Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan 2004
Bildungsstandards Geschichte
Regionale Fortbildungsveranstaltungen
des Oberschulamts Karlsruhe
Thomas Hagen
Hagen - Februar 2004
Inhalt:
Bildungsplan – Geschichte
• Zum Hintergrund der Reform
• Zielsetzung, Elemente, Evaluation
• Bildungsstandards Geschichte
Hagen - Februar 2004
Hintergrund der Reform
Bisherige Steuerung des Bildungssystems:
 Vorgabe von Bildungsplänen
Bildungsplan – Geschichte
 Kompetenzzertifikate für das Lehrpersonal
 Punktuelle Abgangskontrollen
 Diagnose (TIMSS und PISA I):
Leistungsdefizite durch zu geringe OutputSteuerung
Hagen - Februar 2004
Hintergrund der Reform
Zwei Ebenen der Output-Steuerung:
 Bildungsmonitoring:
Bildungsplan – Geschichte
regelmäßige Kontrollen der Leistungsfähigkeit
des Schulsystems insgesamt (PISA)
 Evaluation:
regelmäßige Kontrollen einzelner Schulen >
Anstoß für konkrete Maßnahmen
Hagen - Februar 2004
Hintergrund der Reform
Ergebnisse internationaler Vergleichsstudien:
Bildungsplan – Geschichte
Länder, die gut abschneiden, verfügen über:
 Output-Orientierung
 Gestaltungsfreiräume
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan
Konsequenz: Bildungsplan 2004
 Kontrolle:
• Bildungsstandards mit Kerncurriculum
• Evaluation
 Freiräume:
• Schulcurriculum
• Kontingentstundentafel
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan
Struktur und Inhalt des Bildungsplans:
Bildungsplan – Geschichte
 Leitgedanken zum Kompetenzerwerb
 Bildungsstandards mit Kerncurriculum
 Niveaukonkretisierungen
 Umsetzungsimpulse
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan
Leitgedanken und stufenspezifische Hinweise:
Bildungsplan – Geschichte
 Bildungsauftrag des Faches
 Kompetenzen
 Didaktische Prinzipien
 Anordnung und Gestaltung der Inhalte
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan - Geschichte
Leitgedanken Geschichte:
 Grundsätzliche Zielsetzungen des GU
 Didaktische Prinzipien des GU
 Auswahl, Gewichtung und Verknüpfung der
Inhalte
 fachspezifische und fächerübergreifende
Kompetenzen
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan - Geschichte
Kompetenzen:
Eigenständiges
Recherchieren
Selbstständiges,
selbstorganisiertes
Lernen
Umgang mit Quellen
Narrativität
Logisches Denken
Kritik
Argumentation
Urteilsbildung
Präsentation
Handlungskompetenz
Methodisch
strategisch
Fachlich
inhaltlich
Sozial
personal
Grundwissen
im Kontext
Fachübergreifendes
Denken
Chronologie
Regionale, nationale,
europäische,
welthistorische
Dimensionen
Selbstständigkeit, Offenheit, Verantwortung,
soziales Handeln, Toleranz, Kommunikationsfähigkeit
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan - Geschichte
Stufenspezifische Hinweise Geschichte:
 Fortführung und Konkretisierung der
Leitgedanken
 Bezug zum Alter der Schüler(-innen)
 Inhalte
 Lernfortschritt
 Kompetenzfortschritt
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan
Kerncurriculum:
Bildungsplan – Geschichte
 Kompetenzen und Kenntnisse nach einem
gewissen Bildungsabschnitt
 2/3 der Unterrichtszeit
 Grundlage der Evaluation über Vergleichsarbeiten
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Kerncurriculum - Geschichte
Die Kompetenzfelder Beispiel Geschichte, Kl. 9
Kompetenzen
Die Schülerinnen und Schüler können
fachlich-inhaltlich
Maßnahmen der „Gleichschaltung“ sowie Kennzeichen der
totalitären Herrschaft
methodisch-strategisch
sozial-personal
vorzugsweise im lokalen und regionalen Bereich
recherchieren
fachlich-inhaltlich
und deren Einfluss auf den Alltag der Menschen
methodisch-strategisch
erkennen, diese in einen übergeordneten Zusammenhang
stellen und ihre Ergebnisse präsentieren
sozial-personal
die sich aus der nationalsozialistischen Vergangenheit
ergebende historische Verantwortung erkennen
Hagen - Februar 2004
Kerncurriculum - Geschichte
Kürzungen
 Streichung von Themenbereichen
Bildungsplan – Geschichte
 Streichungen in Themenbereichen
 exemplarisches Vorgehen
... bei gleichzeitiger Aufstockung des
Stundenpools
Hagen - Februar 2004
Kerncurriculum - Geschichte
Kürzungen - Beispiele
Bildungsplan – Geschichte
 Streichung von Themenbereichen
 Streichungen in Themenbereichen
 exemplarisches Vorgehen
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Kerncurriculum - Geschichte
Kürzungen: Beispiele
 Streichung von Themenbereichen

Alexander und die Welt des Hellenismus (7/6)

Aufgeklärter Absolutismus in Preußen,
Siebenjähriger Krieg (8/8)
 Streichungen in Themenbereichen

Weimarer Republik: Selbstbehauptung der
Demokratie, Gesellschaft der Zwanziger Jahre (10/9)
 exemplarisches Vorgehen

Der Siedlungsraum und die kulturellen
Gemeinsamkeiten der Griechen: die Bedeutung von Religion und
Kultur anhand ... der Untersuchung eines Beispiels ... erkennen
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan
Verfügbare Stunden: Berechnungsgrundlagen
Schuljahr 2001/2002
37 Wochen* = 74 Stunden
5 Stunden (unvollständige Wochen**)
2 Stunden (Arbeiten)
3 Stunden (Sonstiges)
___________
64 Stunden
Schuljahr 2002/2003
37 Wochen* = 74 Stunden
4 Stunden (unvollständige Wochen**)
2 Stunden (Arbeiten)
3 Stunden (Sonstiges)
___________
65 Stunden
Schuljahr 2003/2004
38 Wochen* = 76 Stunden
4 Stunden (unvollständige Wochen**)
2 Stunden (Arbeiten)
3 Stunden (Sonstiges)
___________
67 Stunden
* nicht berechnet: letzte angefangene
Schulwoche
** Wochen mit 1 Feiertag bzw. mit
Ferienbeginn während der Woche
Hagen - Februar 2004
Kerncurriculum Geschichte
Stundenverteilung
 Klasse 6:
 44 von 64 verfügbaren Stunden (68,7 %)
Bildungsplan – Geschichte
 Klasse 7 und 8:
 86 von 128 verfügbaren Stunden (67,1 %)
 Klasse 9:
 43 von 64 verfügbaren Stunden (67,1 %)
 Klasse 10:
 42 von 64 verfügbaren Stunden (65,6 %)
Hagen - Februar 2004
Kerncurriculum Geschichte
Stundenverteilung: Beispiel
Standards Klasse 6: 5.
Leben im römischen Weltreich
- Ausbreitung Roms vom Stadtstaat zum Weltreich
(14 Stunden)
(2)
Bildungsplan – Geschichte
- Entstehung und Lösung innerer Konflikte angesichts äußerer Bedrohungen sowie
die Ausprägung der römischen Wertewelt
(2)
- Römische Familie – Pater familias
(1)
- Cäsar als Diktator und Augustus als Princeps
- Alltagsleben in Rom als Weltstadt
(2)
(2)
- Romanisierung
(2)
- Christentum und Christianisierung
(2)
- Völkerwanderung
(1)
Um 500 v. Chr. Beginn der Römischen Republik; 31 v. Chr.-14 n. Chr. Prinzipat des
Augustus; Römer in Südwestdeutschland; 391 n Chr. Christentum als Staatsreligion;
Ständekämpfe; Diktatur; Kaiserzeit; Forum Romanum; Villa Rustica; Völkerwanderung
Hagen - Februar 2004
Schulcurriulum
Schulcurriculum:
 Summe der Curricula der einzelnen Fächer
Bildungsplan – Geschichte
 Ergänzung und Vertiefung des Kerncurriculums
 Einschluss fächerübergreifender und profilbildender
Elemente
übergreifendes schulisches Gesamtcurriculum
Hagen - Februar 2004
Fachcurriculum Geschichte
Anregungen für ein Fachcurriculum:
 Spezifizierung, Ergänzungen, Vertiefungen
Bildungsplan – Geschichte
 Wiederholungsphasen, Längsschnitte,
historische Vergleiche
 Vertiefung der fachbezogenen Methodenkompetenz

fächerübergreifende Projekte,
Methodenschwerpunkte
Hagen - Februar 2004
Fachcurriculum Geschichte
Strukturierungsbeispiel für ein Fachcurriculum:
 Kompetenzen (Bildungsstandards)
 Themen/Inhalte (Kerncurriculum +
Bildungsplan – Geschichte
Ergänzungen/Vertiefungen
 Methoden / Materialien, außerschulische Lernorte
und Kooperationspartner
 Einbindung in des Schulcurriculum (übergreifende
Methodenschwerpunkte, fächerübergreifende
Projekte)
 Formen der Leistungsmessung
 Zeitrahmen / Stundenverteilung
Hagen - Februar 2004
Niveaukonkretisierungen
Niveaukonkretisierungen: Aufgaben
 Orientierungshilfe:
Bildungsplan – Geschichte
 exemplarische Verdeutlichung des
Anforderungsniveaus der Bildungsstandards
(Kompetenzen und Inhalte)
 keine Musteraufgaben für Tests und Prüfungen
Hagen - Februar 2004
Niveaukonkretisierungen
Niveaukonkretisierungen: Aufbau
Bildungsplan – Geschichte
 Bezug zu den Bildungsstandards
 Problem („Aufgabenstellung“ mit Materialien)
 dreistufige Niveaubeschreibung
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Niveaukonkretisierungen Geschichte
Niveaukonkretisierungen: Beispiel
 Bildungsstandards Klasse 6:
 4. Antike Lebensorte im Vergleich
Hagen - Februar 2004
Niveaukonkretisierungen Geschichte
1. Bezug zu den Bildungsstandards
 Die Schülerinnen und Schüler können die
Bildungsplan – Geschichte
unterschiedliche Gesellschaftsstruktur im
Kriegerstaat Sparta erkennen und anhand der
Kategorien Freiheit und Gleichheit die
Verschiedenheit der Beziehungen zwischen
dem Einzelnen und dem Staat beschreiben.
Hagen - Februar 2004
Niveaukonkretisierungen Geschichte
2. Problem
Materialien:
Anweisungen eines Atheners an seine Ehefrau
Bildungsplan – Geschichte
Bericht eines Griechen über die Stellung der spartanischen Frau

Arbeite aus den Texten heraus, welche Aufgaben Frauen in
Athen und in Sparta hatten.

Beschreibe, wie die Mädchen in Athen und Sparta erzogen
wurden, um diese Aufgaben erfüllen zu können.

Nenne die wichtigsten Unterschiede der Aufgaben attischer
und spartanischer Frauen und erkläre diese Unterschiede
anhand deines Wissens über Sparta und Athen.
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Niveaukonkretisierungen Geschichte
3. Niveaubeschreibung

Niveau A:
Die Schülerin/der Schüler erkennt, dass die attische Frau
Aufgaben im Haus zu übernehmen hatte, während die
spartanische Frau z. B. auch kämpfen lernte.

Niveau B:
Die Schülerin/der Schüler ordnet die attische Frau richtig dem
Oikos, die spartanische Frau dem Staat zu.

Niveau C:
Die Schülerin/der Schüler ordnet die attische Frau dem Oikos
und die spartanische Frau dem Gesamtstaat zu. Eine besondere
Leistung ist es, wenn die Schülerin/der Schüler erkennt, dass
die Frauen beider Texte der höchsten Gesellschaftsschicht
entstammten.
Hagen - Februar 2004
Umsetzungsimpulse
Umsetzungsimpulse:
Bildungsplan – Geschichte
 Umsetzungsbeispiele, Handreichungen
 Erprobungsschulen, LEU, Standardkommission
Hagen - Februar 2004
Vergleichsarbeiten
Vergleichsarbeiten:
 standardisierte Tests, standardisierte Messungen
Bildungsplan – Geschichte
 Überprüfung der in den Standards beschriebenen
Kompetenzen und Inhalte
 D, M, 1. Fremdsprache: 2 aus 3 + 1 Nebenfach
 schulinterne Korrektur; Benotung Teil der
Jahresendnote
 erstmals Ende des Schuljahres 2005/06
Hagen - Februar 2004
Vergleichsarbeiten
Angestrebte Rolle der Vergleichsarbeiten:
 objektive individuelle Lernstandskontrolle mit
Bildungsplan – Geschichte
 Bewertung / Benotung
 klassenbezogene Auswertung
 Analyse der Aufgabenstellungen
 Daten für schulinterne Evaluation
 landesweite Relativierung, kein ranking
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan
Zusammenfassung
 Inhalt

Kürzungen
 Allgemeinbildung
 Exemplarisches Lernen
Bildungsplan – Geschichte
 Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz
 Erweiterungen
 Gleichberechtigung von handlungs- und
produktionsorientierten Verfahren sowie kognitivanalytischem Lernen im Unterricht
 Offene Unterrichtsformen
 selbstorganisiertes Lernen, eigenverantwortliches Arbeiten
 Selbst- und Fremdevaluation
Hagen - Februar 2004
Bildungsplan – Geschichte
Bildungsplan Geschichte
Neue / verstärkte Akzente im Fach Geschichte
 Anfangsunterricht
 Thema Europa
 Lokal-, Regional- und Landesgeschichte
 Verstärkte Methodenkompetenz (fachspezifische
und fächerübergreifende Arbeitstechniken)
 Umgang mit den neuen Medien
 Recherche und Präsentation

Bildungsplan – Geschichte Hagen - Februar 2004 - Lehrer