Praxisbezogene Studienform
Nachhaltige Regionalentwicklung
Endpräsentation am 18. Februar 2004
Projektverlauf
Ergebnisse
Ausblick
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Das Projekt
Nachhaltige Regionalentwicklung
Instrumente und Ansätze zur Bewertung nachhaltiger
Regionalentwicklung am Beispiel ausgewählter Regionen
Fragen
 Was bedeutet nachhaltige Entwicklung?
 Welche Region/Regionen wollen wir betrachten?
 Wie kann man Nachhaltigkeit einer Region messen?
 Welche Instrumente eignen sich?
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Projektverlauf
1. Semester
 Phase 1: Auswertung der EU-Fallstudien
 Phase 2: Die vier Kapitale und mögliche Indikatoren, Evaluation
von Förderprogrammen und Branchenbewertung
2. Semester
 Phase 3: Indikatorensystem zur Messung nachhaltiger
Entwicklung auf Basis des Vier-Kapital-Modells
 Heute: Abschlusspräsentation und Abgabe des Endberichts
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Präsentation der Ergebnisse
 Regionaler und theoretischer Rahmen
 Die vier Kapitale, ihre Indikatoren und Analyse der
Wechselwirkungen innerhalb der Kapitale
 Wechselwirkungen zwischen den Kapitalen
 Fazit: Saar-Lor-Lux auf dem Weg zur Nachhaltigkeit?
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Die Region Saar-Lor-Lux
Auswahlgründe:
Koblenz
#
 Lage der Universitätsstadt Trier
 Europäische Modellregion
 Lokale Agenda 21
RheinlandPfalz
Prov. Luxembourg
(Wallonien, B)
Arlon
#
Luxembourg
#
#
Trier
Saarland
Saarbrücken
#
#
Metz
Lorraine
#
Nancy
#
Mainz
#
Kaiserslautern
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
 Brundtland - Bericht
 inter- und intragenerative Gerechtigkeit
 Konzepte zur Nachhaltigkeit?
 starke Nachhaltigkeit
 schwache Nachhaltigkeit
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
Funktionale Substituierbarkeit
•
Zukünftige Substituierbarkeit?
•
Summe aus natürlichem und künstlichem
Kapital sollte gleich bleiben
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
3 Komponenten:
• Ökologie
• Ökonomie
• Soziale
Prinzip der Vorsorge

Frage des Wohlstandes
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit

Konventionelle Produktionsfunktion
• Wohlstand = ƒ (Arbeit, Kapital, Boden)

Produktionsfunktion nach dem Vier-KapitalModell
• Wohlstand = ƒ ( Realkapital, Naturkapital, Humankapital,
Sozialkapital)
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
Vier-Kapital-Modell
Darstellung
•
•
•
•
Sachkapital
Humankapital
Naturkapital
Sozialkapital
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
Abbildung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Nachhaltigkeit
Anwendungsmöglichkeit
•
•
•
•
Humankapital
Sozialkapital
Sachkapital
Naturkapital
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Die Ableitung aus einer regionalen
Produktionsfunktion
Produktionsinputkomponente

Kapitalstock (Bruttoanlagevermögen)
Produktionsprozeßkomponente



Modernitätsgrad
Kapitalproduktivität / Kapitalkoeffizient
Kapitalintensität
Komponenten des technischen Fortschritts


Ausgaben für Forschung und Entwicklung
Patentanmeldungen (Total/High-Tech-Anteil)
Ergänzend:

Branchenstruktur
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Die Realindikatoren:
- Kapitalstock (Bruttoanlagevermögen)
ergänzt durch: Qualitative Komponenten
- Modernitätsgrad
- Kapitalproduktivität / Kapitalkoeffizient
- Kapitalintensität
- Ausgaben für Forschung und Entwicklung
- Patentanmeldungen und High-Tech-Anteil
- Branchenstruktur
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Nachhaltigkeitsbewertung
- Kapitalstock (Bruttoanlagevermögen) 
- Patentanmeldungen (absolute Zahl) 
- High-Tech-Patentanmeldungen (Anteil) 
- Branchenstruktur 
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Das Bruttoanlagevermögen (Entwicklung)
600.000
500.000
400.000
300.000
200.000
100.000
0
1995
1996
1997
1998
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
1999
2000
Luxemburg
Auffällig: Luxemburg sehr hohe Steigerung
Trends: gleichen sich an und steigen  nachhaltig
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Patentanmeldungen (absolute jährliche Zahl)
2.200.000
2.000.000
1.800.000
1.600.000
1.400.000
1.200.000
1.000.000
800.000
600.000
400.000
200.000
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000
Rheinland-Pfalz
Saarland
Luxemburg
Lothringen
Wallonien
Saar-Lor-Lux
Auffällig: Rheinland-Pfalz hat großen Einfluss
Trend: fällt leicht ab und steigt dann  nachhaltig
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
High-Tech-Patentanmeldungen (Anteil)
20
15
10
5
0
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
Rheinland-Pfalz
Saarland
Luxemburg
Lothringen
Wallonien
Saar-Lor-Lux
2000
Auffällig: Lothringen wenig Patente, aber High-Tech
Trend: steigender Anteil im Zeitverlauf  nachhaltig
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Branchenstruktur (Anteil High-Tech am Gesamt)
20
16
12
8
4
0
1994
1995
1996
1997
1998
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
1999
2000
2001
2002
Luxemburg
Auffällig: zyklische Entwicklung
Trend: uneinheitlich, aber steigend  nachhaltig
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sachkapital
Saar-Lor-Lux entwickelt sich nachhaltig
im Sinne des Sachkapitals!
Alle Realindikatoren entwickeln sich in der
gewünschten Richtung.
Gegenläufige Tendenzen sind nicht erkennbar.
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Definition
Als Naturkapital werden die Bestandteile und
Leistungen der natürlichen Umwelt verstanden, die
Menschen tatsächlich ökonomisch nutzen oder
potenziell nutzen können.
 produziertes und nicht-produziertes Naturkapital
 Umweltnutzung: Ressourcen, Standort, Senken
 Trennung nach Umweltmedien
 Bestände und Qualität
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Komponenten des Naturkapitals
Rohstoffe
Boden
Wasser
Luft
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Naturkapitalstock
Rohstoffe
Wasser
Boden
Luft
Forstfläche
Nitratgehalt
Grundwasser
Siedlungs- und
Verkehrsfläche
NO2 - Konzentration
Waldschäden
Nitratgehalt
Oberflächenwasser
Rebfläche
Chloridgehalt von
Mosel und Saar
Naturschutzfläche
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Forstfläche
teilweise kultiviertes Naturkapital
Hilfsindikator für den Holzbestand
Annahme: homogener Bestand und Struktur
der Bäume
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Forstfläche
45
40
35
30
25
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Waldschäden
Struktureller Qualitätsindikator
Indikator misst Grad der Schädigungen der
Baumkronen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Waldschäden
40
30
20
10
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Rheinland-Pfalz
Saarland
Wallonien (Laub)
Wallonien (Nadel)
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Siedlungs- und Verkehrsfläche
Siedlungs- und Verkehrsfläche größtenteils
= versiegelte Fläche
Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche
= Abnahme von „natürlichen“ Bodenflächen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: Siedlungs- und Verkehrsfläche
25
20
15
10
5
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Rheinland-Pfalz
Saarland
Luxemburg
Wallonien
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: NO2 Konzentration der Luft
NO2 entsteht bei Verbrennungsprozessen, z.B.
Autoverkehr, industrielle Produktion
NO2 Konzentration als gängiger
Verkehrsindikator
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Realindikator: NO2 Konzentration der Luft
50
40
30
20
10
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Naturkapitalstock
Rohstoffe
Wasser
Boden
Luft
Forstfläche
Nitratgehalt
Grundwasser
Siedlungs- und
Verkehrsfläche
NO2 –
Konzentration
Waldschäden
Nitratgehalt
Oberflächenwasser
Rebfläche
Chloridgehalt von
Mosel und Saar
Naturschutzfläche
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Wechselwirkungen
Forstfläche
Waldschäden
Rebfläche
Nitrat - Grundwasser
Nitrat – Oberflächengewässer
Siedlungs- und
Verkehrsfläche
NO2-Konzentration
+
Forstfläche
+/+
+/-
+/+
+/0
+/+
+/-
+/+
-
Waldschäden
-/+
-/-
-/+
-/0
-/+
-/-
-/+
+
Rebfläche
+/+
+/-
+/+
+/0
+/+
+/-
+/+
0
Nitrat - Grundwasser
0/+
0/-
0/+
0/0
0/+
0/-
0/+
+
Nitrat - Oberflächengewässer
+/+
+/-
+/+
+/0
+/+
+/-
+/+
-
Siedlungs- und Verkehrsfläche
-/+
-/-
-/+
-/0
-/+
-/-
-/+
+
NO2-Konzentration
+/+
+/-
+/+
+/0
+/+
+/-
+/+
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Naturkapital
Fazit
 Unterschiedliche Entwicklung in den einzelnen Komponenten
 Bei Gleichgewichtung aller Komponenten insgesamt neutrale
Entwicklung des Naturkapitals
 Problem der Datenlage insbesondere bei den Komponenten
Ressourcen und Wasser
 Erweiterungsmöglichkeiten des Modells:
ökosystemare Zusammenhänge
Verteilung/ Konzentrationsindikatoren
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Definition
 akkumulierten Wissens- und Bildungsstand eines
Individuums oder einer Gruppe von Individuen
 immaterielles, personengebundenes Kapital
Relevanz
 Übergang zur wissensbasierten Gesellschaft
 Verschiebung der Arbeitsnachfrage zu
Höherqualifizierten
 wichtiger Produktions- und Standortfaktor
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Humankapitalstock
Schul- / Hochschulbildung
Weiterbildung
Höchster
erreichter
Bildungsstand
Kosten der UN für
Weiterbildung
Studierende in
nut-Fächern
Anzahl der
Studierenden
Teilnahmequote
an Weiterbildung
F&E-Ausgaben
Bildungsausgaben
Schüler-LehrerRelation
Demographie der
Erwerbspersonen
F&E
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Schul- / Hochschulbildung
Höchster erreichter Bildungsstand
 direkte Bestandsaufnahme der formellen schulischen
Qualifikationen
 Beschäftigungsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit,
Chancengleichheit und lebenslanges Lernen
 Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
 positiver Einfluss auf Wirtschaftswachstum
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Bevölkerungsanteil mit höchstem abgeschlossenem Bildungsbereich ISCED 0-2 (1997) (Primärbereich und Sekundarbereich I)
60
50
40
30
20
1999
2000
2001
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
2002
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Bevölkerungsanteil mit höchstem abgeschlossenem
Bildungsbereich ISCED 3-4 (1997) (Sekundarbereich II)
60
50
40
30
20
1999
2000
2001
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
2002
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Bevölkerungsanteil mit höchstem abgeschlossenem
Bildungsbereich ISCED 5-6 (1997) (Tertiärbereich)
20
15
10
1999
2000
2001
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
2002
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Demographische Struktur der
Erwerbspersonen
 Erwerbspersonen = Arbeitskräfteangebot
 große Bedeutung der demographischen Struktur
 wirtschaftliche Nutzbarkeit des Humankapitals
 Quotient aus verschiedenen Alterskohorten spiegelt
Altersstruktur innerhalb der Erwerbspersonen wider
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Anteil der Erwerbspersonen zwischen 55 und 64 Jahren an
den Erwerbspersonen zwischen 25 und 34 Jahren
60
50
40
30
20
10
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Forschung und Entwicklung
F&E-Ausgaben pro Beschäftigtem
im F&E-Bereich
 = systematische, schöpferische Arbeit zur
Erweiterung des vorhandenen Wissens
 starke Verflechtung zwischen Forschung,
Innovation, Bildung und Wettbewerbsfähigkeit
 durchschnittliche finanzielle Ausstattung der F&EMitarbeiter und damit finanzieller Aufwand zur
Nutzbarmachung dieses Potenzials
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
F&E-Ausgaben pro Beschäftigtem im F&E-Bereich im
Unternehmenssektor
110.000
100.000
90.000
80.000
70.000
60.000
50.000
1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
F&E-Ausgaben pro Beschäftigtem im F&E- Bereich im
Staatssektor
100.000
87.500
75.000
62.500
50.000
37.500
25.000
1991
1992 1993
1994
1995
1996 1997
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
1998
1999 2000
Luxemburg
2001
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
F&E-Ausgaben pro Beschäftigtem im F&E- Bereich im
Hochschulsektor
60.000
50.000
40.000
30.000
20.000
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
1998
1999
2000
Luxemburg
2001
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Humankapitalstock
Schul- / Hochschulbildung
Weiterbildung
Höchster
erreichter
Bildungsstand
Kosten der UN
für Weiterbildung
Studierende in
nut-Fächern
Anzahl der
Studierenden
Teilnahmequote
an Weiterbildung
F&E-Ausgaben
Bildungsausgaben
Schüler-LehrerRelation
Demographie der
Erwerbspersonen
F&E
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Wechselwirkungen
Bildung
Weiterbildung
Aufbau HK
Arbeitskräfte
Erhalt
des HK
Abgeleiteter
Weiterbildungsbedarf
Gesellschaft/
Wirtschaft
Neue
Berufsbilder
FuE-Personal
Neue Verfahren u.
Produkte
FuE
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Humankapital
Fazit
 insgesamt positiv
 Maßnahmen und Rahmenbedingungen, um sich
abzeichnenden negativen Trends entgegenzuwirken
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Definition
 Summe kollektiver Potenziale
 „Kitt der Gesellschaft“
Relevanz
 Integrationsfunktion
 Stabilitätsfunktion
 Effektivitätssteigerung
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Vertrauen in soziale
Sicherheit
Kriminalitätsrate
Polizeibesatz
Arbeitslosenquote
Erwerbstätigenquote
Ärztedichte
Krankenhausbettendichte
Sozialkapitalstock
Wahlbeteiligung
Politische und
gesellschaftliche
Partizipation
Mitglieder in
Sportvereinen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Vertrauen in soziale Sicherheit
Realindikator: Kriminalitätsrate
 = Anteil der Straftaten in der Bevölkerung
 hohe Kriminalitätsrate beeinflusst Sicherheitsgefühl
negativ
 richtet materiellen und immateriellen Schaden an
 beeinflusst Standortwahl
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Kriminalitätsrate (in %)
10
8
6
4
2
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Rheinland-Pfalz
Saarland
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Vertrauen in soziale Sicherheit
Realindikator: Arbeitslosenquote
 = Anteil der zivilen Erwerbstätigen ohne
Beschäftigung
 Erwerbsarbeit bildet eine der Grundlagen für die
soziale Integration der Bevölkerung
 hohe Arbeitslosigkeit führt sozial und ökonomisch
zu großen Problemen und hemmt Nachhaltigkeit
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Arbeitslosenquote (in %)
20
15
10
5
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Vertrauen in soziale Sicherheit
Realindikator: Anzahl der Ärzte
= relative Anzahl der Ärzte zur Bevölkerung
 Sicherung der Grundbedürfnisse der Menschen an
medizinischer Versorgung
 gute medizinische Versorgung sichert Vertrauen in
die Gesellschaft und fördert den medizinischtechnologischen Fortschritt
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Anzahl der Ärzte (je 1.000 Einwohner)
5
4
3
2
1
0
1993
1994
1995
1996
1997
Rheinland-Pfalz
Saarland
Lothringen
Wallonien
1998
1999
2000
Luxemburg
2001
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Politische und gesellschaftliche Partizipation
Realindikator: Mitglieder in Sportvereinen
 = Anteil der Bevölkerung, der in
zivilgesellschaftliche Strukturen integriert ist
 Engagement und Teilhabe an der Gesellschaft
 fördert Toleranz gegenüber Anderen, Übernahme
von Verantwortung und Entwicklung der
Persönlichkeit
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Anzahl der Mitglieder in Sportvereinen bezogen auf die
Gesamtbevölkerung %
50
40
30
20
10
0
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001
Rheinland-Pfalz
Saarland
Luxemburg
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Vertrauen in soziale
Sicherheit
Kriminalitätsrate
Polizeibesatz
Arbeitslosenquote
Erwerbstätigenquote
Ärztedichte
Sozialkapitalstock
Wahlbeteiligung
Politische und
gesellschaftliche
Partizipation
Mitglieder in
Sportvereinen
Krankenhausbettendichte
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
+
+
+
+
Kriminalitätsrate
Polizeibesatz
Arbeitslosenquote
Erwerbstätigenquote
Krankenhausbetten
Ärzte
Wahlbeteiligung
Mitglieder in Sportvereinen
  



Mitglieder in Sportvereinen
Wahlbeteiligung
Ärzte
Krankenhausbetten
Erwerbstätigenquote
Arbeitslosenquote
Polizeibesatz
Entwicklung
Kriminalitätsrate
Wechselwirkungen






PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Sozialkapital
Fazit
 unterschiedliche Entwicklung der einzelnen
Realindikatoren
von acht Realindikatoren entwickeln sich vier positiv
und vier negativ
aufgrund der subjektiven Gewichtung der
Indikatoren ist ein negativer Trend anzunehmen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Analyse der
Indikatorbeziehungen
 Bewertung der Einzelindikatoren (+,-,0)
 Natur-/Sachkapital:
- Modernitätsgrad – Schadstoffbelastung
- Bruttoanlagevermögen – Verkehrs/Siedlungsfläche
 Human-/ Sachkapital:
- F&E-Ausgaben – Bruttoanlagevermögen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Analyse der
Indikatorbeziehungen
 Sach-/ Sozialkapital:
- Kapitalproduktivität – Arbeitslosigkeit
 Human-/ Sozialkapital:
- Anzahl der Studierenden – Arbeitslosigkeit
- Bildungsstand der Bevölkerung – Anzahl der
Ärzte
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Fazit
Nachhaltige Entwicklung in der Region Saar-Lor-Lux:
 Sachkapital: nachhaltige Entwicklung.+
 Humankapital: schwach nachhaltige Entwicklung. +
 Naturkapital: uneinheitliches Bild/pos. und neg.
Entwicklungen. 0
 Sozialkapital: Status Quo wird gehalten, es sind
jedoch Defizite erkennbar. 0
 Gesamtregion: schwach positive Entwicklung
in Richtung Nachhaltigkeit.
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Fazit
Probleme:
 Keine Primärdatenerhebungen.
 Ungenaue bzw. lückenhafte Zeitreihen.
 Benötigte Daten waren nicht erhältlich.
 Es gab kaum Soll-Richtwerte zum Vergleich mit den Ist-Werten.
 Keine empirische Evaluation bzw. keine Expertenbefragungen
zur Indikatorenauswahl und Gewichtung; daher keine
Aggregation möglich.
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Überreichung des Endberichts
Nachhaltige Regionalentwicklung in Saar-Lor-Lux
Band I:
Erstellung eines Indikatorensystems zur Messung nachhaltiger
Entwicklung auf Basis des Vier-Kapital-Modells
Band II:
Indikatorenblätter und Daten zum Projekt
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Ausblick und Diskussion
Vorschläge für weitere Projekte
 Indikatoren: zielgruppenspezifische Aggregation,
Expertenbefragung
 Daten: Erschließung weiterer Daten
 Region: Übertragung der Methode auf andere Regionen
 Politik: Abgleich der Indikatoren / Ergebnisse mit politischen
Programmen
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Ende
Vielen Dank für
die Aufmerksamkeit
PbSf - Nachhaltige Regionalentwicklung
Feedback
Was gefiel?
Was gelernt?
Was missfiel?
Was sollte anders laufen?

Überschrift 1 (Humankapital)