Entgelt in der ITK-Branche 2009
Eine Analyse der IG Metall
(Erhebung 4. Quartal 2008)
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
Entstehung der Entgeltanalyse-Reihe
Grundkonzeption:
• Im Jahr 1997 gab es 3 Workshops zur Konzeption der ITKGehaltsanalyse und eine Piloterhebung
• Seit dem Jahr 2000 erscheint die ITK Gehaltsanalyse jährlich
• Anfang 2009 erscheint bereits die 11. Auflage
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
2
ITK-Entgeltanalyse 2009
Entgelt in der ITK-Branche 2009
Herausgeber: IG Metall
Eine Erhebung in der Informationstechnologie- und
Telekommunikationsbranche
Erscheinungsjahr 2009, 11. Erhebung
148 Seiten, kartoniert
Bund Verlag
ISBN: 978-3-7663-3901-0
Preis: 14,90 €
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
3
Inhalt der ITK-Entgeltanalyse 2009
Fundierter Überblick über Gehälter und deren Entwicklung
Auswertung der Daten von:
• 16 Jobfamilien mit insgesamt 74 Jobs
• Daten aus 82 Betrieben
• mit über 100.000 Beschäftigten
• und insgesamt 21.624 Nennungen
Auszug:
durchschnittliche Firmenentgelte,
gesamt/fix/Variabel
Code
Unteres
Quartil
.
.
gesamt
B1
33.795
38.938
fix
B1
32.288
37.048
26.822
43.415
variabel
B1
3.596
5.284
909
B2
B2
B2
43.250
40.620
5.352
49.819
45.019
15.238
43.161
35.976
1.000
VK1 - Vertriebsassistent/in
Oberes
Quartil
Minimaler
Durchschnitt
Maximaler
Durchschnitt
Mittelwert
(gewichtet)
.
.
26.822
45.635
7.000
.
38.804
37.560
4.846
90.003
59.868
37.684
46.466
43.548
11.673
Besetzung
(N)
.
183
183
47
VK2 - Junior Vertriebsbeauftragte/r
gesamt
fix
variabel
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
224
224
56
4
ITK-Jobfamilien: allgemein
Geordnet in 16 Jobfamilien:
 Beratung, Consulting
 Rechenzentrum
 Call Center Agents
 Service Management
 Call Center Teamleitung
 Service Technik
 Hardware Entwicklung
 Technische Dokumentation
 Software Engineering
 Training
 Kaufmännische Administration
 Vertrieb
 Marketing
 Verwaltung
1
1
 Projektmanagement
1
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
Erstmals wieder in 11. Auflage, 2009
5
Struktur der Jobfamilien: Beispiel
Beispiel: Jobfamilie „Beratung / Consulting“
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
6
Systematik der Datenerhebung
Zuordnung der firmeneigenen Bezeichnungen bzw.
Tätigkeiten zu den Jobfamilien
• durch Betriebsräte (Entgeltspezialist/innen)
• ggf. Personalbüros
• oder Einzelpersonen
Erfassung der zugänglichen Realentgelte
(= effektive Jahresbruttogehälter)
Erfassung der wöchentlichen Arbeitszeit
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
7
Entwicklung der Datenbasis: Teilnehmer
Anzahl der Nennungen
35000
Anzahl derTeilnehmer
30000
25000
20000
Gruppendaten
15000
Einzeldaten
10000
5000
0
2000
IG Metall Frankfurt
2001
2002
2003
CeBIT, 03. – 08. März 2009
2004
2005
2006
2007
2008
2009
8
Entwicklung der Datenbasis: Betriebe
Anzahl beteiligter Betriebe
90
Anzahl der teilnehmenden Betriebe
80
82
70
60
53
50
52
47
40
35
30
31
31
33
26
20
19
10
0
2000
IG Metall Frankfurt
2001
2002
2003
CeBIT, 03. – 08. März 2009
2004
2005
2006
2007
2008
2009
9
Arbeitszeiten
82 Betriebe der ITK-Branche mit über 100.000 Beschäftigten
• 14 Betriebe mit 35 Stunden/Woche
• 19 Betriebe mit 37,5 Stunden/Woche
• 21 Betriebe mit 40 Stunden/Woche
• 28 Betriebe mit Arbeitszeiten zwischen 35 und 40 Stunden/Woche
Basisarbeitszeit
in der Broschüre:
35 Stunden/Woche
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
10
Statistische Erhebung
Schematische Darstellung der Datenverarbeitung
MinD
MaxD
Mw
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
11
Entgeltübersicht in der Statistik
Beispiel: Beratung / Consulting
durchschnittliche Firmenentgelte
gesamt/fix/Variabel
B1 - Junior Berater/in
gesamt
fix
variabel
B2 - Berater/in
gesamt
fix
variabel
B3 - Senior Berater/in
gesamt
fix
variabel
B4 - Chefberater/in
gesamt
fix
variabel
B5 - Leiter/in Beratung
gesamt
fix
variabel
IG Metall Frankfurt
Unteres
Quartil
Oberes
Quartil
Minimaler
Durchschnitt
Maximaler
Durchschnitt
Mittelwert
(gewichtet)
Besetzung
(N)
.
.
.
.
.
.
33.673
46.375
27.344
54.491
40.351
240
31.723
42.720
24.298
49.045
38.599
240
3.150
4.747
556
7.645
2.549
165
.
.
.
.
.
.
46.732
56.753
34.206
80.089
51.630
572
44.941
53.481
34.206
80.089
49.574
572
2.575
5.954
203
9.745
3.389
347
.
.
.
.
.
.
58.877
71.313
46.594
88.290
64.838
855
56.546
65.553
46.594
79.049
60.959
855
2.778
9.544
1.182
11.236
5.095
651
.
.
.
.
.
.
66.966
85.877
52.970
94.665
75.784
696
64.405
76.956
52.970
85.436
66.851
696
7.132
13.361
5.280
17.875
11.843
525
.
.
.
.
.
.
79.579
98.875
68.250
118.156
89.296
195
74.615
87.843
68.250
110.956
82.609
195
9.759
17.592
7.204
29.742
16.935
77
CeBIT, 03. – 08. März 2009
12
ITK-Jobfamilien: Ausbildungsberufe
ITK-Ausbildungsberufe:
 IT-System-Elektroniker/in
 Fachinformatiker/in
 IT-System-Kaufmann/-frau
 Informatikkaufmann/-frau
 Informationstechniker/-in (BA)
 Wirtschaftsinformatiker/-in (BA)
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
13
Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge
Entwicklung IT- Berufe 1998-2008*
25000
20000
+ 5,2%
15000
10000
5000
Anstieg auf 9%
0
1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
Gesamt
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
Männer
Frauen
14
Ausbildungsvergütung und Einstiegsgehälter
Auszug:
minimal
maximal
Median
Besetzung (N)
Fachinformatiker/in
86
1. Ausbildungsjahr
2. Ausbildungsjahr
3. Ausbildungsjahr
Einstiegsgehalt
6.680
7.150
7.500
26.083
10.707
11.240
12.025
40.418
9.658
10.072
10.837
34.594
IT-System-Kaufmann/Kauffrau
1. Ausbildungsjahr
2. Ausbildungsjahr
3. Ausbildungsjahr
Einstiegsgehalt
16
7.380
7.680
8.325
25.453
9.658
10.191
11.200
36.241
9.170
9.865
11.032
32.380
Steigerung der Einstiegsgehälter in den letzten 2 Jahren:
• Ausbildung Fachinformatiker/in:
• Ausbildung IT-System-Kaufmann/Kauffrau
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
durchschnittlich 19%
durchschnittlich 7%
15
Weitere Inhalte der Entgeltanalyse 2009
Beschreibung Jobfamilien
Strukturelle und statistische Daten
•
•
•
•
Alter
Anteil weibliche/männliche Beschäftigte
Überstundenvergütung
Wöchentliche Arbeitszeit
Langzeitvergleiche 1999 – 2009 für alle
Jobfamilien als Übersicht
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
16
Langzeitvergleich
Langzeitentwicklung der Gehälter: Beratung / Consulting (B)
Beratung/Consulting (GESAMT-Gehälter)
250,0%
200,0%
B1
B2
150,0%
B3
B4
100,0%
B5
Trend
50,0%
0,0%
1999
IG Metall Frankfurt
2000
2001
2002
CeBIT, 03. – 08. März 2009
2003
2004
2005
2006
2007
2008
17
Gesamtergebnis der Entgeltanalyse
Geringer Zuwachs beim Entgelt in der ITK-Branche!
Die Anzahl der Beschäftigten mit variablen
Gehaltsbestandsteil hat sich um 25% erhöht!
Die Höhe der ausgezahlten variablen Gehaltsbestandteile
ging zum Teil stark zurück
Leichtes Wachstum bei den Arbeitsplätzen!
Tarifgebundene
Unternehmen zahlen in der
Mehrzahl der Jobs durchschnittlich
10% mehr!
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
18
Ergebnis: Jobfamilie Beratung/Consulting
Job-Bezeichnung
Junior Berater/in
Berater/in
Senior Berater/in
Chefberater/in
Beratung/Consulting
(GESAMT-Gehälter)
200,0%
Jobcode
Jahresentgelt (Mittelwert)
B1
B2
B3
B4
40.351 €
51.630 €
64.838 €
75.784 €
180,0%
160,0%
B1
140,0%
B2
120,0%
B3
100,0%
B4
80,0%
B5
60,0%
Trend
40,0%
20,0%
Stabilisierung der Gehälter
• leichter Anstieg (plus 0,7%)
• stärkster Zuwachs in Führungsebene
Einbußen in den unteren Jobs
0,0%
2006
2007
IG Metall Frankfurt
2008
CeBIT, 03. – 08. März 2009
• Berater B2 (minus 4,3%)
• Junior Berater/in B1 (minus 7,3%)
19
Ergebnis: Jobfamilie Projektmanagement
Projektmanagement
(GESAMT-Gehälter)
140,00%
120,00%
Job-Bezeichnung
Jobcode
Jahresentgelt (Mittelwert)
Projekt Manager/in I
Projekt Manager/in II
Projekt Manager/in III
Projekt Manager/in IV
Leiter/in Beratung
PM1
PM2
PM3
PM4
B5
47.138 €
57.871 €
73.178 €
81.561 €
89.296 €
100,00%
PM1
PM2
80,00%
PM3
60,00%
PM4
Trend
40,00%
20,00%
0,00%
2006
2007
2008
Stabilisierung der Gehälter
• leichter Anstieg (plus 0,52%)
• Verluste im unteren Jobbereich (minus 3,7%)
• Zuwächse in allen anderen Jobs (plus 1,52%-2,25%)
Zuwachs der Festgehälter (ca. 2,9 %)
• deutlicher Rückgang der variablen Gehaltsbestandteile
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
20
Ergebnis: Jobfamilie Service Technik
Job-Bezeichnung
Junior Techniker/in
Techniker/in
Senior Techniker /in
Support-Techniker/in
Support-Spezialist/in
Leiter/in Kundendienst
Servicetechnik
(GESAMT-Gehälter)
180,00%
160,00%
140,00%
ST1
120,00%
ST2
100,00%
ST3
ST4
80,00%
ST5
60,00%
ST6
40,00%
Jobcode
Jahresentgelt (Mittelwert)
ST1
ST2
ST3
ST4
ST5
ST6
34.924 €
39.778 €
45.423 €
54.611 €
63.343 €
70.097 €
Leichter Anstieg der Gehälter (plus 1,21%)
• Gehaltszuwachs Support Techniker/innen ST4 plus 11,25%
Trend
Zuwachs der Festgehälter (ca. 7,35 %)
20,00%
0,00%
2006
IG Metall Frankfurt
2007
2008
CeBIT, 03. – 08. März 2009
• deutlicher Rückgang der variablen Gehaltsbestandteile
21
Ergebnis: Jobfamilie Vertrieb
Job-Bezeichnung
Jobcode
Jahresentgelt (Mittelwert)
300,00%
Vertriebsassistent/in
Junior Vertriebsbeauftragte/r
Vertriebsbeauftragte/r
Senior Vertriebsbeauftragte/r
Leiter/in Vertrieb
VK1
VK2
VK3
VK4
VK5
38.804 €
46.466 €
63.891 €
72.281 €
99.005 €
250,00%
VK1
Vertrieb
(GESAMT-Gehälter)
350,00%
VK2
200,00%
VK3
VK4
150,00%
VK5
Trend
100,00%
Leichte Einbußen der Gehälter (minus 0,94%)
• starke Einbußen in Führungsebene
•
Senior Vertriebsbeauftragte VK4 (minus 7,2%)
• Leiter/in Vertrieb VK5 (minus 8,95%)
• Deutlicher Anstieg im Mittelfeld
50,00%
•
Junior Vertriebsbeauftragten VK2 ( plus 5%)
• Vertriebsbeauftragten VK3 (plus 7,5%)
0,00%
2006
2007
2008
Zuwachs der Festgehälter (ca. 4,19 %)
• deutlicher Rückgang der variablen Gehaltsbestandteile
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
22
Und …
Auch in der
ITK-Branche ist es wichtig,
sich für gerechte und nachvollziehbare
Entgelte und Arbeitsbedingungen
einzusetzen!
Dafür steht die IG Metall!
IG Metall Frankfurt
CeBIT, 03. – 08. März 2009
23

cebit09-alexander-itk