Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Gelsenkirchen, den 1. April 2009
Eckpunkte Verhandlungsergebnis
Eisen- und Stahlindustrie
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Ausgangsbedingungen
Größte Wirtschaftskrise in Deutschland seit Jahrzehnten
Es gibt nur wenige Bereiche in der Stahlindustrie, die
normal laufen
„Kein Licht am Ende des Tunnels“ - Dauer und weitere
Entwicklung der Krise nicht absehbar
Kurzarbeit in vielen Branchen und auch in der
Stahlindustrie (40.000 von 85.000 Beschäftigten)
Sondersituation ThyssenKrupp
Ungeklärte Situation bei ArcelorMittal
Ziel: Beschäftigung sichern, Einkommen stabilisieren
Team Tarifpolitik
2
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Eckpunkte: Beschäftigungssicherung
für junge Menschen:
Auszubildende werden nach bestandener
Abschlussprüfung künftig 24 Monate und für
mindestens 28 Stunden in der Woche
übernommen.
für ältere Beschäftigte:
der bestehende TV Altersteilzeit (ATZ) wird über
den 31. Dezember 2009 hinaus fortgeführt.
Redaktionelle Änderungen werden noch geklärt.
Team Tarifpolitik
3
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Verlängerung und Verbesserung TV
Beschäftigungssicherung
Verlängerung TV Besch bis 31.12.2011
Bei Anwendung des TV Besch mit Reduzierung der
Arbeitszeit erhielten bisher nur die Lohngruppen 1 bis 6
und die Gehaltsgruppen 1 bis 3 eine Aufzahlung.
Ab 1. April erhalten alle Beschäftigten die Aufzahlung
entsprechend der bisherigen Tabelle:
• 33 Stunden
+ ¼ Stunde
• 32 Stunden
+ ½ Stunde
• 31 Stunden
+ ¾ Stunde
• 30 Stunden
+ 1 Stunde
• 29 Stunden
+ 1 ¼ Stunde
• 28 Stunden
+ 1 ¾ Stunden
Team Tarifpolitik
4
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Einkommenssicherung
Einmalzahlung 350 € für 2009, auszahlbar in
zwei Teilbeträgen. Der Zeitpunkt ist per
freiwilliger Betriebsvereinbarung innerhalb des
Jahres 2009 verschiebbar.
Auszubildende erhalten 50 € Einmalzahlung für
2009.
2,0 % Erhöhung der Löhne, Gehälter und
Ausbildungsvergütungen ab dem 1. Januar 2010
Gesamtlaufzeit bis zum 31. August 2010
(17 Monate)
Team Tarifpolitik
5
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Verhandlungsverlauf
AG Position zum Auftakt:
• Beschäftigungssicherung „jein“
• Einkommenssicherung Nein
• Sahen sich nicht in der Lage, Angebot abzugeben
Zwischeneindrücke
• Offensichtlich Uneinigkeit im Arbeitgeberlager
• Auf Kante verhandelt
Nach Kehrtwende Spielräume ausgelotet
• Lösungskonzept
• Danach noch geringfügige Verbesserungen bei Einmalzahlung
erreicht
• Intensive Diskussion der Verhandlungskommission mit klarer
Entscheidung
Team Tarifpolitik
6
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Erste Bewertung
Ziel bei Altersteilzeit erreicht
TV Beschäftigungssicherung verlängert und
verbessert
Einmalzahlung für 2009 ist „bittere Pille“
Tabellenwirksame Erhöhung von 2,0 Prozent
bedeutet voraussichtlich Inflationsausgleich
Schwieriger Kompromiss unter Bedingungen
der Krise
Team Tarifpolitik
7
Bezirk
Nordrhein-Westfalen
Zeitplan
01.04.2009
Tarifkommission berät Verhandlungsergebnis
14.04.2009
Tarifkommission beschließt nach Diskussion in
den Betrieben über das Ergebnis
21.04.2009
Beschluss im Vorstand der IG Metall
30.04.2009
Ende der Erklärungsfrist
Team Tarifpolitik
8

Gelsenkirchen, den 1. April 2009 Eckpunkte Verhandlungsergebnis