Energieverbrauchsstile
Datenbank zum Energieverbrauch österreichischer Haushalte:
Erstellung und empirische Überprüfung
Ausgangssituation
Ergebnisse
Als Grundlage für Prognosen, Entscheidungen
bzw. energiepolitische Instrumente fehlte in
Österreich eine Datenbasis, die den
Zusammenhang zwischen Energienachfrage
und Lebensstilen österreichischer Haushalte
aufzeigt.
Trotz Unterschieden in den Energiebedarfsmustern der vier Erlebnismilieus braucht jede
Gruppe rund 10.000 kWh pro Kopf und Jahr (s.
Grafik).
Ziele und Inhalt
Um diese Lücke zu schließen, wurden im
vorliegenden Projekt 1.000 Haushalte in
Österreich zu ihrem Energieverbrauch befragt.
Die Fragen zum energierelevanten Verhalten
umfassten zahlreiche Details zu den
wesentlichen Bereichen des privaten
Energieverbrauchs. Darauf aufbauend wurde
der Energiebedarf für Heizen, elektrische
Geräte, Beleuchtung, Warmwasser, Kochen,
PKWs, öffentliche Verkehrsmittel und
Flugreisen berechnet.
Gleichzeitig wurden sozio-ökonomische und
kulturelle Aspekte erhoben, um die Haushalte
einem der vier aus der Marktforschung
bekannten "Erlebnismilieus" zuordnen zu
können: dem Niveau-, Harmonie-,
Selbstverwirklichungs- oder
Unterhaltungsmilieu.
Die Verbindung von typischen Konstellationen
der Energienutzung zu den Erlebnismilieus
ergab schließlich die entsprechenden
Energieverbrauchsstile.
Die Berücksichtigung von Energieeffizienz im
Konsumverhalten führte in keiner der vier
Bevölkerungsgruppen zu tatsächlichen
Energieeinsparungen.
Der Kauf effizienter Geräte und die thermische
Sanierung des Wohngebäudes werden durch
zusätzliche Geräte und deren vermehrte
Nutzung, größere Wohnflächen bzw. größere
Mobilität wettgemacht.
Projektleitung
Lisa Bohunovsky
SERI Nachhaltigkeitsforschungs und
-kommunikations GmbH
[email protected]
www.energisch.at / www.seri.at
Durchführung der Umfrage
Karmasin Marktforschung

Poster