Das Gymnasium Feldkirch
• Umfassende Allgemeinbildung auf hohem Niveau
• Entfaltung individueller Fähigkeiten und Neigungen
 Schulform: Gymnasium, Realgymnasium ab 3. Klasse
 Unverbindliche Übungen, Freifächer
 Alternative Pflichtgegenstände ab 5.,6. bzw. 7. Klasse
 Schulautonome Schwerpunktsetzungen
 Wahlpflichtfächer ab 6. Klasse
• Förderung von Selbstständigkeit, Toleranz,
Sozialkompetenz, Konflikt- und Kritikfähigkeit
• Optimale Vorbereitung auf weiterführende Studien und
Ausbildungswege
8 Jahre zur Matura
Gymnasium
Realgymnasium
Gemeinsame Unterstufe
1. u. 2. Kl.
3. u. 4. Kl.
E, R, D, GS, GW, M(GZ), BU, Ch, Ph, IT, ME, BE, WE, BS
Latein
Französisch
8 Jahre zur Matura
Gymnasium
5 bis 8. Kl.
Sprachlicher
Schwerpunkt
Realgymnasium
Naturwissenschaftlicher
Schwerpunkt
Italienisch
Natur &
Technik
Stundentafel Gymnasium
Rk, D, E, GS, GW, M, BU, Ch, Ph, PP, Inf, ME, BE, BS
Ersatzweise: Ethik
Latein
(12 Stunden)
Spanisch (oder Französisch)
(12 Stunden)
Wahlpflichtfächer
(8 Stunden)
Stundentafel Gymnasium
Wahlpflichtfächer
-
4
2
2
Gesamtwochenstundenanzahl je nach Wahl
(schülerautonom)
31
2931
3335
3335
Gesamtwochenstundenzahl für die gesamte Oberstufe des G: 130
Stundentafel Realgymnasium
Rk, D, E, GS, GW, M, BU, Ch, Ph, PP, Inf, ME, BE, BS
Ersatzweise: Ethik
Französisch
(12 Stunden)
Natwi: M
BU
Ch
Ph
DG
(+2)
(+1)
(+1)
(+2)
(+4)
Schwerpunkt (4 Stunden):
Natur & Technik oder Italienisch
Wahlpflichtfächer
(6 Stunden)
Stundentafel Realgymnasium
Italienisch
-
4
-
-
Natur & Technik
-
2
2
-
Wahlpflichtfächer
-
2
2
2
Gesamtwochenstundenanzahl je nach Wahl
(schülerautonom)
31
Ca 30
31-35
32-34
wahlweise
Gesamtwochenstundenzahl: für die gesamte Oberstufe des RG: 130
Wahlpflichtfächer
• Ab der 6. Klasse:
8 Stunden Gymnasium
6 Stunden Realgymnasium
• Eröffnungszahl:
5 SchülerInnen
• Erweiternd:
 zusätzliche Sprachen
 Darstellende Geometrie
für Gymnasium
 Musik oder
Bildnerische Erziehung
 Informatik
Derzeitiges Angebot
Russisch
Englisch
Italienisch
Spanisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Philosophie/Psychologie
Biologie
Bildnerische Erziehung
3 Gruppen
4 Gruppen
3 Gruppen
1 Gruppe
1 Gruppe
2 Gruppen
9 Gruppen
2 Gruppen
1 Gruppe
2 Gruppen
Die Qualitäten der AHS
• Vernetztes Denken wird gefördert
• Förderung der Sprachkompetenz und
Kommunikationsfähigkeit
• Förderung der Sozialkompetenz
• Verzicht auf Spezialisierung
• Matura nach 4 Jahren
• Konkrete Berufswahl erfolgt später
(14-Jährige haben oft noch keine konkrete Berufsvorstellung)
Wege nach der Matura
Lehre
 Verkürzte Lehrzeit (bei drei- oder mehrjähriger Ausbildung)
 Wettbewerbsvorteil bei Lehrstellensuche durch höhere
Sozialkompetenz, Allgemeinbildung und vertiefte Sprachkenntnisse
 Doppellehre möglich
 MaturantInnen haben sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten
Wege nach der Matura
Betriebliche Ausbildung
 z.B. Bankwesen oder Öffentlicher Dienst
Wege nach der Matura
Kolleg
Zweijährige spezifische Berufsausbildung der BHS
zum Beispiel in:
Bautechnik
Elektronik
Grafik-Design
Textil-Design
 Marketing
Wege nach der Matura
Fachhochschule
 Wissenschaftlich fundierte Ausbildung
 stark berufsbezogen und praxisorientiert
 drei- und vierjährige Form
 Bachelor/Master
Wege nach der Matura
Universität
 6 bis 12 Semester
 akad. Diplomgrad als Abschluss - Bachelor, Master/Magister,
Doktor
 div. Fakultäten in Österreich und im Ausland
Aufnahme
Persönliche Anmeldung:
16.02. bis 27.02.2009
Anmeldung: nur an einer Schule und dann verbindlich,
weitere Wünsche können dabei angeführt
werden
auch für unser Gymnasium
Dokumente: Semester- Schulnachricht (Original)
http://www.bgfeldkirch.at/

Schwerpunkt Oberstufe