Willkommen
zur
Generalversammlung
Dachverband DIE STEIRISCHE BEHINDERTENHILFE, Franz-Josef-Straße 3, A-8200 Gleisdorf
Jahresbericht 2011
Dachverband DIE STEIRISCHE BEHINDERTENHILFE, Franz-Josef-Straße 3, A-8200 Gleisdorf
Arbeit innerhalb des
Dachverbandes
Dachverband DIE STEIRISCHE BEHINDERTENHILFE, Franz-Josef-Straße 3, A-8200 Gleisdorf
Mitgliederentwicklung
• Aktuelle Mitgliederzahl: 61 (50 IG DL, 11 IG SV).
• Neuzugänge:
• Lebenshilfe Judenburg GmbH
• Lebenshilfe Knittelfeld
• ÖZIV Bezirksgruppe Graz
• Tagesmütter Steiermark
• Abgänge:
• ÖZIV Landesgruppe Steiermark (ab 01 / 2012)
Jahresbericht 2011
Die Arbeit im Dachverband ist
aufwändig
Gesamtübersicht über alle Sitzungen seit der letzten
Generalversammlung
• 51 Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 132:40 Stunden
• Geschätzte durchschnittliche Fahrzeit je Funktionär: 50 Stunden
• Die Arbeit im Dachverband wird ehrenamtlich geleistet
Jahresbericht 2011
Arbeit im Dachverband
Vorstand
• Neun Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 25:10 Stunden.
Erweiterter Vorstand
• Zehn Sitzungen inklusive Klausur in St. Ruprecht
• Gesamte Sitzungsdauer: 33 Stunden.
Jahresbericht 2011
Arbeit im Dachverband
Außerordentliche Mitgliederversammlungen
• Neun Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 23 Stunden
IG Selbstvertreter
• Sechs Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 13:15 Stunden
Jahresbericht 2011
Arbeit im Dachverband
IG Dienstleister Nord
• Fünf Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 8:30 Stunden
IG Dienstleister Süd
• Vier Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 10 Stunden
Jahresbericht 2011
Arbeit im Dachverband
Arbeitsplenum
• Acht Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 19:45 Stunden
IG Dienstleister gesamt:
• 17 Sitzungen
• Gesamte Sitzungsdauer: 38:15 Stunden
Jahresbericht 2011
Mitwirkung in Gremien
• Paritätische Kommission
drei Vertreter des Dachverbands
Empfehlung durch Schiedsgerichtsentscheidung für 2011:
Erhöhung der Leistungspreise für 2011 um 2,22%
Die Empfehlung der Paritätischen Kommission wurde nicht
umgesetzt
• Mitarbeit in der Ethikkommission des Landes und der medizinischen
Universitätsklinik Graz
Jahresbericht 2011
Öffentlichkeitsarbeit
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Job&Karriere Beilage in der Kleinen Zeitung
PR Reihe „Kürzungsfälle“ in der Woche
Lobbying Briefe an Mandatare
16 Newsletter mit insgesamt 163 Seiten
Drei Kürzungsnewsletter mit insgesamt 97 Seiten
35 Presseaussendungen
Drei Pressekonferenzen
Mehr als 70 Zeitungsartikel
Sensibilisierungsprojekt
45 Vorträge von Herrn Rosenkranz, Herrn Lichtenegger und
Bettina Platzer. Es konnten ca. 1000 SchülerInnen erreicht
werden.
• Zwei Facebook Auftritte mit insgesamt 462 „likes“
Jahresbericht 2011
Europäische Projekte
Die Steirische Behindertenhilfe ist Projektpartner in:
• Pathways to inclusion – Verbesserung der Inklusion in Schulen
• Internationaler Jugendaustausch:
• Kreisauer Modell
• Europawind
Spenden in Höhe von 3.970 Euro für Kinder mit Spina Bifida
und/oder Hydrocephalus in Rumänien
Jahresbericht 2011
Mitarbeit in Dachverbänden
Europäische Zusammenarbeit:
• EASPD
• European Disability Forum
Nationale Zusammenarbeit:
• ÖAR
Jahresbericht 2011
Juliana-Drosch-Fonds für Kinder
und Jugendliche
Aus einer Erbschaft fördert der Dachverband Projekte für steirische
Kinder bis 12 Jahre, denen Bescheide nach dem steirischen
Behindertengesetz zuerkannt wurden entsprechend der Ziele der UNKonvention.
Die Förderung wird 2011 erstmals vergeben.
Jahresbericht 2011
Politische Arbeit
Dachverband DIE STEIRISCHE BEHINDERTENHILFE, Franz-Josef-Straße 3, A-8200 Gleisdorf
Budgetkürzungen des Bundes
•
•
•
•
80 Millionen Euro an Pflegegeldern
Ersatzloser Wegfall NOVA-Rückvergütung
Budgetkürzung bei BSB Maßnahmen
Familienlastenausgleichsgesetz: Wegfall der 13. Familienbeihilfe
(Kinderbeihilfe)
• Keine Valorisierungen
• Pflegegeld: Stundenerhöhung Stufe 1 = 60 Stunden mtl. vorher 50,
Stufe 2 = 85 vorher 75
• Behinderteneinstellungsgesetz: Kündigungsschutz 4 Jahre, vorher 6
Monate
Jahresbericht 2011
Budgetkürzungen des Bundes
Maßnahmen
• Mitgliedschaft bei Pflegegeld Retten
• Harte Schnitte für Menschen mit Behinderung – Postkartenaktion
• Gelbe Schals gegen soziale Kälte
Erfolge
• Teilweise Rücknahme der Kürzungen bei den „Begleitenden Hilfen“
des BSB
Jahresbericht 2011
Maßnahmen gegen
Budgetkürzungen des Landes
•
•
•
•
Seminar „Sozialwirtschaft als produktiver Wirtschaftsfaktor“
Klausur und Abstimmung mit LH Stv. Schrittwieser
Pressekonferenzen über die Auswirkungen und Medienarbeit
Mitgliedschaft und Mitarbeit an den Aktivitäten der Plattform 25 (2
Großdemonstrationen, Tag der Härtefälle)
• Regionale Demonstrationen und Medienarbeit
• Entwicklung und Koordination der Strategie und der Maßnahmen des
Dachverbands
• Hilfestellungen für die Mitglieder (Rechtsgutachten zur Behindertenhilfe des
Landes, zur Bewertung der Vertragsangebote, Entwicklung eines eigenen
Vertragsentwurfs, Darstellung der Möglichkeiten gerichtlichen Vorgehens;
Rechtsberatung für ehrenamtliche Vorstandsmitglieder)
Jahresbericht 2011
Stellungnahmen zu
Gesetzesnovellen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Schadenersatzrechtsänderungsgesetz
NOVA
Mindestsicherung
Kostenzuschussverordnung
OPCAT B-VG Novelle
Pflegegeldgesetz
StBHG-RSVO
Lobbying- und Interessensvertretungs-Transparenz-Gesetz
Schulorganisationsgesetz
StBHG Regress VO
Stmk. Bezirksbehörden-Reorganisationsgesetz 2012
Jahresbericht 2011
Stellungnahmen zu
Gesetzesnovellen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
LEVO 2011
BHG 2011
Personalausstattungsverordnung StBHG
Arbeit-und-Gesundheit-Gesetz
Entwurf einer Novelle zum Behinderteneinstellungsgesetz 2010
Änderung des Arbeits- und Sozialgerichtsgesetzes
LEVO-StBHG
Entwurf des Pflegegeldgesetzes
StPGG Anpassungs VO
Jahresbericht 2011
Seminar „Sozialwirtschaft als
produktiver Wirtschaftsfaktor“
30. November 2010, Hotel Novapark.
Ziele:
• Bewusstmachung der Behindertenhilfe als wichtigen
Wirtschaftsfaktor
• Erstellen von Thesen und Argumenten für den nachhaltigen Ausbau
Sozialer Dienste
Jahresbericht 2011
Implacementstiftung
Behindertenhilfe
Initiative des Dachverbandes mit alea + partner zur Ausbildung von
Fach-SozialbetreuerInnen mit Spezialisierung Behindertenbegleitung
Ziel der IMP Behindertenhilfe: die Besetzung der beim AMS
gemeldeten offenen Stellen durch arbeitsuchende Personen, die eine
Ausbildung als Fach-SozialbetreuerIn mit Spezialisierung
Behindertenbegleitung absolvieren.
Ende der Stiftung: Aufgrund der Sparmaßnahmen des Landes konnte
der Bedarf an neuen Kräften nicht gesichert werden.
Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2011 - beim Dachverband der Steirischen