Martina Navrátilová
Martina Navrátilová, geboren als Martina Šubertová (*
18. Oktober 1956 in Řevnice, Tschechoslowakei) ist
eine zunächst tschechoslowakische, später USamerikanische Profi-Tennisspielerin. Sie gilt als eine
der besten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Navrátilová
bekennt sich offen zu ihrer Homosexualität.
Erfolge
•
Martina Navrátilová gewann in ihrer nahezu beispiellosen Karriere unter anderem
eine Rekordzahl von insgesamt 167 WTA-Turnieren im Einzel und 177 Titeln im
Doppel (Rekord). Mit insgesamt 18 Einzeltiteln bei Grand-Slam-Turnieren wird sie nur
von Margaret Smith Court (24), Steffi Graf (22) und Helen Wills Moody (19)
übertroffen. Navrátilová gewann 9 Einzeltitel in Wimbledon (Rekord) und siegte
zwischen 1982 und 1987 sechs Mal in ununterbrochener Folge (Rekord). Navrátilová
hält auch zusammen mit Billie Jean King die Bestmarke für die Gesamtzahl an
Siegen in Einzel-, Doppel- und Mixed-Konkurrenzen (20). Sie siegte außerdem
viermal bei den US Open (1983, 1984, 1986 und 1987), zweimal bei den French
Open (1982 und 1984) und war dreimal bei den Australian Open (1981, 1983 und
1985) siegreich. Navrátilová errang sechs aufeinander folgende Grand-Slam-Siege
im Einzel (Rekord) und gewann zusammen mit ihrer Partnerin Pam Shriver den
Grand Slam im Damen-Doppel. In der Addition aller Einzel-, Doppel- und MixedErfolge bei allen vier Grand-Slam-Turnieren kommt Navrátilová auf insgesamt 59
Siege und wird hier nur von der Australierin Margaret Smith Court übertroffen.
Navrátilová stand auch nahezu 20 Jahre unter den ersten fünf Tennisspielerinnen der
Weltrangliste. Nach ihrem Comeback in Doppel- und Mixed-Konkurrenzen im Jahr
2000 endete ihre Karriere mit einem letzten Grand-Slam-Sieg im Mixed bei den USOpen 2006. Navratilova gilt als eine der erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten.
Karriere
• 1956–1971: Die Anfänge in der Tschechoslowakei
• 1972–1976: Erste Erfolge und Emigration
• 1978–1980: Jahre der Orientierung und erste GrandSlam-Siege im Einzel
• 1980–1981: Wendepunkt: Der Wandel zur
professionellen Athletin
• 1982–1987: Phase der Dominanz und Duell mit Chris
Evert
• 1987–1989: Verlust der Weltranglistenführung an Steffi
Graf
• 1990–1994: Rekorde für die Ewigkeit und Rücktritt
• 2000–2006: Ein spätes Comeback und neue Rekorde
Grand-Slam-Bilanz
•
•
•
•
Grand-Slam-Siege im Einzel (18)
Australian Open (3): 1981, 1983, 1985
French Open (2): 1982, 1984
Wimbledon (9): 1978, 1979, 1982, 1983,
1984, 1985, 1986, 1987, 1990
• US Open (4): 1983, 1984, 1986, 1987
Rekorde
•
•
•
•
•
•
•
•
•
167 Siege bei WTA- und Grand-Slam-Turnieren (Einzel)
177 Siege bei WTA- und Grand-Slam-Turnieren (Doppel)
9 Einzelsiege in Wimbledon
20 Siege insgesamt in Wimbledon (Einzel, Doppel, Mixed)
6 Einzelsiege in Wimbledon in ununterbrochener Folge (1982 –
1987)
längste Siegesserie im Einzel (74/ 1983 – 1984)
längste Siegesserie im Damen-Doppel mit Pam Shriver (109/
1983 – 1987)
Gewinnerin des Grand Slam im Damendoppel mit Pam Shriver
380 gespielte Turniere im Einzel, 1650 absolvierte Matches und
1438 Siege
Ehrungen
• 2000: Aufnahme in die International Tennis
Hall of Fame in Newport/ Rhode Island/
USA
• 2007: Stephen F. Kolzak Award der
GLAAD Media Awards für ihren Einsatz
als offen lesbische Medienpersönlichkeit
für LGBT-Rechte
Werke
• Mein Erfolgsrezept (Tennis my way), Limpert: Bad Homburg 1984,
ISBN 3-7853-1436-1
• So bin ich (Sport personality), Copress: München 1991, ISBN 37679-0352-0
• Spiel, Satz und Tod (The total zone), Bertelsmann: München 1995
(Roman, zusammen mit Elizabeth Nickles) ISBN 3-570-12161-5
• Tödliches Comeback, Goldmann: München 1997 (Roman
zusammen mit Elizabeth Nickles) ISBN 3-442-43251-0
• Bei Aufschlag Mord, Goldmann: München 1999 (Roman zusammen
mit Elizabeth Nickles) ISBN 3-442-35126-X
• The Shape of Your Life: My 6-Step Diet and Fitness Plan for
Achieving Your Personal Best Whatever Your Age-Or Your
Challenge.
Literatur
• Sandra Faulkner/Judy Nelson: Love match. Judy
Nelson und Martina Navratilova. Kiepenheuer
und Witsch: Köln 1994 (Biographie) ISBN 3-46202385-3
• Adrienne Blue: Martina. The Lives and Times of
Martina Navratilova
• Johnette Howard: The Rivals. Chris Evert vs.
Martina Navratilova. Their Epic Duels and
Extraordinary Friendship

Martina Navrátilová