Sitzung 8
Spektrogramm und Spektrum

Date ip003rb.wav laden
Formantwerte (F1 und F2) vom /a:/ im ‘mal’
ablesen
Formantwerte (F1 und F2) vom /ɪ/ im ‘Fisch’
ablesen

Das Spektrogramm zeigt die Veränderung der
Energieverteilung im Frequenzbereich
Welche Dimensionen stellt das Spektrogramm dar?
Sitzung 8
Spektrum


Das Spektrum stellt 2 Dimensionen dar:
x-Achse: Frequenz
y-Achse: Energie
Das Spektrum zeigt die Energie in den Harmonischen
und in den Geräuschkomponenten im gewählten
Zeitabschnitt (normalerweise ein kurzer Zeitabschnitt).
Bei längeren Zeitabschnitten (z.B. größer als 1
Sekunde) spricht man von einem Langzeitspektrum
(Stimmqualitätsmaß)
Sitzung 8
Spektrum

Das Spektrogramm kann man als eine Reihe von
Spektren betrachten (vgl. Wasserfallspektrogramm)
Sitzung 8
Aufrufen des Spektrums
(a) den Cursor in die Mitte des Lautes setzen  Spectrum 
View spectral slice oder Strg+l
(b) einen kleinen Ausschnitt in der Mitte des Lautes markieren
 weiter wie bei (a)
(c) einen kleinen Ausschnitt in der Mitte des Lautes markieren
 File  Extract selected sound
 im Praat Objects Fenster erscheint eine neue Datei namens
"sound untitled"
 "sound untitled" markieren  Spectrum  To Spectrum…
(Häkchen bei Fast, damit ein FFT gemacht wird)
(d) Gelegentlich kann es einen Vorteil bringen, nach den
Schritten in (c) noch eine Cepstral-Glättung anzuschließen:
die Datei "Spectrum untitled" im Praat Objects Fenster
auswählen  Cepstral smoothing...
Sitzung 8
Spektrum

Anregung:
Wie im Spektrogramm (welches?) kann man auch im
Kurzzeit-Spektrum einzelne Harmonische erkennen,
die mit der Anregung zusammenhängen.
Die erste Harmonische (H1) ist der Grundton (F0), der
mit der Geschwindigkeit der
Stimmlippenschwingungen zusammenhängt. Alle
anderen Harmonischen sind Vielfache des Grundtons.
Die zweite Harmonische wird als der erste Oberton
bezeichnet usw.
N.B. Die HARMONISCHEN SIND KEINE FORMANTEN!
Sitzung 8
Spektrum

Filter:
Die Resonanzen des Vokaltrakts (Formanten) kann
man im Spektrum von der Hüllkurve ableiten. Dabei
muß man darauf achten, daß die Gipfel in der
Hüllkurve mit den Harmonischen nicht
zusammenfallen.
Um Formanten zu finden muß man mit dem Auge
bestimmen, wo in der Hüllkurve Maxima vorhanden
sind. Dazu benutzt man auch die Amplituden der
Harmonischen:
Bei der Interpretation sind auch
Kenntnisse über den Wert der
erwarteten Formanten wichtig
Sitzung 8
Formantkorrelate

F1 hängt mit dem Öffnungsgrad zusammen:
geschlossene Vokale haben niedrige F1-Werte
offene Vokale haben hohe F1-Werte

F2 hängt mit der Position der Zunge (vorne/hinten)
zusammen
hintere Vokale haben niedrige F2-Werte
vordere Vokale haben hohe F2-Werte

F3 hängt mit der Lippenrundung zusammen
gerundete Vokale haben niedrige F3-Werte
Sitzung 8
Lokus-Werte von DELATTRE, LIBERMAN und COOPER (1955):
labial: bei 720 Hz
alveolar: bei 1800 Hz
velar: bei 3000 Hz in Kombination mit vorderen Vokalen,
unter 1000 Hz vor hinteren Vokalen.

ppt