Die zulässige Lautstärke
bei Veranstaltungen
Dipl-Ing(FH) Michael Ebner
Wesentliche Vorschriften
• TA Lärm
(Schutz der Nachbarschaft)
Wesentliche Vorschriften
• TA Lärm
(Schutz der Nachbarschaft)
• BGV B3
(Schutz der Beschäftigten)
Wesentliche Vorschriften
• TA Lärm
(Schutz der Nachbarschaft)
• BGV B3
(Schutz der Beschäftigten)
• DIN 15905 Teil 5
(Schutz des Publikums)
Wesentliche Vorschriften
• TA Lärm
(Schutz der Nachbarschaft)
• BGV B3
(Schutz der Beschäftigten)
• DIN 15905 Teil 5
(Schutz des Publikums)
(Situation in Deutschland)
TA Lärm
• www.umweltdaten.de/laermprobleme/talaerm.pdf
• Ausführungsbestimmung des
Bundesimmisionsschutzegsetz
• Messung (durch zugelassene Messstelle
nach § 26/28 BImSchG) 0,5 m vor dem
Fenster des nächsten Anwohners
4.1 Grundpflichten des Betreibers
Nicht genehmigungsbedürftige Anlagen sind nach § 22 Abs. 1
Nr. 1 und 2 BIm SchG so zu errichten und zu betreiben, dass
a) schädliche Umwelteinwirkungen durch Geräusche verhindert
werden, die nach dem Stand der Technik zur Lärmminderung
vermeidbar sind, und
b) nach dem Stand der Technik zur Lärmminderung
unvermeidbare schädliche Umwelteinwirkungen durch
Geräusche auf ein Mindestmaß beschränkt werden.
Zulässige Schallpegel
Tag
Nacht
6:00 – 22:00 22:00 – 6:00
Industriegebiet
70 dB
70 dB
Gewerbegebiet
65 dB
50 dB
Kern-, Dorf- und Mischgebiet 60 dB
45 dB
Allgemeines Wohngebiet
55 dB
40 dB
Reines Wohngebiet
50 dB
35 dB
Kurgebiet, Krankenhäuser
45 dB
35 dB
Äquivalenter Dauerdruckpegel A-bewertet (Leq(A))
BGV B 3
• http://www.pr-o.info/makeframe.asp?
url=/bc/uvv/121/inhalt.HTM
• Wenn abhängig Beschäftigte anwesend
• Gilt neben §15 Arbeitsstättenverordnung
• Bußgeldvorschriften nach § 209, SGB VII
(bis zu 10 000,- Euro)
BGV B3
• Maximal 85 dB(A)
• Lärmminderungsprogramm
• Lärmbereiche
fachkundig zu ermitteln und zu kennzeichnen
• Unterweisung
• Persönlicher Schallschutz
Ist vom Arbeitgeber zu stellen und vom Arbeitsnehmer zu
benutzen
DIN 15905 Teil 5
• www.din.de (30,30 Euro inkl. MWSt & Versand)
• Allgemeine Verkehrssicherungspflichten
bei Nichteinhaltung Schmerzensgeld und
Behandlungskosten
• Wird gerade überarbeitet
• Gesetzliche Regelung?
DIN 15905 Teil 5
• Maximal 99 dB (Leq(A)) bei 2 Stunden
L
1
 10  lg M z
10
T
N
T
L Aeq ,T
0
LA ( t )
10
O
 dt P
Q
DIN 15905 Teil 5
• Maximal 99 dB (Leq(A)) bei 2 Stunden
• Am maßgeblichen Imissionsstandort
(lautester Punkt, an den noch Publikum hinkommt)
DIN 15905 Teil 5
• Maximal 99 dB (Leq(A)) bei 2 Stunden
• Am maßgeblichen Imissionsstandort
(lautester Punkt, an den noch Publikum kommt)
• Abweichender Mikrofonstandort
(deshalb oktavgemitelte Korrekturwerte)
Landgericht Trier
vom 29. Oktober 1992 (3 S 191/92 - LG Trier)
Diese Haftung konnten die Beklagten nicht
durch den kleingedruckten Aufdruck auf der
Eintrittskarte (S. 7 GA) "keine Haftung für
Sach- und Körperschäden" ausschließen.
Oberlandesgericht Koblenz
vom 13. September 2001 (5 U 1324/00)
Der Einwand der Beklagten, die Klägerin sei durch das
Gekreische der sie umgebenden Konzertbesucher geschädigt
worden, hat keine tragfähigen Grundlagen.
Dass nicht alle Konzertbesucher in vergleichbarer Weise
Schäden erkennen ließen, vermag die Schadenskausalität der
Konzertmusik nicht entscheidend in Frage zu stellen.
Bundesgerichtshof
vom 13. März 2001 (VI ZR 142/00)
in Revision zum Urteil vom OLG Karlsruhe
In diesem Fall wäre der Beklagte seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen, wenn er nur gelegentliche
Messungen mit einem Handmeßgerät, statt in der von der
technischen Regel vorgesehenen Weise hat durchführen lassen.
Fazit
• TA Lärm - beschränkend
vor allem bei Open Air
Fazit
• TA Lärm - beschränkend
vor allem bei Open Air
• BGV B3 - lästig
Lärmbereiche kennzeichnen und Gehörschutz austeilen
Fazit
• TA Lärm - beschränkend
vor allem bei Open Air
• BGV B3 - lästig
Lärmbereiche kennzeichnen und Gehörschutz austeilen
• DIN 15905 Teil 5
– Risiko von Massenklagen
– vergleichsweise aufwändige Messung
– gleichmäßige Beschallung erforderlich

berichte/forumstag_1 - PA