Mobiles Lernen / Mobile Learning
Mobiles Lernen
http://www.virtuelleschule.at/mobil
1
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Was ist Mobiles Lernen?
Unter dem Begriff „mobiles Lernen“ versteht man das
Lernen an jedem beliebigen Ort mit tragbaren
Endgeräten, wie
 Notebooks/Netbooks
 Tablet PCs
 PDAs
 Handys oder
 Smartphones
2
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Vor- und Nachteile des mLearnings
3
Vorteile
Nachteile
 Mobiles Lernen ermöglicht das
Lernen überall
 unterstützt bedarfs- und
problemorientiertes Lernen
 ermöglicht Erfassung und
Auswertung von
Umgebungsinformationen (Photo,
Video, Beschleunigungssensoren,
GPS)
 ermöglicht Zugang zu Internet
(Kommunikation und Information)
 Mobiles Lernen ist keinesfalls ein
Ersatz für traditionelle Lehr- und
Lernkonzepte
 Die Angebote von mobilen
Lernmöglichkeiten sind teilweise
schwer auf die Rahmenbedingungen und die
Zielgruppe abstimmbar
 Großer finanzieller und zeitlicher
Aufwand für Entwicklung und
Implementierung
 Ständige Verfügbarkeit von
Informationen kann als Belastung
(„Mobile Stress“) empfunden werden
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Mobiles Lernen
auf
Virtuelle Schule Österreich
entstanden in EU Projekten
http://www.virtuelleschule.at/international
http://www.virtuelleschule.at/mobil
4
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Materialien Mobiles Lernen
Übersicht über die Materialien, die im Rahmen von ViS:AT und
den EU Projekten entstanden sind:
5
Projekt
Deutsch
Englisch
Cosmos
14
14
Cern
18
18
moX
10
-
OSR
3
-
SUMME
45
32
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Mobile Anwendungen Cosmos & Atlas
Cosmos, 18 Module
ab 12 Jahre
Astronomie, Physik
[email protected], 23 Module
ab 15 Jahre
Astrophysik, Physik, Mathematik
moX – 13 Module
ab 12 Jahre
Physik
http://www.virtuelleschule.at/mobil
6
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
eContent – Struktur
Start
Screen
7
Menu
Content
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
Quiz
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Die Materialien auf ViS:AT
Das Heft zum Ausdrucken
Was ist mobiles Lernen?
Wie wende ich mobiles Lernen im Unterricht an?
Technische Grundlagen
Themenliste plus Altersangabe der SchülerInnen
Datensätze mit QR Codes
http://www.virtuelleschule.at/mobil
8
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Versuch im TMW – BG Gmünd, 02/2011
Erster Versuch mit
44 SchülerInnen
(11/12 Jahre) am
28.2.2011 im
Technischen
Museum Wien:
BG/BRG Gmünd.
Autor der Inhalte.
Thema:
Raketenantrieb
9
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Technische Voraussetzungen
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Mobile Cern, Mobile Cosmos und moX – Mobile Experimente läuft
auf allen Handys für die der aktuelle Adobe Flash Player zertifiziert ist
sowie auf PC, Laptop und Netbook (Win, Mac, Linux) über den
Webbrowser.
 Flash 10.1 am Handy, PC, Laptop, Netbook installieren
 QR Reader am Handy installieren
 Internetzugang oder am Handy speichern
Links:
Flash Player:
Adobe Flash Player direkt unter: http://get.adobe.com/de/flashplayer/
QR-Code Reader:
 Kaywa: http://reader.kaywa.com
 iNigma: http://www.i-nigma.com/DownloadinigmaReader.html
 BeeTagReader: http://www.beetagg.com/supportedphones/
10
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
QR Codes erstellen
Mobiles Lernen / Mobile Learning
QR Codes werden benötigt, um zur mobilen
Anwendung via Internet zu gelangen. Der
QR Code wird von der Handy-Kamera
gelesen. Hierzu muss ein QR Code Reader
am Handy installiert werden.
QR Code erstellen:
Einfach URL eingeben; QR-Bild wird erstellt;
rechte Maustaste; speichern auf Festplatte;
einfügen über Zwischenspeicher in
Dokument; etc.
z.B. http://goqr.me/
(Screenshot Website)
Links:
Video zu QR-Codes auf: Digital-Room, http://www.digital-room.de/video/qr-code-reader-test
11
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Wie wende ich mobiles Lernen
im Unterricht an ?
12
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Die Phasen im Überblick
1. Vorbereitungsphase: Technik
Installation der notwendigen SW auf den Endgeräten (Handy, Netbook,
Laptop, etc.)
2. Inhaltliche Vorbereitung im Unterricht
Aufbereitung des gewählten Themas: Recherchen im Internet, etc.
3. Besuch im Museum/Science Center/WissenschafterInnen
Reales Ausprobieren des Ojektes oder Gespräch mit
WissenschafterInnen
4. Inhaltliche Aufbereitung und Überprüfung der Materialien
Fotos, Texte, Animationen, etc. und Erstellung von eLearning Materialien
5. Nachbereitungsphase
Zur Verfügungstellung und Bewerbung der Materialien in anderen
Klassen
13
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
1) Vorbereitungsphase: Technik
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Die entsprechenden Programme (Apps) sollen auf die Handies bzw.
Netbooks/Laptops installiert werden. Die Funktionstüchtigkeit der
Programme soll hier sichergestellt werden. Jegliche Kombination von
mobilen Geräten – je nach Ausstattung der Schule bzw. der LehrerInnen
und der SchülerInnen – ist möglich.
Aufwand: ca. 2-3 Stunden (einmalig): Informatikunterricht
LehrerIn erhebt in der Klasse, welche Handys die SchülerInnen generell nutzen
 internetfähig
 Je nachdem, wie viele Flash-10.01.-fähige Handys: Gruppenarbeit der
SchülerInnen
Vorbereitung der Android-Handies auf mobile Anwendungen, wenn nötig:
 Installation von Flash 10.01 auf das Handy
 Runterladen der Mobilen Anwendung (z.B. Astronomie)
 Ausprobieren, ob Applikation auf den Handys läuft
14
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
2) Inhaltliche Vorbereitung im Unterricht
In Physikunterricht wird das entsprechende Thema vorbereitet und
eine Aufgabe für den Museumsbesuch zusammengestellt.
Notwendige Zusammenhänge, Formeln und Begriffe werden
besprochen.
Aufwand: ca. 2 Stunden: Physikunterricht
 Recherchen im Internet auf der Museumshomepage nach Unterlagen
 Inhaltliche Vorbereitung mit Experimenten in der Klasse laut „Szenario
Projekt“
 Erstellen von Arbeitsblättern (z.B. mit Hotpotatoes,
http://www.hotpotatoes.de )
15
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
3) Besuch im Museum/Science Center
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Die entsprechende Aufgabenstellung soll bei einem Besuch im
Museum/Science Center durch die SchülerInnen gelöst werden.
Aufwand: ca. 6 Stunden: Besuch im Museum/Science Center
 Besuch im Museum, wo der Versuch durchgeführt werden kann.
Beispiel: Rückstoßprinzip: Haus der Natur, Salzburg
 Führung im Museum
 SchülerInnen erhalten ein Arbeitsblatt (z.B. generelle Aufgabe)
 SchülerInnen erstellen Fotos, ev. Videos
 Nach der Führung: Mobile Anwendung am Handy, Netbook, Notebook
16
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
4) Inhaltliche Aufbereitung & Überprüfung
In diesem Teil werden die Materialien auf die Richtigkeit und
Sinnhaftigkeit überprüft und kontrolliert. LehrerInnen und
SchülerInnen arbeiten ev. in Gruppenarbeit zusammen.
Sie kreieren die Präsentations- und Arbeitsunterlagen, die dann auf
eine Lernplattform gestellt werden können.
Aufwand: ca. 2-3 Stunden: im Physikunterricht
 Inhalte auswählen und überprüfen
 Inhalte im Internet recherchieren (z.B. Animationen, Simulationen)
 Präsentationen (z.B. besprochene Slideshares) erstellen
 Lernzielüberprüfung: z.B. Quiz am Handy
17
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
5) Nachbereitungsphase
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Die erstellten Unterlagen werden auf Plattformen verbreitet und
sollen im Zuge von kurzen Präsentationen durch die SchülerInnen
eventuell auch anderen Klassen vorgestellt werden. SchülerInnen
erklären anderen SchülerInnen die Produkte. Die SchülerInnen
arbeiten dabei in Teams.
Aufwand: ca. 1-2 Stunden: Informatikunterricht
 SchülerInnen bereiten Fotos auf und stellen sie auf eine Plattform
(z.B. Moodle, LMS)
 Stellen die Präsentationsunterlagen auf eine Plattform (z.B.
Moodle, LMS)
 Geben die Informationen an andere LehrerInnen weiter, dass die
Materialien weiterverwendet werden
18
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ
Mobiles Lernen / Mobile Learning
Kontakt
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
IT-Systeme für Unterrichtszwecke
Minoritenplatz 5, 1010 Wien
Tel: 0043-1-53120-3539
Elisabeth Zistler
[email protected]
http://www.virtuelleschule.at
Team:
Christian Reimers
David Smith
Alexander Nischelwitzer
Manfred Schabernig
Christian Nosko
19
ViS:AT BMUKK, IT – Systeme für Unterrichtszwecke
04/2011 - EZ

Mobiles Lernen / Mobile Learning