VERERBUNGSLEHRE
Molekularbiologie
Teil 4
Die Forschung der letzten Jahre brachte viele Erkenntnisse, wie im Inneren
der Zellen alle Lebensfunktionen gesteuert werden. Vor allem auch die
Forschungsergebnisse über die seit rund 60 Jahren bekannten Strukturen
unserer DNA (Desoxyribonukleinsäure) und die damit verbundene
Erkenntnis der GENE erklären so manchen Lebensvorgang.
Der mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnete Forscher James Watson
hat zusammen mit anderen dazu wesentliches beigetragen.
Mehr über James Watson
weiter
James Watson
1951 kam er nach England, um sich der
Erforschung des DNA-Moleküls zu widmen,
zunächst noch ohne großen Erfolg.
Zusammen mit Francis Crick und anderen
entwickelte er dann aber ein DoppelhelixModell der DNA, welches 1953 der
Öffentlichkeit präsentiert wurde. Dafür
erhielt Watson zusammen mit Crick und
Maurice Wilkins 1962 den Nobelpreis für
Medizin.
Das Time-Magazine zählt Watson zu den
100 einflussreichsten Persönlichkeiten des
20. Jahrhunderts. Sein Buch Die
Doppelhelix, in dem er die Entdeckung der
DNA-Struktur aus seiner persönlichen Sicht
schildert, wurde zum internationalen
Bestseller. Watson ist auch Mitinitiator des
Human
T=?
G=?
C=?
A=?
Doppelhelix
Eine Doppelhelix bezeichnet zwei
parallel verlaufende Stränge von
Molekülen, die wie eine Spirale
schraubig umeinander geschlungen sind. Ein Beispiel für eine
Doppelhelix ist etwa die Desoxyribonukleinsäure, kurz DNA.
Film zur Molekularbiologie
9’43“
Zähle die vier DNA-Basen auf:
Adenin
Cytosin
Guanin
Thymin
Welche der vier DNA-Basen gehören paarweise zusammen?
Adenin
Guanin
Cytosin
Thymin
skizzenmässig wiedergegeben
wahrheitsgetreuer wiedergegeben
Zusammenfassung
Doppel-Helix
3‘54“
Folgende Unterlagen sind nun zu studieren:
a) Persönliche Erbmerkmale
b) Gregor Mendel und seine Regeln (MENDEL 1, 2 UND 3)
c) MEISOSE und MITOSE
d) MUTATIONEN
e) MUTATIONEN BEI MENSCHEN (ERBKRANKHEITEN)
f) BESTIMMEN DES GESCHLECHTS
g) GESCHLECHTSGEBUNDENER ERBGANG – EINEIIGE ZWILLINGE
h) WEITERE INFORMATIONEN IM INTERNET

VERERBUNGSLEHRE-4