Förderungen in Kärnten
Überblick
Folie 1
Förderungen –
Überblick
Wohnbauförderung
Neubau
Errichtung von Eigenheimen, Revitalisierung,
Ersterwerb von Wohnraum, Mehrgeschossiger Wohnbau
Wohnbauförderung
Althaussanierung
Sanierung von Eigenheimen,
Wohnhäusern und Wohnungen
Landes- Wohnund Siedlungsfond
Errichtung/Fertigstellung von Eigenheimen/Wohnungen
Schaffung von Wohnraum durch Zu- Ein- oder Umbau
Erneuerbare Wärme
Solaranlagen, Biomasseheizungen, Wärmepumpen
Nahwärmeanschluss, Nahwärmeerrichtung
Arbeiterkammer
Wohnbauzuschuss für Neubau und Sanierung
Wohnbaudarlehen für Neubau und Sanierung
Gemeinden
Viele Gemeinden fördern zusätzlich zu den
Landesförderungen
Folie 2
Kärntner Wohnbauförderung
Förderklassen
notwendige
Punkteanzahl
Öko 1
Öko 2
Öko 3
Öko 4
30
50
60
80
Fernwärme,
Erneuerbare
Energie oder
Wärmepumpe
Wärmeversorgung
Gas- od.- ÖlBrennwertkessel zulässig
Warmwasserbereitung
Strom, erneuerbare Energie,
Fernwärme, Solar, Wärmepumpe
Heizwärmebedarf
A/V ≥ 0,8: 65 kWh/(m²a)
A/V ≤ 0,2: 35 kWh/(m²a)
Erneuerbare Energie (auch
Fernwärme aus EE) oder
Wärmepumpe
Solar, biogene Fernwärme,
Wärmepumpe
dazwischen linear
Eigenheim:
Fixsatz / m² fNfl.
€ 350,--
€ 550,--
€ 650,--
€ 750,--
Wohnung:
Fixsatz / m² fNfl.
€ 600,--
€ 800,--
€ 900,--
€ 1.000,--
Punktekatalog
für Förderklassen
Maßnahme
Punkte
1.
Beratung
6
2.
Qualitätssicherung
4
3.
Thermische Qualität der Gebäudehülle
54
4.
Heizsystem
15
5.
Warmwasserbereitung im Sommer
2
6.
Gruppenwohnbau
8
7.
Ökologische Maßnahmen
15
maximal erreichbare Punkteanzahl
107
Folie 6
Wohnbauförderung, Revitalisierung
Errichtung von Wohnungen in
nicht (mehr) bewohnbaren Altbestand
Was wird gefördert ?
 Errichtung von Wohnungen in direktem baulichen
Verband mit nicht/nicht mehr bewohnbaren Altbestand
 Wenn Bausubstanz Schaffung von Wohnraum oder
Revitalisierung rechtfertigen ( z.B. Dachbodenausbau)
Wer und wie wird gefördert ?
 Förderbedingungen wie Eigenheimförderung - Neubau
Folie 10
Wohnhaussanierung
Vor Umsetzung von Sanierung Antrag bei WBF !
• Gebäudealter 20 Jahre
• 300,-- €/m²; max. 120 m² = max. € 36.000,-• förderbare Fläche max. 150 m²
darüber Reduktion bis 300 m²
• Energieberatung und Energieausweis bei
„Thermischen Sanierungen“ und „Erneuerung von
Heizungsanlagen“ erforderlich
• Energieausweis wird zusätzlich gefördert
• Jährlicher Zuschuss über 10 Jahre
6% der als förderfähig anerkannten Sanierungskosten
Folie 11
Wohnhaussanierung
• 30 % der anerkannten Sanierungskosten für
„Verbesserungsmaßnahmen“
(Öl oder Gas Zentralheizungen; Wohnungszusammenlegung,
–teilung od. –vergrößerung bei gleichzeitiger Sanierung des
Bestandes; Dacherneuerung, erstmalige Einbau von Aufzügen)
• 36 % zur Erhöhung des Wärmeschutzes und
Verminderung des Energieverbrauches
(Einzelbauteilsanierung: Fassade, Fenster oberste Geschoßdecke; Anschluss an fossile Fernwärme; Öl oder Gas ZentralHeizungen mit Brennwerttechnik; Niedertemperaturheizung;
Solar-, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen;
Wärmepumpeanlage zur Warmwasserbereitung)
Folie 12
Wohnhaussanierung
• 42 % für Heizungsanlagen für biogene Brennstoffe,
Heizungsanlagen mit Nutzung der Umweltenergie
(Scheitholz-, Hackgut- und Pellts-Zentralheizungsanlagen;
Wärmepumpen; Anschluss an biogene Fernwärme,
Komfortlüftungsanlagen)
• 60 % für thermische Gesamtsanierungen
(Voraussetzungen sind erfüllt, wenn Verbesserungsmaßnahmen
mind. 95 % der Gebäudehülle betreffen)
• 60 % für behindertengerechte Maßnahmen
(Auffahrtsrampen, Behindertenaufzüge, Errichtung von
behindertengerechten Sanitärräumen (Bad, WC),
Verbreiterung von Türöffnungen)
Folie 13
Sanierung eines Musterhauses
Gesamte Wohnnutzfläche ca. 150 m²
Folie 14
Sanierung Musterhaus
Baustandard der 60-er Jahre
 Was wurde saniert?
 Außenwand (U-Wert 1,1  0,2 W/m²K):
Aufbringung eines 16 cm Vollwärmeschutzes.
 Oberste Geschoßdecke (U-Wert 0,6  0,2 W/m²K):
Aufbringung einer Wärmedämmung mit 20 cm
 Kellerdecke (U-Wert 0,7  0,3 W/m²K):
Aufbringung eines 8 cm Vollwärmeschutzes
 Fenster:
Anstelle von Fenstern mit dem U-Wert von 2,2 W/m²K
werden Fenster mit U-Wert = 0,9 W/m²K eingebaut.
Folie 15
Kostenübersicht
Sanierung
€
€
€
€
17.500,-8.000,-13.500,-39.000,--
 Wohnbauförderung (Sanierung)
Maximale Förderhöhe (Deckelung) €
davon
mit Rechnungen nachgewiesen
€
Zuschuss (in zehn Jahren)
€
entspricht
36.000,-60 %
39.000,-21.600,-55,4 %
 Außenwand
 Geschossdecken
 Fenster
Summe
Folie 16
Energieausweis
Sanierung Musterhaus
Folie 17
Kostenübersicht
 Reduktion des Heizwärmebedarfs
 Nutzenergie
 Endenergie1)
24.270
30.500
kWh/a
kWh/a
 Kosten pro Jahr
 Jährliche Finanzierungskosten nach
Abzug der Wohnbauförderung
3.080,- Verringerung der Heizkosten
2.065,- Mehrkosten nach 10 Jahren
10.180,- Amortisierung der Sanierung in ca.
14
1)
2)
3)
€/Jahr2)
€/Jahr3)
€
Jahren
Jahresnutzungsgrad der Heizungsanlage ca. 89 %
Berechnet auf einen Zeitraum von 10 Jahren, Zinssatz 6 %, halbjährliche Rückzahlung
Ölpreis: 0,6 €/Liter, Ölpreissteigerung: 2,5 % pro Jahr
.
Folie 18
„Erneuerbare Wärme“
Thermische Solaranlagen
Holzheizungsanlagen für Ein- und
Zweifamilienhäuser
Holzheizungsanlagen für den mehrgeschossigen
Wohnbau und als Gemeinschaftsanlage für
mehrere Gebäude (Mikronetze)
Nahwärmeanschlussförderung
Nahwärmeerrichtungsförderung
Wärmepumpen
Förderung durch Investitionskostenzuschuss begrenzt
mit Höchstsätzen
Folie 20
Thermische Solaranlagen
Ein/Zweifamilienhäuser
Warmwasserbereitung 4m²; Raumzusatzheizung 15m²





Maximal 50 % der ak. Kosten oder 5000 € für E/ZFH
Grundförderung
€
350,Flachkollektor pro m² zusätzlich
€
50,-Vakuumkollektor pro m² zusätzlich
€
70,-Pro Anlage jedoch maximal
€ 5.000,--
Zusatzförderung
€
€
300,-500,--
 zusätzlich zu Förderung Holzheizungen,
WP und Nahwärmeanschluss
€
300,--
 Warmwasserbereitung
 Raumzusatzheizung
Kumulationsförderung
Folie 21
Danke für ihr Interesse
Klimabündnis Kärnten
Moosburgerstraße 9
9201 Krumpendorf
04229/ 40373
www.klimabuendnis.at
Mag.Christian Finger
0699/ 122 60 60 1
[email protected]
Folie 28

Wohnbauförderung