Konzernrechnungslegung
3. Pflicht zur
Konzernrechnungslegung
1
Generalklausel



Der Konzernabschluß, der KB, KGuV, KAnh.
besteht, soll ein den tatsächlichen
Verhältnissen entsprechendes Bild der VFE Lage vermitteln ( § 297 I, II HGB )
Gilt ebenso für den Konzern - Lagebericht
gem. § 315 I HGB
Börsennot. U´s:
 Kapitalflussrechnung
 Segmentberichterstattung
2
Bedeutung

KA keine Grundlage für:





Gewinnverteilung
Gläubigeransprüche
Besteuerung
KA wird nicht festgestellt, sondern nur
vorgelegt ( § 337 AktG )
Keine Nichtigkeit, wenn keine
Feststellung
3
Voraussetzungen für KA

Verpflichtung für KapGen

Industrieunternehmen

Mutter-Tochter-Verhältnis




einheitliche Leitung
Control - Verhältnis
Inland: MU muß Sitz im Inland haben. RF
unerhebl.
Brutto- oder Nettomerkmale bei
Größenmerkmalen: zwei von drei Merkmalen an
zwei aufeinanderfolgenden Stichtagen....
4
Fortsetzung..

Bruttomethode (erspart dem MU eine
Probekonsolidierung ) oder Nettomethode




Konzernsumme:
 brutto ( addiert ) :
 netto ( konsolidiert):
Umsatzerlöse
 brutto ( addiert ) :
 netto ( konsolidiert):
Arbeitnehmer: 250
DM 32.270.000
DM 26.890.000
DM 64.540.000
DM 53.780.000
Methode kann jährlich gewechselt werden !
5
Fortsetzung..

Börsennotierte Unternehmen:



Keine Befreiung, wenn börsennotiert i.S.v. § 2 V
WpHG
auch wenn Größenmerkmale nicht
überschritten
GmbH & CoKG


§ 264a HGB, eingefügt durch KapCoRiLiG
erweitert die Einbeziehungspflicht auf KapG &
Co - Gesellschaften
6
Einheitliche Leitung

Einheitliche Leitung


Tatsächliche Ausübung: §§ 290 I HGB, 11 I
PublG, 18 AktG
Konzernvermutung




Beherrschungsvertrag
Vertragskonzern
Unterordnungsverhältnis
zeitliche Befristung
7
Control - Verhältnis

3 Möglichkeiten:





Mehrheit der Stimmrechte
Organbestellungsrecht
Beherrschungsrecht
tatsächliche Ausübung nicht erforderlich
Indirekte Rechte
8
Befreiende Konzernabschlüsse

Tannenbaum - Prinzip




Da jede K - Mutter zum KA verpflichtet
==> Stufenabschlüsse /
Teilkonzernabschlüsse
Entfällt durch befreienden
Konzernabschluss der Konzernspitze (
Gesamtkonzernabschluss) gem. §§ 291,
292 HGB.
Gilt auch für PublG
Anforderungen hängen vom Sitz der MU ab9
Fortsetzung..

MU mit Sitz innerhalb EU / EWR

muß nicht Konzernspitze sein

rechtsformunabhängig

größenunabhängig

freiwillig oder mit rechtlicher Verpflichtung

6 Voraussetzungen des § 291 HGB:
 Offenlegung
 Konsolidierungskreis
 Anwendung der 7. EG - Richtlinie
 Prüfung
 Anhang
 Minderheitsvotum
10
Fortsetzung..


MU außerhalb der EU: nur wenn gem.
§ 292 HGB ausdrücklich per VO erlaubt.
Befreiungswirkung für Abschlüsse,
welche nach IAS / IFRS – Regeln
erstellt werden.
11

Konzern 3 - prof