Herzlich
Willkommen
Informationsabend
Jahrgangsstufe 9
Elternabende
(Qualifizierender)
Hauptschulabschluss
Überblick über die
Abschlussprüfungen
Die Prüfung gliedert
sich in zwei Phasen

Projektprüfung
Projekte sind fächerübergreifend. Deshalb wird die Note aus diesem
Prüfungsteil als eigener Bereich im Abschlusszeugnis ausgewiesen.

Schriftliche Prüfungen in Deutsch,
Mathematik und Englisch
Projektprüfung
Die Projektprüfung ist eine Gruppenprüfung
(4 Schülerinnen und Schüler)
(Vorlaufphase)
 Vorbereitungsphase
 Durchführungsphase
 Präsentationsphase

ab 29.10.2012
13.11.-07.12.2012
18.02.-22.02.2013
25.02.-26.02.2013
Vorlaufphase
Teambildung findet vor der
Vorbereitungsphase statt
 Teams können
jahrgangsübergreifend gebildet
werden
 Teams können unabhängig der
jeweiligen Abschlusstendenzen
gebildet werden

Wie bilden sich
Prüfungsgruppen?

Ideenbörse
Ideengeber schreiben einen Themenvorschlag an eine Pinnwand
Schülerinnen und Schüler kommen ins Gespräch und überlegen
sich eine konkrete Fragestellung
Teams bilden sich

Teams müssen sich eine/n Prüfer/in suchen
Lehrerpool wird vorgegeben, dabei sind alle Fächer vertreten

Prüfer/in darf Themen zurückstellen, wenn
unklar bleibt, was unter den angegebenen
Themen erwartet werden kann

Prüfer/in darf Thema ablehnen, wenn er/sie
schon 4 Gruppen betreut
Beispielthemen
•
•
•
•
Tuning von Motorrollern
Zweitaktmotoren
Italienische Küche
Vorbereitung und Planung einer Klassenfahrt
nach Holland
• Wir bauen einen Freisitz für den Innenhof
• Bepflanzung eines Beetes im Innenhof der
Schule
• Naturkosmetik
• Was kostet mich ein Auto? Wie kann ich
Kosten sparen?
• Artgerechte Kleintierhaltung am Beispiel
Kaninchen
• Mexiko und seine Küche
• Fitnesstraining und gesunde Ernährung
• Unterhalt, Pflege und Wartung eine
Motorrollers
• Schalke 04:
- Geschichte, Erfolge, Stadien
- Vergleich der Jugendarbeit mit dem FV
Breidenbach
• Blinde im Umgang mit ihren Hunden
• Ladendiebstahl geht uns alle an
• Graffiti – eine verbotene Kunst?
- gesellschaftliche Zusammenhänge
- Stilrichtungen
- Erstellung eines Graffitis im Pausenhofbereich
• Bierbrauen – vom Rohstoff zum Endprodukt
• Von der Gerste zum Bier
• Hunde – Pflege und Erziehung
• Fun-Sport
• Wir bauen einen abschließbaren PC-Schrank
• Naturkatastrophen
• Feuerwehr:
- Aufgaben, Ausrüstung, …
- Vergleich: Berufs-, Betriebs- u. Freiwillige
Feuerwehr
• Die Türkei und ihre Küche
• Mode
• Rauchen
• Ein Teenager wird schwanger
Hobbythemen sind nur zu akzeptieren, wenn dabei
ein Lernzuwachs ermöglicht wird.
Vorbereitungsphase
Prüfungsgruppe und Thema stehen
fest
 Drei doppelstündige Treffen mit dem
Prüfer/in (für 4 Gruppen)






Material sammeln und auf Verwendbarkeit bezüglich
der Fragestellung sichten
Gliederung, Zeit- und Arbeitsverteilungsplan, sowie
eine Materialliste erstellen
Präsentationsform(en) planen
Gegebenenfalls Projektideen modifizieren
Ziel: Projektbeschreibung anfertigen
Beispiel einer
Projektbeschreibung
“Blinde im Umgang
mit ihren Hunden“
Projektinhalte: Wir haben Folgendes vor:
1. Erfahren, welche Hunde sich besonders als Blindenhunde eignen
– evtl. Besuch einer Blindenhund-Schule
2. Etwas über Verhalten und Körperbau der Hunde erfahren
3. Ausbildung der Blindenhunde
4. Einen Tag mit einer blinden Frau und ihrem Hund verbringen und
darüber berichten
(Fotoapparat / Dienstag Fahrt nach Marburg zur
Blindenstudienanstalt)
5. Für die Präsentation einen Hindernislauf bauen, um zu zeigen,
was ein blinder Mensch und sein Hund alles können (Einladung /
Fahrt organisieren)
(Umfang des Projektes, Medien, Materialien, Gliederung,
Präsentation, außerschulische Vorhaben usw., zeitliche Planung –
siehe Rückseite)
Ende der
Vorbereitungsphase

Vorlage einer vom Prüfer/in akzeptierten
Gliederung
(Unterschrift erforderlich)

Vorlage einer Materialliste

Vorlage eines groben Arbeitsplanes

Genehmigung der Projektbeschreibung
durch den Schulleiter
(Buchtitel, URL‘s, Filme, etc.)
Weitere Materialien werden in der Durchführungsphase
nicht mehr zugelassen!
(Zeiteinteilung und Aufgabenverteilung innerhalb der
Projektgruppe, etc.)
Durchführungsphase
Die Durchführungsphase dient der
Erarbeitung und Übung der Präsentation.
Präsentationsmaterialien werden in dieser
Phase hergestellt.
Sie dient nicht zur Suche und Beschaffung
von Informationsquellen und –materialien.
Dies ist vor und in der Vorbereitungsphase
zu erledigen.
Ablauf der
Durchführungsphase
Die Schülerinnen und Schüler haben
4 mal 4 Stunden (2.-5. U-Stunde)
Bearbeitungszeit in der Schule
(Mo –Do)
 Alle Materialien, die zur Bearbeitung
benötigt werden bzw. erstellt
werden, verbleiben bis zur
Präsentation in der Schule

Präsentationsphase
Aufbau vor der Prüfung (45 min.)
 45 minütige Gruppenprüfung


30 Minuten Präsentation
• 5-6 min. pro Person
• 5-10 min. gemeinsame Reflexion

15 Minuten Rückfragen
15 minütige Beratung (Notenfindung)
 Mitteilung der einzelnen Noten

Bewertungskriterien
Methodische Fähigkeiten








Informationsbeschaffung
Textverständnis
Präsentation
Gliederung
Zeitplanung
Aufgabenverteilung
Kriktikfähigkeit
Medienkompetenz
Bewertungskriterien
Soziale, kommunikative Fähigkeiten
Zuhören können
 Aufeinander eingehen können
 Ausreden lassen
 Kritikfähig sein
 Höflich und hilfsbereit sein

Bewertungskriterien
Inhaltliche Fähigkeiten




Das Thema inhaltlich richtig erarbeiten
Informationen richtig bewerten können
Das Thema inhaltlich richtig präsentieren
Nachfragen zu dem Thema inhaltlich
richtig beantworten
Bewertung


Individuelle Zensur, trotz Gruppenprüfung
Zensur setzt sich aus den Zensuren für
die einzelnen Phasen zusammen
Bewertungskriterien werden in jeder Phase angewendet




(Vorlauf+) Vorbereitungsphase
Durchführungsphase
Präsentationsphase
10%
50%
40%
Endzensur wird als ganze Zahl ohne
Dezimalstelle zur Berechnung der
Gesamtleistung herangezogen und steht
im Abschlusszeugnis
Schriftliche Prüfungen
Landeseinheitliche Arbeiten
13.5. – 17.5.2013
 Deutsch (180 min.)
 Mathematik (135 min.)
 Englisch (135 min.)
 Teilnahme ist freigestellt
 Teilnahme ist Voraussetzung zur Erlangung
des qualifizierenden Hauptschulabschlusses
als Abschlusszeugnis
 Bei nicht Erreichen des HA Q wird
Prüfungsleistung E. nicht im Zeugnis
verrechnet
Landeseinheitliche Bewertungskriterien!
Teilnehmer
Schüler mit min. 2 C-Kurses
müssen teilnehmen
 Schüler mit einem C-Kurs bzw. einer
Abschlusstendenz gefährdeter
Realschulabschluss sollten
teilnehmen
 Schüler mit A und B-Kursen sollen
nicht teilnehmen

Abschlusszeugnis
Berechnung der
Gesamtleistung



Endnote der Hauptfächer Deutsch und
Mathematik werden 2fach gewichtet
Projektprüfung wird 2fach gewichtet
Englisch wird


1fach gewichtet, wenn Gesamtleistung :
ist > 3,0
• Im Falle einer Gesamtleistung von > 3,0 und einer
Teilnahme an der Prüfung wird die
Englischprüfungsnote nur auf Antrag im Zeugnis
vermerkt.

2fach gewichtet, wenn Teilnahme und
Gesamtleistung ≤ 3,0
Berechnung der Endnoten
Endnoten in Deutsch, Mathematik (und
Englisch)
 2. Halbjahresnote
2fach +
 Note der schriftl. Prüfung
1fach
 Summe geteilt durch 3
 Gerundet auf ganze Note ergibt die
Zeugnisnote
Besonderheiten an einer
IGS
Noten, die in A bzw. B-Kursen erteilt
werden, werden zur Berechnung der
Gesamtleistung an das Hauptschulniveau
angepasst, indem man
B-Kurs Noten um eine Notenstufe
A-Kurs Noten um zwei Notenstufen
besser rechnet
Im Abschlusszeugnis wird eine Note auf
dem jeweils besuchten Kursniveau erteilt.
Hauptschulabschlüsse

Hauptschulabschluss
Gesamtleistung ≤ 4,4
 Erfüllung der Abschlussbedingungen


Qualifizierender
Hauptschulabschluss
Gesamtleistung ≤ 3,0
 Erfüllung der Abschlussbedingungen

Abschlussbedingungen
Hauptschulabschluss
Man hat in allen Fächern ausreichende Leistungen
Ausgleichsregelungen
bei nicht ausreichenden Noten in den Fächern und Lernbereichen
Ein Ausgleich ist mit mindestens befriedigenden Noten
in anderen Fächern oder Lernbereichen möglich.
In der Regel können 3 oder mehr
nicht ausreichende Noten
nicht ausgeglichen werden, wenn
eines dieser Fächer D, M, GL ist!
Bei 5 oder mehr nicht
ausreichenden Noten kann
nicht mehr ausgeglichen werden
Abschlusszeugnis
Das Hauptschulabschlusszeugnis erhalten
Schülerinnen und Schüler, die die
genannten Bedingungen erfüllen und nicht
das 10. Schuljahr mit dem Ziel des
Realschulabschlusses an der KKS besuchen.
Schülerinnen und Schüler, die in die 10.
Klasse weitergehen, erhalten eine
Teilnahmebestätigung, die sie Bewerbungen
beilegen können.

Hauptschulabschluss