillingsformen
• klipp und klar, mit jemanden durch dick und
dünn gehen (jemandem in allen Lebenslagen
beistehen), mit Kind und Kegel, mit Mann und
Maus
Phraseologische Kategorien - Beispiele
• 3) Nominale Phraseologismen
• grauer Alltag, Forelle blau, alte Schule
• 4) Modelbildung (nach einem
Strukturschema z.B. Modell X um X oder von
X zu X)
• Glas um Glas, Flasche um Flasche, von Mann
zu Mann, von Fall zu Fall, Schritt für Schritt
Phraseologische Kategorien - Beispiele
• 5) Phraseologische Vergleiche
• dumm wie Bohnenstroh, frieren wie ein
Schneider
• 6) Sprichwörter (in sich geschlossene Sätze, die
durch kein lexikalisches Element an den Kontext
angeschlossen werden muss)
• Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein
• Morgen, morgen nur nicht heute, sagen alle
faulen Leute
• Morgenstunde hat Gold im Munde
Phraseologische Kategorien - Beispiele
• 7) Gemeinplätze (formulieren im Gegensatz
zu Sprichwörtern Selbstverständlichkeiten)
• Was man hat, das hat man.
• 8) Routineformeln
• Guten Abend; wie bitte?; das gibt’s doch
nicht; willkommen zu Hause; mach’s gut
Phraseologische Kategorien - Beispiele
• 9) Onymische Phraseologismen (haben die
Funktion von Eigennamen)
• das Rote Kreuz; der Ferne Osten; das Weiße
Haus;
• 10) Phraseologische Termini
• in Konkurs gehen, einstweilige Verfügung

Slide 1