KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Marketing für Cyberoffice SA, Paris
Die reale Virtualität
Dr. oec. HSG Luzi Rageth MA
BASE-Marketing, Technopark Zürich
1
BASE-Marketing, Zürich - Facts
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
 Gegründet am 1. Juli 1995, Sitz im Technopark Zürich
 Von Anfang an auch Internet-Projekte
 Auf Integration des Internets ins Gesamt-Marketing bedacht
 Spezialität: Konzeptionelles Marketing
 Konzept (Analyse, Strategie-Evaluation, Marketing-Mix,
taktische Planung)
 Integrierter Ansatz
 Prozessorientierte Lösungen
 Externer Marketingleiter
 Planung und Steuerung aller Marketing- und KommunikationsAktivitäten
 Voraussetzung: Starker Verkauf, Anlaufstelle für die
Umsetzung in der Unternehmung
 Gewinn für den Kunden: Alle vier Marketing-P auf Top-Niveau
2
Cyberoffice SA, Paris - Facts
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
 Junge Telefonie-Firma
 Hauptsitz in Paris (Administration und Buchhaltung in
Mittelfrankreich)
 Entwicklung und Produktion in USA
 Landesgesellschaften und Vertretungen in 12 Ländern und
vier Kontinenten (in der Schweiz Cybernet AG, Zürich)
 nur 15 festangestellte Mitarbeiter, in der Schweiz 3
Vollzeitstellen
 zunehmend dereguliertes internationales Geschäft
 neue Entwicklungen durch Zusammenwachsen von
Telefonie und Internet
3
Cyberoffice SA, Paris - Produkte
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
 Least Cost Routing
 Für Abonnenten mit eigener Zugangsnummer
 Prepaid Telephone-Cards
 Virtual Office Funktionen
 One-Number-Accounts
 Bis zu vier Leitungen klingeln gleichzeitig
 Telefon, Fax, SMS: alles auf die exakt gleiche Nummer
 Easy Call Center
 Internet-Administration des One-Number-Accounts
 Messages und Faxe (können auch via Internet distribuiert
werden)
 Conference Calling
 Useful Numbers
4
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Cyberoffice SA, Paris - Easy Call Center
5
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Cyberoffice SA, Paris - Easy Call Center
6
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Die Aufgabe
Der Internet-Einsatz für Cyberoffice musste von Anfang
an folgenden Aufgaben gerecht werden:
 Sowohl Umsatz-Plus wie Kosten-Minus
 Generierung neuer Kunden
 Entlastung anderer Kommunikationskanäle

Interne organisatorische Aufgaben lösen

Vertretbare Kosten

Prozessorientiertes Marketing
 Schwierigkeit der verteilten Standorte
 Häufige Dislokation der Entscheidungsträger
 In der Entwicklung
 Im Betrieb / Update
 Integration der Aufgaben / Prozesse
 Hohe Geschwindigkeit
7
Die Lösung
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
 Standard Web-Tool für die Wartung
 Grundlayout und Design durch Profis
 Danach Wartung intern (Einsatz von Microsoft Frontpage)
 Statische Bereiche
 Public: Firma und Produkte, FAQ, Search, Formulare
 Closed 1: Kunden (Reseller und One-number-Accounts)
 Closed 2: intern (Mitarbeiter und Geschäftsleitung)
 Verträge, Preislisten
 Organisationspapiere, Richtlinien
 Dynamische Bereiche
 Datenbanken für Kunden
 Marketing-Datenbank intern
8
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Die Lösung - Cyberoffice Homepage
9
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Die Lösung - Datenbank für Kunden
10
Die Lösung - interne Marketing-Datenbank
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
 Eingaben und Listenabfrage übers Internet
 Ortsunabhängig, 24-Stunden-Zugang und Standard-Browser
 Differenzierte Passwortstruktur
 Auf Geschäftsvorfall bezogen (prozessorientiert)
 Vorfälle (werden auf einfache Art erfasst)





Besprechung mit Kunde, passiv und aktiv
Offerte inkl. Offertsumme
Abschluss inkl. Abschlusssumme
Reklamation
Andere Informationen (z.B. Akquisitionsauftrag an Aussendienst)
 Je nach Vorfall werden Mails an Zuständige ausgelöst
 Erfasste Daten bilden Rückgrat für prozessorientierte
Marketing-Informationen




Kunden - Akquisition
Kunden - Pflege
Leistungs - Innovation
Leistungs - Pflege
11
KMU im Internet: Wunsch und Wirklichkeit
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!
Luzi Rageth
BASE-Marketing, Technopark Zürich
12

Präsentationsquelle herunterladen - BASE