Schnupperlehre beim
Kaminfeger
Von Mario Hartmann
Der Tagesablauf
•
Am Morgen um halb sieben
treffen sich alle in der Firma. Man
trinkt einen Kaffee und bespricht
die Arbeit am heutigen Tage. Wir
waren die ganze Woche in Fideris,
an einem Tag muss man ca. 5-7
Häuser putzen, ,je nachdem, was
man alles putzen muss. Am Mittag
ist man meistens daheim, am
Abend hat man um halb fünf
Feierabend. Man geht in die Firma
und kann dort duschen, wenn man
will. Das ist so der Tagesablauf
eines Kaminfegers.
Haupttätigkeit
• Die Haupttätigkeit
eines Kaminfegers
ist das Kamine
putzen, aber man
muss auch alte
Kochherde und
Ofen putzen
Was man alles für den Beruf
braucht
• Geduld mit Menschen
• Kraft darf nicht
fehlen
• Man muss jeden Tag
freundlich sein
• Man darf keinen
Schwindel haben
• Man darf nicht gegen
Russ allergisch sein
Das putzen
• Hier muss man mit
der Rute, so heisst
dieses spezielle
Gerät, den Kamin
hochstossen, das
braucht viel Kraft.
Aber es hilft sehr,
denn man muss
nicht aufs Dach.
Die Lehre
• Die Lehre dauert 3
Jahre
• Die Schule findet
in Rorschach statt
• Jedes Jahr gibt es
eine Projektwoche
für die Lehrlinge
Weiterbildungsmöglichkeiten
•
•
•
•
Feuerkontrolleur
Brandschutz
Oelheizungsservice
Meisterprüfung
Meine Meinung
• Es hat mir sehr gut
gefallen
• Man lernt Leute kennen
• Man ist viel unterwegs
• Hat hin und wieder ein
Trinkgeld
• Die Leute in der Firma sind
sehr nett
• Die Firm hat 2 Lehrlinge
einer im 1. Lehrjahr und
der andere im 2. Lehrjahr
• Hier sieht man
diese Rute. Wie
man erkennt, ist sie
sehr lang. Hinter
mir steht der
Firmenbus.
Das hat mir nicht so gefallen
• Man kommt relativ
schmutzig aber jemand
muss es ja machen, und
so schlimm wie früher
ist es auch nicht mehr
• Die Arbeit ist sehr
einseitig
• Ich hatte Mühe mit
den weissen Wänden,
damit ich sie nicht
beschmutzte

Schnupperlehre beim Kaminfeger