Vorstellung der Ergebnisse der
Projektgruppe
„Sprachenschwerpunkt“,
Projektteilgruppe Deutsch
und
Anträge der Fachschaft
Deutsch
Arbeitsschwerpunkte
1. Überarbeitung der FöD-Kurse in den Jg.
5/6/7
2. Einführung der Fachleistungsdifferenzierung (E-/G-Kurse) ab Jg. 8
3. Deutsch in allen Fächern
1. FöD- Kurse 5/6
Ist-Stand Fö-Deutsch 5/6
vier kompetenzorientierte FöD-Kurse
+ DaZ und LRS
Rechtschreibkönige
Textknacker
Ohrenschmaus
Schreibwerkstatt
Bereits erkanntes Problem:
Defizithäufung bei den SuS
halbjährlicher Wechsel der Kurse nicht
geeignet
Förderung von nur einem Schwerpunkt
(Rechtschreibung, Lesen, Schreiben,
Sprechen/Zuhören) nicht geeignet
Antrag der Fachschaft Deutsch
Die Fachkonferenz Deutsch beantragt die Einführung
einer vierten Deutschstunde in den Jahrgängen 5 und
6 zur Sprachförderung, individuellen Förderung und
Aufarbeitung der Defizite im Klassenverband statt der
bisherigen Förderung in den vier Förderkursen
innerhalb der Förderschiene, unter der
Voraussetzung, dass die Fachleistungsdifferenzierung
ab Jahrgang 8 eingeführt wird, um die Lehrerstunden
für die Sprachförderung an der Gesamtschule Iserlohn
beizubehalten.
Argumente für die Einführung der
vierten Deutschstunde im Jg. 5/6
1. Es wurde bei den SuS in den Jg. 5/6 eine Häufung von
Defiziten festgestellt, die in den bisherigen auf einen
einzigen Förderschwerpunkt festgelegten FöD-Kursen nicht
aufgearbeitet werden konnten.
2. Die vierte Stunde ermöglicht die individuelle Förderung
durch den unterrichtenden Fachlehrer. Somit kann an den
Defiziten der SuS zielgerichtet und individuell gearbeitet
werden.
Die Förderung durch fachfremde und jahrgangsfremde
KollegInnen wie bisher entfällt.
3. Durch den Wegfall der vier FöD-Kurse und die
Einrichtung der vierten Deutschstunde erhält
jede Schülerin und jeder Schüler neben der
Förderung im Fach Deutsch eine zusätzliche
Förderung in den Fächern Mathe und Englisch
sowie in den Fö-Kursen DaZ und LRS innerhalb
der Förderschiene.
4. Die Aufarbeitung der Defizite wird von den SuS
aktiver mitgestaltet, weil die Stunde von dem
Fachlehrer selbst unterrichtet wird und die
Inhalte auf die jeweilige Lerngruppe abgestimmt
sind.
• 5. Die vorhandenen Lehrerstunden aus
den vier FöD-Kursen können für die
vierte Deutschstunde und die
Fachleistungsdifferenzierung im Jg. 8
genutzt werden.
2. Fachleistungsdifferenzierung
ab Jg. 8
Diskussionsgrundlage der
Projektteilgruppe Deutsch
Die Qualitätsanalyse und die Lernstandserhebungen
bestätigten und bestätigen, dass die SuS der
Gesamtschule Iserlohn insbesondere im mittleren
Leistungsniveau stark vertreten sind und die Anzahl der
SuS im oberen Leistungsbereich zu gering ist.
Das Leistungsspektrum der SuS geht aufgrund der
zunehmenden Heterogenität in den einzelnen
Lerngruppen in Jg. 5-7 weit auseinander. Die
Binnendifferenzierung kann dies nicht auffangen.
Antrag der Fachschaft Deutsch
Die Fachkonferenz Deutsch
beantragt die Einführung der
Fachleistungsdifferenzierung im
Fach Deutsch ab der Jahrgangsstufe
8 gemäß APO-SI § 19 (4).
Argumente für die Fachleistungsdifferenzierung ab Jg. 8
1.
Die Lernstandeserhebungen und die Qualitätsanalyse bestätigen,
dass es zu wenig SuS im oberen Leistungsbereich gibt.
2.
Die Heterogenität der SuS nimmt von Jahrgang 5 bis 7 kontinuierlich
zu, sodass ab Jahrgang 8 die bestehenden Leistungsunterschiede
durch alleinige Binnendifferenzierung nicht mehr aufgefangen
werden können.
3.
Die frühe Einführung der Fachleistungsdifferenzierung ab Jg. 8 bietet
den SuS ihrem Leistungsniveau entsprechend eine gezielte Förderung
und erhöht die Chancen für den Wechsel in einen E-Kurs.
4. Eine Neukonzeptionierung der FöD-Kurse im Jg. 7 zur
Defizitaufarbeitung und Vorbereitung auf die E-Kurse und die
Einrichtung eines „Stützkurses“ im Rahmen der Module in
Jahrgang 8 unterstützen die Differenzierung und ermöglichen
eine höhere vertikale Durchlässigkeit.

LK-Ergebnisse der Projektgruppe Deutsch