"On-line" und erinnerungsgestützte
Urteilsbildung
Universität des Saarlandes
Seminar: Verarbeitung sozialer Information
Dozent: Dr. Rainer Roth
Referentin: Christine Knauß
Datum: 12.07.2006
Gliederung
1. Kurze Einführung zum Thema
2. Ansatz nach Hastie & Park (1986)
2.1 Ausgangspunkt der Theorie
2.2 Unterscheidung von 3 Modellklassen
2.3 Urteilsaufgaben
2.4 Vorstellen der Experimente
3. Kritik am gezeigten Ansatz
4. Diskussion
Erklärung des Themas


Annahme eines direkten Zusammenhangs zwischen
Urteil und Gedächtnis
Zentral: Unterscheidung zwischen
online und gedächtnisbasierter Urteilsbildung
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Erklärung des Themas


Annahme eines direkten Zusammenhangs zwischen
Urteil und Gedächtnis
Zentral: Unterscheidung zwischen
online und gedächtnisbasierter Urteilsbildung
Urteile können
während der Enkodierung
relevanter Informationen
spontan gebildet werden
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Erklärung des Themas


Annahme eines direkten Zusammenhangs zwischen
Urteil und Gedächtnis
Zentral: Unterscheidung zwischen
online und gedächtnisbasierter Urteilsbildung
Urteile können
Urteile können
während der Enkodierung
relevanter Informationen
zu einem späteren Zeitpunkt,
nach der Enkodierung
spontan gebildet werden
gedächtnisgestützt gebildet werden
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Ausgangspunkt der
Untersuchungen
Frage: Stehen Urteil und Gedächtnis
direkt zueinander in Beziehung???
Problem: Empirische Untersuchungen
hierzu sind oft widersprüchlich!
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Untersuchungen vor der
Theorie von Hastie und Park
a) Andersen & Hubert (1963)
-> Urteilsbildung entsteht unabhängig vom Gedächtnis
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Untersuchungen vor der
Theorie von Hastie und Park
a) Andersen & Hubert (1963)
-> Urteilsbildung entsteht unabhängig vom Gedächtnis
b) Tversky & Kahnemann (1973),
Beyth-Marom & Fischoff (1977)
-> direkte Beziehung zwischen Gedächtnis und Urteil
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Untersuchungen vor der
Theorie von Hastie und Park
a) Andersen & Hubert (1963)
-> Urteilsbildung entsteht unabhängig vom Gedächtnis
b) Tversky & Kahnemann (1973),
Beyth-Marom & Fischoff (1977)
-> direkte Beziehung zwischen Gedächtnis und Urteil
c) Hastie & Kumar (1979), Srull (1981)
-> entgegengesetzte Beziehung zwischen Gedächtnis und
Urteil
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Unabhängigkeit
"Two memory hypothesis"
(Andersen & Hubert, 1963)
 Nach Beschreibung einer fiktiven Person sollte ein Eindruck
gebildet werden
 Recall der Information + Beurteilen der Person
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Unabhängigkeit
"Two memory hypothesis"
(Andersen & Hubert, 1963)
 Nach Beschreibung einer fiktiven Person sollte ein Eindruck
gebildet werden
 Recall der Information + Beurteilen der Person
recency-effect
1. Einführung
primacy-effect
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Unabhängigkeit
"Two memory hypothesis"
(Andersen & Hubert, 1963)
 Nach Beschreibung einer fiktiven Person sollte ein Eindruck
gebildet werden
 Recall der Information + Beurteilen der Person
recency-effect
primacy-effect
für Urteil und erinnerte Informationen zwei
unabhängige Gedächtnissysteme
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Direkte Beziehung
 Urteilsheuristiken
 Experiment (Tversky & Kahnemann, 1973)
Wörter, die mit einem bestimmten Buchstaben beginnen,
wurden leichter erinnert
die Anzahl dieser Wörter wurde höher geschätzt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Direkte Beziehung
 Urteilsheuristiken
 Experiment (Tversky & Kahnemann, 1973)
Wörter, die mit einem bestimmten Buchstaben beginnen,
wurden leichter erinnert
die Anzahl dieser Wörter wurde höher geschätzt
Beeinflussung von Urteil und Abrufbarkeit von
Information
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Entgegengesetzte Beziehung
Experiment (Hastie & Kumar 1979)




Beschreibung einer fiktiven Person
Eindrucksbildung (erste Eigenschaften -> einheitlicher Eindruck)
+ Informationserinnerung
Daraufhin Liste mit Verhaltenweisen dieser Person: kongruent,
inkongruent, irrelevant
Anzahl dieser verschiedenen Verhaltensweisen variiert
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Entgegengesetzte Beziehung
Experiment (Hastie & Kumar 1979)




Beschreibung einer fiktiven Person
Eindrucksbildung (erste Eigenschaften -> einheitlicher Eindruck)
+ Informationserinnerung
Daraufhin Liste mit Verhaltenweisen dieser Person: kongruent,
inkongruent, irrelevant
Anzahl dieser verschiedenen Verhaltensweisen variiert
Inkongruentes Verhalten wird am besten
erinnert
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 1)
3. Kritik
Theorie von Hastie & Park (1986)


Unterschiedliche Beziehungen
zwischen Urteil und Gedächtnis
Drei Klassen von Modellen:
a) Unabhängigkeitsmodell
b) Gedächtnis beeinflusst Urteil
c) Urteil beeinflusst Gedächtnis
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
b) Modellklasse
"Gedächtnis beeinflusst Urteil"
(availability-biased judgement = Verfügbarkeitmodell)


Grundlage: Tversky & Kahnemann (1973)
Vgl.: Phasenmodell der sozialen Informationsverarbeitung
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
b) Modellklasse
"Gedächtnis beeinflusst Urteil"
(availability-biased judgement = Verfügbarkeitmodell)


Grundlage: Tversky & Kahnemann (1973)
Vgl.: Phasenmodell der sozialen Informationsverarbeitung
Stimulus
Wahrnehmung
Enkodierung
Organisation
& Speicherung
Abruf
Inferenz
& Beurteilung
Verhalten
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse
"Urteil beeinflusst Gedächtnis"
 Biased retrieval (verzerrter Abruf)
 Biased encoding (verzerrtes Enkodieren)
 Incongruity-biased-encoding (verzerrtes Enkodieren wegen
besserer Erinnerung von inkongruentem Verhalten)
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse - Biased retrieval


Urteilsbildung bei der Wahrnehmung
von Informationen
Speicherung der wahrgenommenen
Information und Urteil
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse - Biased retrieval


Urteilsbildung bei der Wahrnehmung
von Informationen
Speicherung der wahrgenommenen
Information und Urteil
->
Späterer Abruf der Information
durch das gebildete Urteil verzerrt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse - Biased encoding


Durch frühe Urteilsbildung
Informationsverarbeitung verzerrt
Bevorzugte Wahrnehmung "passender"
Informationen
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse - Biased encoding


Durch frühe Urteilsbildung
Informationsverarbeitung verzerrt
Bevorzugte Wahrnehmung "passender"
Informationen
-> Enkodierung durch gebildetes Urteil
verzerrt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse
- Incongruity-biased-encoding


Durch frühe Urteilsbildung
Informationsverarbeitung verzerrt
Intensive Verarbeitung
widersprüchlicher Informationen
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
c) Modellklasse
- Incongruity-biased-encoding


Durch frühe Urteilsbildung
Informationsverarbeitung verzerrt
Intensive Verarbeitung
widersprüchlicher Informationen
-> Enkodierung durch gebildetes Urteil
verzerrt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
3. Kritik
Modellklassen Wiederholung
Theorie: Hastie & Park
a) Unabhängigkeitsmodell
b) Gedächtnis beeinflusst Urteil
(Verfügbarkeitsmodell)
c) Urteil beeinflusst Gedächtnis
 Biased retrieval
 Biased encoding
 Incongruity-biased-encoding
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 2)
Zusammenhang
zwischen Urteil und
Gedächtnis
3. Kritik
Online vs. gedächtnisbasierte
Urteilsaufgaben


Gedächtnisbasierte
Urteilsaufgabe:
unter manchen Bedingungen
ist eine Entscheidungsaufgabe gedächtnisbasiert
-> nur Verfügbarkeitsmodell
anwendbar
-> direkte Zusammenhänge
zwischen Urteil und
Gedächtnis sind zu erwarten
1. Einführung


Online Urteilsaufgabe:
häufiger gibt es Entscheidungsaufgaben, bei
denen Entscheidungen
spontan / online gefällt
werden müssen
-> vier der vorherigen Modelle
sind anwendbar
-> direkter, indirekter oder kein
Zusammenhang zwischen
Urteil und Gedächtnis
möglich????
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 3)
3. Kritik
Online vs. gedächtnisbasierte
Urteilsaufgaben
Art einer Urteilsaufgabe ist wichtig:
aufgrund von ihr ist es möglich,
vorauszusagen, ob eine Beziehung
zwischen Urteil und Gedächtnis besteht!
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 3)
3. Kritik
Online vs. gedächtnisbasierte
Urteilsaufgaben
Frage:
Wie erreicht man gedächtnisbasierte Urteile?
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 3)
3. Kritik
Online vs. gedächtnisbasierte
Urteilsaufgaben
Frage:
Wie erreicht man gedächtnisbasierte Urteile?


Jemanden überraschen mit der Aufgabe, ein neues
Urteil zu bilden
Wichtig: dieses Urteil darf vorher noch nicht online
gebildet worden sein
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 3)
3. Kritik
Experiment 1 (Hastie & Park)

Thema: Jobeignung?

Aufbau:
1.
2.
3.
4.
Instruktion (online task + memory based task)
Personenbeschreibung
Distraktoraufgabe
Urteils- und Gedächtnisaufgabe
(Urteilsaufgabe: Beurteilung hinsichtlich Berufseignung
Gedächtnisaufgabe: Auflisten aller Informationen über die
Person)
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Experiment 1 (Hastie & Park)

Auswertung:
Anzahl Items pro Berufseignung
Gedächtnisindex =
Anzahl aller Items
Anschließend Betrachtung der Korrelation
zwischen Gedächtnisindex und Urteilsmaß
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Experiment 1 (Hastie & Park)

Ergebnis:
Gedächtnisbasierte Bedingung:
Korrelationen zwischen Gedächtnis und Urteil
Online Bedingung:
Kein Zusammenhang zwischen Gedächtnis und
Urteil
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Experiment 1 (Hastie & Park)

Ergebnis:
Gedächtnisbasierte Bedingung:
Korrelationen zwischen Gedächtnis und Urteil
Online Bedingung:
Kein Zusammenhang zwischen Gedächtnis und
Urteil
Vorhersagen haben sich bestätigt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Experiment 4 (Hastie & Park)

Thema: Alltagsaktivitäten von Personen (mit Bezug

Aufbau: gleich,
zu Freundlichkeit und Intelligenz)
jedoch neues Material, neue
Urteilsaufgabe, neue
Operationalisierung (bei online vs
gedächtnisgestützt)

Ziel: normalerweise online Urteil soll hier jedoch
gedächtnisbasiert durchgeführt werden
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Überblick (Hastie & Park)
Gedächtnisbasierte Bedingung:
Korrelationen zwischen Gedächtnis und Urteil
-> Verfügbarkeitsmodell
Online Bedingung:
Kein Zusammenhang zwischen Gedächtnis und
Urteil
-> Unabhängigkeitsmodell
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Überblick (Hastie & Park)
Gedächtnisbasierte Bedingung:
Korrelationen zwischen Gedächtnis und Urteil
-> Verfügbarkeitsmodell
Online Bedingung:
Kein Zusammenhang zwischen Gedächtnis und
Urteil
-> Unabhängigkeitsmodell
Vorhersagen haben sich bestätigt
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park (Teil 4)
3. Kritik
Kritik an der Theorie
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Kritik an der Theorie
Ergebnis der Untersuchungen von Hertel
und Bless (2000):


Korrelative Methoden sind wenig zuverlässige
Unterscheidungsmethoden von online und
gedächtnisbasierter Urteilsbildung
Zuverlässiger: Unterscheidung mittels
Erinnerungsgüte und Antwortlatenzen
1. Einführung
2. Ansatz Hastie & Park
3. Kritik
Vielen Dank für eure
Aufmerksamkeit
Literatur
Hastie, R. & Park, B. (1986). The relationship
between memory and judgment depends on
whether the judgment task is memory-based or
on-line. Psychological Review, 93, 258-268.
Hertel, G. & Bless, H. (2000). Online und
erinnerungsgestützte Urteilsbildung:
Auslösefaktoren und empirische
Unterscheidungsmöglichkeiten. Psychologische
Rundschau, 51, 19-28

"On-line" und erinnerungsgestützte Urteilsbildung