Aufnahme von Flüchtlingen
im Landkreis Harburg
Informationsveranstaltung am 25. August 2015
im Schützenhaus Eckel
Wohnanlage für Flüchtlinge in Eckel, Buchholzer Str. 2 a
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 1
Informationen zur Aufnahme von Asylbewerbern
in Deutschland / im Landkreis Harburg
Asylbewerber in Deutschland
im Landkreis Harburg
neu aufgenommen:
Januar bis Juli 2015
218.221 Personen
1.197 Personen**
2014
2013
2012
202.834 Personen
127.023 Personen
77.651 Personen
784 Personen
441 Personen
105 Personen
1992
438.191 Personen
2.200 Personen
insgesamt im
Leistungsbezug
225.000* Personen
2.043 Personen**
(138 Personen anerkannt)
(* Status 31.12.2013 Statist. Bundesamt)
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
(**Status 21.08.2015 Landkreis Harburg)
Folie 2
Informationen zur Aufnahme
von Asylbewerbern in Deutschland
Die Zahl der Asylanträge steigt kontinuierlich seit 2009;
2014 ist die Anzahl sehr stark gewachsen.
Asylanträge in Deutschland, 1973-2014
Quelle: BAMF Asylstatistik Dezember 2014
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 3
Die 10 wichtigsten Herkunftsländer von Asylbewerbern in
Deutschland 2014 (Erst- und Folgeanträge).
1
Syrien
41.100
2
Serbien
27.148
3
Eritrea
13.253
4
Afghanistan
9.673
5
Irak
9.499
6
Kosovo
8.923
7
Mazedonien
8.906
8
Bosnien und Herzegowina
8.474
9
Albanien
8.113
10
Somalia
5.685
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Quelle:
BAMF Asylstatistik Dezember 2014
Folie 4
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 5
Herkunftsländer Asylbewerber im Landkreis Harburg
2014
Sudan
Syrien
Eritrea
Georgien
Somalia
Algerien
Afghanistan
Cote d´Ivore
Iran
Kosovo
Liberia
Albanien
Sonstige asiatische Staaten
Südsudan
Ungeklärt
Irak
Marokko
Mali
Türkei
Pakistan
Libanon
Montenegro
Serbien
Bosnien-Herzegowina
Russland
Ruanda
Staatenlos
Ukraine
Gabun
Burundi
Libyen
Nepal
Südafrika
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
2015
208
140
61
44
37
33
30
23
20
18
17
17
14
13
13
12
12
9
8
6
6
6
5
5
3
3
3
2
2
1
1
1
0
Algerien
Sudan
Georgien
Syrien
Afghanistan
Pakistan
Kosovo
Irak
Cote d´Ivore
Montenegro
Marokko
Ungeklärt
Somalia
Bosnien-Herzegowina
Albanien
Liberia
Iran
Eritrea
Serbien
Türkei
Sonstige asiatische Staaten
Libanon
Mali
Südsudan
Russland
Burundi
Ruanda
Nepal
Simbabwe
Phillipinen
Libyen
Staatenlos
Südafrika
155
126
91
81
70
69
64
62
56
55
50
46
37
26
26
25
25
25
22
15
15
15
14
10
6
2
2
2
1
1
1
1
1
Stand 21.08.2015
Folie 6
Informationen zur Verteilung und Unterbringung
von Asylbewerbern in Deutschland
Aufnahme und Verteilung der Flüchtlinge in Deutschland
Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten werden auf die einzelnen
Bundesländer nach dem „Königsteiner Schlüssel“ verteilt (Gewichtung:
2/3 nach Steueraufkommen und 1/3 nach Einwohnerzahl, Nds. = 9%).
Das Land Niedersachsen unterhält vier Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE) in
Bramsche, Braunschweig, Friedland und in Osnabrück.
Dort werden die ankommenden Flüchtlinge erfasst, medizinisch untersucht
und ihr Asylbegehren bzw. Asylantrag wird aufgenommen.
Im Anschluss werden die Menschen auf die Landkreise und Kommunen
verteilt, die für die Unterbringung und Betreuung zuständig sind.
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 7
Zu erfüllende Unterbringungsquote 2015
Quote 12.2014 – 09.2015
Plus Schätzquote
09.2015 – 12.2015
2.200 Personen
Seit 01/2015 bisher
aufgenommen
1.197 Personen
Insgesamt bis Ende 2015
aufzunehmende Personen
1.023 Personen
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 8
Informationen zur Verteilung und Unterbringung
von Asylbewerbern im Landkreis Harburg
Aktuelle Zuweisungspraxis für den Landkreis Harburg
Die nds. Landesaufnahmebehörde hat die Zuweisungspraxis für den
Landkreis Harburg seit Mitte August 2014 aufgrund wachsender Zahlen
kontinuierlich gesteigert – von 20 Personen auf bis zu 60 Zuweisungen pro
Woche

Es sind keine Absprachen über freie Kapazitäten mehr möglich.

Seit 2015 erhält der Landkreis 50 - 60 Zuweisungen je Woche.

Name, Geschlecht, Nationalität, Religionszugehörigkeit der Flüchtlinge
werden dem Landkreis Harburg sehr kurzfristig drei bis sieben Tage vorher
mitgeteilt.
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 9
Informationen zur Unterbringung und Betreuung
von Asylbewerbern im Landkreis Harburg
Landkreis und Gemeinden schaffen Unterkünfte durch
•
Anmietung von Wohnungen
•
Anmietung ehemaliger Pensionen / Altenheime
•
Anmietung von Einfamilienhäusern / Wohnhäusern
•
Anmietung von Hotels / ehemaligen Hotels / Ferienwohnungen
•
Neubau von Flüchtlingsunterkünften in Massivbauweise
•
Neubau von Flüchtlingsunterkünften in Modulbauweise
(zwei in 2013, acht in 2014)
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 10
Informationen zur Schaffung von Unterkünften
für Asylbewerber im Landkreis Harburg
Jahr
AnzahlPlätze
Container
Haus
Wohnung H/P Turnhalle
B
Vor 2012
3
133
0
3
0
0
0
2
2012
5
104
0
2
2
1
0
1
2013
21
338
3
6
10
2
0
1
2014
24
790
8
7
7
2
0
12
2015
23
975
9
8
3
1
0
16
Gesamt
76
2.430
20
26
22
6
0
32
Gesicherte
Planung 2015
14
722
8
3
0
2
1
12
2014 wurden 3 Unterkünfte mit insgesamt 24 Plätzen aufgegeben, darunter
1 Container (12 Plätze), 1 Wohnung (6 Plätze), 1 Wohnhaus (6 Plätze)
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 11
Verteilung der Flüchtlinge auf Städte
und Gemeinden im Landkreis Harburg
Zuweisungen 2011 bis 2015
Plätze in Bau /
in Planung
Buchholz
Elbmarsch
Hanstedt
Hollenstedt
Jesteburg
Neu Wulmstorf
Rosengarten
370
40
202
82
188
178
152
131
58
58
0
28
33
58
Salzhausen
139
118
Seevetal
Stelle
Tostedt
Winsen
360
67
222
379
148
58
99
40
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 12
Grundriss der Unterkunft
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 13
Lageplan der Unterkunft
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 14
Informationen zur Unterbringung
und Betreuung von Asylbewerbern
0.76 x 1.46
BRH = 90
BRH= 80
80 x
80
5
88 /
2.01
Aufenthalt - Küche
ca. 11,2 m²
Bad
80 x
80
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
BRH= 80
BRH= 80
BRH= 80
RR
WE 3
1.26 x 1.36
0.76 x 1.46
BRH = 90
BRH= 80
6 P. ca. 64 m²
80 x
1.20
21°C
22°C
1.01 /
2.01
90 x
2.00
21°C
Zimmer
ca. 27,2 m²
90 x
2.00
Bad
80 x
80
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
BRH= 80
BRH= 80
BRH= 80
RR
1.26 x 1.36
0.76 x 1.46
BRH = 90
BRH= 80
1.26 x 1.46
1.01 /
2.01
1.26 x 1.46
BRH= 80
6 P. ca. 64 m²
BRH= 80
RR
6.08
Grundriss Gebäude 1
4 P. ca. 51 m²
44.99
1.26 x 1.46
BRH= 80
0.015
2.99
WE 1
Beh.-gerecht
Legende
22°C
76 /
2.01
2 Pers.
ca. 13,0 m²
21°C
21°C
Aufenthalt - Küche
90 x
2.00
90 x
2.00
90 x
2.00
21°C
90 x
2.00
ca. 4,7 m²
BRH = 80
BRH = 80
BRH = 80
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
6.08
0.015
5
88 /
2.01
F60 Trennung
2 Pers.
ca. 13,0 m²
21°C
21°C
80 x
80
80 x
80
BRH = 90
BRH = 80
BRH = 80
BRH = 80
1.26 x 1.36
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
RR
88 /
2.01
90 x
2.00
90 x
2.00
ca. 13,0 m²
21°C
21°C
WE 10
WE 9
44.99
80 x
80
BRH = 90
BRH = 80
BRH = 80
BRH = 80
1.26 x 1.36
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
1.26 x 1.46
RR
100x60
80 x
1.60
76 /
2.01
5
88 /
2.01
21°C
22°C
Bad
BRH = 80
6 P. ca. 64 m²
5
88 /
2.01
ca. 9,4 m²
90 x
2.00
0.76 x 1.46
2.99
90 x
2.00
5
88 /
2.01
20°C
2 Pers.
2 Pers.
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
80 x
80
21°C
Flur
ca. 4,7 m²
5
BRH = 80
100x60
5
88 /
2.01
90 x
2.00
ca. 11,2 m²
100x60
100x60
22°C
100x60
100x60
90 x
2.00
Bad
0.76 x 1.46
6 P. ca. 64 m²
90 x
2.00
5
ca. 4,7 m²
Bad
1.26 x 1.46
90 x
2.00
2 Pers.
ca. 13,0 m²
88 /
2.01
5
88 /
2.01
88 /
2.01
Aufenthalt - Küche
90 x
2.00
21°C
5
Flur
ca. 9,4 m²
5
88 /
2.01
80 x
1.60
76 /
2.01
90 x
2.00
2 Pers.
5
ca. 9,4 m²
RR
BRH= 80
80 x
80
ca. 13,0 m²
21°C
88 /
2.01
20°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
21°C
90 x
2.00
ca. 11,2 m²
90 x
2.00
5
0.20
2.76
1.26 x 1.46
90 x
2.00
2 Pers.
ca. 13,0 m²
5
2 Pers.
BRH= 80
3.075
0.245
2.76
1.26 x 1.46
90 x
2.00
76 /
2.01
20°C
88 /
2.01
Flur
0.015
2.99
0.245
2.76
BRH= 80
ca. 4,7 m²
22°C
80 x
1.60
21°C
21°C
88 /
2.01
5
88 /
2.01
ca. 13,0 m²
0.015
2.99
1.26 x 1.46
100x60
90 x
2.00
20°C
90 x
2.00
5
88 /
2.01
80 x
1.60
5
88 /
2.01
Bad
ca. 11,2 m²
2 Pers.
88 /
2.01
5
88 /
2.01
5
88 /
2.01
ca. 9,4 m²
BRH= 80
100x60
21°C
90 x
2.00
BRH = 90
ca. 13,0 m²
5
Flur
ca. 9,4 m²
5
88 /
2.01
100x60
100x60
90 x
2.00
5
88 /
2.01
21°C
0.245
2.76
0.76 x 1.46
Aufenthalt - Küche
90 x
2.00
2 Pers.
ca. 13,0 m²
21°C
0.015
2.99
0.245
80 x
80
90 x
2.00
2 Pers.
ca. 13,0 m²
100x60
100x60
20°C
6 P. ca. 64 m²
0.015
1.26 x 1.36
80 x
80
F60 Trennung
21°C
BRH= 80
4.76
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
76 /
2.01
22°C
80 x
1.60
100x60
2 Pers.
ca. 41,0 m²
BRH= 80
ca. 4,7 m²
ca. 11,2 m²
21°C
21°C
5
100x60
BRH= 80
1.26 x 1.46
90 x
2.00
Trockenraum
RR
Aufenthalt - Küche
2 Pers.
ca. 13,0 m²
Flur
88 /
2.01
BRH= 80
Bad
88 /
2.01
5
88 /
2.01
1.26 x 1.46
5.06
100x60
90 x
2.00
Heizungsanlage
(Gasbrennwertgerät)
BRH= 80
RR
100x60
WM
1.26 x 1.46
100x60
WM
Tr.
21°C
100x60
BRH= 80
1.26 x 1.46
5.06
4.795
BRH= 80
1.26 x 1.46
Tr.
1.26 x 1.46
80 x
80
90 x
2.00
2 Pers.
ca. 13,0 m²
18°C
BRH= 80
WE 7
21°C
1.26 x 1.46
80 x
80
90 x
2.00
ca. 13,0 m²
Ausgußbecken
WM
21°C
0.245
0.015
Waschen
ca. 13,0 m²
Tr.
5
0.165
10.13
Hausanschluss
- Elektro
- Wasser
- Gas
Ausgußbecken
5
88 /
2.01
BRH = 90
5
88 /
2.01
100x60
BRH= 80
80 x
80
0.76 x 1.46
100x60
BRH= 80
1.26 x 1.36
100x60
BRH= 80
RR
100x60
1.26 x 1.46
100x60
1.26 x 1.46
gef. Raumtemperatur
100x60
0.76 x 1.46
100x60
BRH= 80
5
88 /
2.01
100x60
BRH= 80
5
88 /
2.01
100x60
0.76 x 1.46
ca. 13 m²
100x60
1.26 x 1.46
F60
F30
F0
WE 6
6 P. ca. 64 m²
100x60
RR
Hausanschluss
+ Heizung
100x60
0.165
ca. 54 m²
Aufenthalt - Küche
ca. 11,2 m²
BRH = 80
BRH = 90
0.76 x 1.46
1.26 x 1.36
RR
WE 8
6 P. ca. 64 m²
Grundriss Gebäude 2
Flüchtlingsunterkunft für 58 Personen in Wulfsen, Bahnhofstraße
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
0.165
21°C
2 Pers.
ca. 4,7 m²
1.26 x 1.46
5.06
4.78
90 x
2.00
ca. 13,0 m²
Aufenthalt - Küche
ca. 11,2 m²
0.015
0.245
100x60
100x60
5
88 /
2.01
WE 2
Wände
Waschen /
Trocknen
Das Unterbringungskonzept
Selbstversorgung: Bewohner
erhalten nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz
eine monatliche Auszahlung
88 /
2.01
76 /
WC
2.01 ca. 2,0 m²
1.01 /
2.01
21°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
80 x
80
5
88 /
2.01
ca. 13,0 m²
Flur
ca. 9,4 m²
20°C
90 x
2.00
90 x
2.00
ca. 4,7 m²
Büro
ca. 13,0 m²
5
Folie 15
5.06
21°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
ca. 13,0 m²
80 x
120
Flur
4.775
90 x
2.00
Küche
20°C
ca. 5,3 m²
21°C
100x60
90 x
2.00
21°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
80 x
160
100x60
76 /
2.01
F60 Trennung
1.26 x 1.36
22°C
21°C
0.165
Bad
80 x
1.60
21°C
1.26 x 1.36
21°C
1.01 /
2.01
5
88 /
2.01
1.01 /
2.01
90 x
2.00
RR
BRH = 90
5
88 /
2.01
76 /
2.01
22°C
18°C
Hausanschluss
- Elektro
- Wasser
- Gas
5
5
90 x
2.00
ca. 64 m²
0.76 x 1.46
5
ca. 4,7 m²
Ausgußbecken
88 /
2.01
Flur
ca. 9,4 m²
88 /
2.01
21°C
2 Pers.
90 x
2.00
ca. 4,7 m²
RR
5
ca. 13,0 m²
2 Pers.
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
88 /
2.01
20°C
Hausmeister
BRH = 80
88 /
2.01
1.26 x 1.46
5
Heizungsanlage
21°C
80 x
1.60
5
Flur
ca. 9,4 m²
BRH = 80
88 /
2.01
(Gasbrennwertgerät)
21°C
22°C
100x60
2 Pers.
ca. 13,0 m²
BRH = 80
0.76 x 1.46
Bad
20°C
5
90 x
2.00
100x60
21°C
100x60
90 x
2.00
100x60
90 x
2.00
21°C
2 Pers.
100x60
90 x
2.00
100x60
100x60
ca. 11,2 m²
90 x
2.00
ca. 13,0 m²
Aufenthalt - Küche
90 x
2.00
88 /
2.01
5
88 /
2.01
100x60
76 /
2.01
2 Pers.
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
88 /
2.01
5
88 /
2.01
88 5 /
2.01
88 /
2.01
80 x
1.60
21°C
76 /
2.01
100x60
5
88 /
2.01
5
Flur
ca. 9,4 m²
20°C
21°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
88 /
2.01
Flur
ca. 9,4 m²
5
22°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
88 /
2.01
BRH = 80
1.26 x 1.46
90 x
2.00
ca. 11,2 m²
5
5
21°C
21°C
80 x
1.60
RR
Aufenthalt - Küche
ca. 4,7 m²
90 x
2.00
100x60
21°C
22°C
20°C
88 /
2.01
5
88 /
2.01
90 x
2.00
100x60
2 Pers.
90 x
2.00
BRH = 90
1.26 x 1.36
80 x
80
90 x
2.00
Büro
ca. 15 m²
ca. 13 m²
BRH = 80
0.76 x 1.46
5
88 /
2.01
Bad
Aufenthalt - Küche
ca. 11,2 m²
76 /
2.01
ca. 13,0 m²
90 x
2.00
5
BRH = 80
1.26 x 1.46
80 x
80
100x60
100x60
21°C
21°C
2 Pers.
ca. 13,0 m²
88 /
2.01
BRH = 80
1.26 x 1.46
80 x
80
ca. 4,7 m²
90 x
2.00
100x60
100x60
100x60
21°C
2 Pers.
100x60
90 x
2.00
ca. 13,0 m²
BRH = 80
1.26 x 1.46
Bad
90 x
2.00
90 x
2.00
RR
100x60
BRH = 90
1.26 x 1.36
100x60
BRH = 80
0.76 x 1.46
100x60
885 /
2.01
100x60
BRH = 80
1.26 x 1.46
80 x
80
100x60
BRH = 80
1.26 x 1.46
80 x
80
6 P. ca. 64 m²
100x60
BRH = 80
1.26 x 1.46
100x60
RR
Hausanschluss
+ Heizung
WE 5
F60 Trennung
WE 4
6 P. ca. 64 m²
10.13
Wohnunterkünfte für 58
Personen, jeweils sechs
Personen in einer Wohnung,
in drei Zweibettzimmern mit
einer gemeinsamen Küche,
Baddusche und WC.
Unterkünfte ab 60 Personen

…werden durch Betreiber geführt, die sich in einer Ausschreibung bewerben.
Voraussetzungen des Betreibers:

Erfahrungen im Betrieb von Unterkünften für Asylbewerber und Ausländer

Nachweis von Referenzen (mindestens fünf Jahre)
Aufgaben und Leistungen des Betreibers:

Sicherstellung der Gebäudewirtschaft durch laufende Unterhaltung

Einsatz von fachkompetentem Personal (Berufserfahrung in Ausländerbetreuung)
Für 30-60 Personen: 1 Stelle Heimleitung, 1/2 Stelle Sozialarbeiter

Beratung bei Behördengänge (z. B. Anmeldung, Aufenthaltsgestattung etc.)

Hilfestellungen bei Fragen des täglichen Lebens (Einkäufe, Mobilität, Arzt, etc.)
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 16
Tätigkeitsfelder Soziale Betreuung
Betreiber und Sozialarbeiter geben Hilfestellung
im Alltag und bei der Freizeitgestaltung:
 Organisation der Hausarbeiten
 Hilfe bei Reparatur- und Renovierungsarbeiten
 Dolmetschertätigkeit (gegenseitige Hilfestellung der Landsleute
untereinander und in Gesprächen mit den Sozialarbeitern)
 Vermittlung von Sprachkursen (Willkommenskurse der KVHS)
 Krisenintervention, z. B. bei akuten psychischen Auffälligkeiten - ggf. Kontakt
zu Ärzten und Therapeuten schaffen; Lösung von Konflikten untereinander
 Allgemeine Informationen über Angebote von städtischen Einrichtungen oder
Einrichtungen der freien Wohlfahrtsverbände in der Umgebung
 Vereinssport (Kontakte zu Vereinen für interessierten Flüchtlingen vermitteln)
 Koordinierung und Kooperation mit ehrenamtlichen Unterstützergruppen
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 17
Gemeinnützige und zusätzliche Arbeit
Beschäftigungsprojekt des Herbergsvereins Winsen-Luhe
und Umgebung e. V., Tel: 04171 654533

Asylbewerber dürfen vier Stunden täglich, maximal 20 Stunden
wöchentlich arbeiten, sie erhalten pro Stunde eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1,05 € zusätzlich zur Sozialhilfe

Akquise von Arbeitsstellen (gemeinnützig und zusätzlich)

Vermittlung, Betreuung und Begleitung von Asylbewerbern auf die
Arbeitsstellen

Einsatzbereiche bei öffentlichen und gemeinnützigen Trägern:
z.B. Gartenarbeiten, Hausmeisterassistenz in Schulen und
Sportvereinen, Hilfsarbeiten in Kirchengemeinden, Alten- und
Pflegeheimen, Museen etc.
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 18
Ehrenamtliche Unterstützung und Betreuung
• Keine festen Vorgaben, der Bedarf der Menschen vor Ort ist entscheidend.
• Ehrenamtliches Engagement soll die hauptamtlichen Tätigkeiten sinnvoll
ergänzen.
• Möglich sind lebenspraktische Hilfen wie Erklärungen, Übersetzungen,
Kontaktaufbau, Ideengeber und vor allem Zuhören. Beispiele:








Sprachunterricht
Erstellung einer nonverbalen Hausordnung
Internationales Café
Sport-Wettkämpfe
Mitarbeit Förderverein Landesgartenschau
Zusammentreffen von Schülern und Asylbewerbern
Verkehrserziehung
Fahrradprojekte, Reparaturwerkstatt
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 19
Ehrenamtliche Unterstützung und Betreuung

Sprachunterricht, Übersetzungen, Sprachmittler, Dolmetscher

Fahrradwerkstätten

Sportliche Aktivitäten (Kontakte zu Sportvereinen)

Spendenaufrufe, Kleiderkammern

Musik

Landschafts-Gartengestaltung/Pflege

Ärzte beraten und begleiten zu Fachdiensten

Fahrdienste

Freizeitaktivitäten, wie gemeinsames Kochen, Spaziergänge
(Vorstellung der Gemeinde)

Einbindung von Schulen, Projekte durch Schüler

Vernetzung zu kreisweiten Projekten, wie Sprachförderung durch KVHS,
Arbeitsgelegenheiten durch Herbergsverein
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 20
Aktuelles ehrenamtliches Engagement
In allen Kommunen haben sich Netzwerke und Helferkreise
mit unterschiedlicher Namensgebung gebildet:

Internationale Cafés in Winsen, Hanstedt,
Rosengarten, Seevetal, Tostedt

Café Farbenfroh in Jesteburg

Willkommen in Neu Wulmstorf

Helferkreis Salzhausen

SOS Sozialdienst Stelle

Nachbarschaftsinitiative Elbmarsch

Helferkreis Hollenstedt

Bündnis für Flüchtlinge in Buchholz
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 21
Anzahl der ehrenamtlich engagierten Bürger
und Bürgerinnen in den Kommunen
 Stadt Buchholz
150 Personen
 Stadt Winsens
120 Personen
 SG Salzhausen
50 Personen
 SG Hanstedt
190 Personen
 SG Jesteburg
50 Personen
 SG Elbmarsch
25 Personen
 SG Hollenstedt
35 Personen
 SG Tostedt
150 Personen
 Gem. Seevetal
150 Personen
 Gem. Rosengarten
100 Personen
 Gemeinde Stelle
 Gemeinde Neu Wulmstorf
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
46 Personen
140 Personen
Folie 22
Informationen zur Unterbringung und
Betreuung von Asylbewerbern
Vielen Dank
für Ihr Interesse und
Ihre Aufmerksamkeit!
Fachbereich Soziales / Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Folie 23

Präsentation Bürgerinfo Eckel am 25.08.2015