Vorstellung SeniorenService AWO
bietet Belegschaftsmitgliedern bzw.
deren Angehörigen Eldercare
Dienstleistungen an
1
Begriffserklärung Eldercare
 Beratungs- und Pflegekonzept zur Betreuung von
pflegebedürftigen Angehörigen
 Bedürfnisse und Nöte der zu pflegenden Person werden
gleichermaßen wie die Belange der Angehörigen berücksichtigt.
 Entscheidender Faktor ist die Zufriedenheit des Pflegebedürftigen
bestimmt die Höhe der Entlastung für die betreuenden
Angehörigen
2
Unternehmenskonzept
 Der SeniorenService AWO berät, informiert und vermittelt
bundesweit individuelle und qualifizierte Hilfen und
Dienstleistungen für Kunden und ihre Angehörigen seiner
Partnerunternehmen
 Diese Dienstleistung ist eine Agenturleistung und erfolgt
Institutionsunabhängig
3
Unternehmenshistorie
 1. Januar 2007 Gründung einer Vermittlungsagentur für
Dienstleistungen für Senioren als überörtliche Initiative der
Arbeiterwohlfahrt bundesweit
 Seit Mai 2007 Firmensitz in Marl
 Seit Juni 2007 Aktive Vermittlung
 Gesellschafter alle Bezirks- und Landesverbände,
Bundesverband
 Seit Oktober 2008 GmbH
4
Rückgrat des Netzwerkes
 13.000 Einrichtungen und Dienste die nach einheitlichen
Qualitätsstandards arbeiten
 ca. 600 ambulante und mobile Dienste für ältere Menschen und
Familien
 ca. 1.700 stationäre Einrichtungen und Dienste für ältere
Menschen
 146.000 hauptberufliche MitarbeiterInnen
 100.000 ehrenamtliche MitarbeiterInnen
 410.000 Mitglieder
 Über 800 Altenclubs und Seniorengruppen
Stand: Juni 2008
5
LV SchleswigHolstein
LV MecklenburgVorpommern
LV Hamburg
BV WeserEms
Verknüpfung
der regional
vorhandenen
Angebote
LV Bremen
BV Hannover
LV Berlin
BV Braunschweig
BV
BV
Ostwestf.
Westl.
Lippe
BV
Westfalen
Niederrhein
LV Brandenburg
LV Sachsen-Anhalt
BV HessenNord
LV Sachsen
BV Mittelrhein
BV
Rheinland
LV Thüringen
BV HessenSüd
BV Unterfranken
BV Ober-/
Mittelfranken
BV Pfalz
BV
Württemberg
LV
Saarland
BV
Niederbayern /
Oberpfalz
BV
Schwaben
BV Baden
BV
Oberbayern
6
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege
 Pflegesituation tritt oft unverhofft ein (z.B. Schlaganfall, Unfall)
 Der Eintritt und die Dauer der Pflegebedürftigkeit sind nicht planbar
 Versorgung muss akut sichergestellt werden
 Oft räumliche Distanz zwischen Angehöriger und pflegebedürftige
Person
 Hohe psychische Belastung für Angehörigen
 Konfrontation mit „Pflege-Dschungel“
 MDK Einstufung!?, welche Hilfsangebote gibt es!? ,
Qualitätsmerkmale!?, Finanzierung!?
 Arbeitnehmer müssen trotzdem Anforderungen des Arbeitsplatzes
gerecht werden
7
Unsere Beratungsleistungen
Telefonisch und/oder persönlich (ob am Arbeitsplatz, in
einer Beratungsstelle oder zu Hause)

Individuelle Beratung oder Informationen zu:
 Pflegeversicherung
 Gesetzliche Betreuung
 Patientenverfügungen, Vollmachten
 Krankenhaus-Nachversorgung – Fallmanagement
 Psychosoziale Beratung für pflegebedürftige und
Angehörige

Fachberatung zu geriatrischen Krankheitsbildern (wie z.B.
Parkinson, Demenz etc.)



Wohnungsanpassung (barrierefreies Wohnen)
(technische) Hilfsmittel
Beratung zu Kuren, Freizeit,- Bildungs- und
Reiseangeboten für Pflegebedürftige und deren
Angehörige

Beratung speziell für Migranten (z.B. in türkischer Sprache)
8
Vermittlungsleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen
 Fahr- und Begleitdienste, mobiler Menüservice
 Besuchs- und Betreuungsdienste (auch ehrenamtlich)
 Hausnotruf
 Freizeitangebote
 Soziale Teilhabe

Ambulante Pflege

Stationäre Einrichtungen oder alternative Wohnformen





Betreutes Wohnen / Servicewohnen
Senioren-WG, Gastfamilien für Senioren
Tagespflege
Kurzzeitpflege/Stationäre Pflege
Hospiz
9
Kooperationen mit erstklassigen
Anbietern zu Ihrem Nutzen

Vielfältige Seniorenreisen
(Von der Städtereise über die Kreuzfahrt bis hin zur individuell
konzipierten Reise, ob mit Pflegeunterstützung oder als Wellnessreise,
weltweite Reiseziele)

Anbieter von innovativen Produkten für den Seniorenmarkt
(wie bspw. Seniorenhandys, Softwarelösungen zur Erhaltung der
kognitiven Leistungen oder der seniorengerechten Internetnutzung)

Anbieter für seniorengerechte Produkte und Pflegehilfsmittel
(Von der Tellerrand-Erhöhung über den Spieletisch bis zum
komfortablen Pflegebett)

Individuelle Bestattungsvorsorge-Lösungen mit zertifiziertem
Qualitätsmanagement
(Beratung zu allen Aspekten einer würdevollen Bestattung damit
diese nach den Wünschen des Vorsorgenden inhaltlich und
finanziell geregelt werden können)
10
Vereinbarung Umicore mit
SeniorenService AWO
 Die telefonische Erstberatung ist für Belegschaftsmitglieder bzw.
deren Angehörige kostenlos
 Weitere Dienstleistungen werden mit dem/r Mitarbeiter/in
vereinbart und diesem/r in Rechnung gestellt.
 Die Daten werden streng vertraulich behandelt
 Umicore bekommt nur eine anonymisierte Darstellung der
Anfragen
11
Kontakt
SeniorenService AWO GmbH
Wiesenstr. 55
45770 Marl
Hotline:
Fax:
0180 5 296700 (14 Ct./Min.)
0180 5 296800 (14 Ct./Min.)
E-Mail: [email protected]
Web: www.seniorenservice-awo.de
12
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !
Wie alt man geworden ist, sieht man an den Gesichtern derer,
die man jung gekannt hat.
Heinrich Böll
13

full screen