Stolpersteine in der Betriebsübergabe
Steuerliche Gestaltungsüberlegungen
für den Übergeber & Übernehmer –
rechtzeitiges Planen bringt bare Steuergelder
6.November 2009
Erich Wolf
Wirtschaftsprüfer/Steuerberater/Universitätslektor
1
Grundsätze

Asset-Deal oder Share-Deal (Kauf eines Betriebes oder
Kauf eines Anteils an einer Kapitalgesellschaft)

Einkommensteuer (Asset-Deal: § 24 iVm § 37 EStG
oder Share Deal: § 31 EStG) oder

Körperschaftsteuer (Mutter-Tochter-Verhältnis)

Besteuerung nach ESt-Tarif oder 25‘% KöSt-Tarif
2
Grundsätze

Besteuerung der stillen Reserven und Firmenwerte
(Goodwill)

Steuerliche Bemessungsgrundlagen: Buchwerte
(Bilanz des Betriebes) oder (steuerliche)
Anschaffungskosten (bei Unternehmensanteilen)
3
Beispiel:
Asset-Deal aus der Sicht des
Veräußerers
Käufer
Verkäufer
Unternehmen
(Objekt)
Bilanz
Aktiva 10.000
Fremdkapital 3.000
Eigenkapital 7.000
Vereinbarter Verkaufspreis:
(steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn):
4
15.000
8.000
Asset-Deal beim Veräußerer
als natürliche Person

Asset-Deal beim Veräußerer als natürlicher Person:

Steuerlicher Halbsatz bei Veräußerungen im EStG
(§ 37 iVm § 24 EStG)
1.
wenn Steuerpflichtiger gestorben,
2.
oder erwerbsunfähig,
3.
4.
oder Vollendung 60. Lebensjahr und Einstellung der aktiven
Erwerbstätigkeit zur Gänze (Ausnahme: aktive Bagatelleinkünfte)
und
letzter entgeltlicher Erwerb vor 7 Jahre und Antrag ansonsten 3Jahres-Verteilung oder Freibetrag € 7.300
5
GruppenFirmenwertabschreibung
Berechnung
1.
2.
3.
4.
Steuerliche Anschaffungskosten (Kaufpreis der
Anteile)
abzüglich unternehmensrechtliches Eigenkapital (z.B.
bei 50% Beteiligungserwerb 50%-iges Eigenkapital)
abzüglich stille Reserven im nicht abnutzbaren
Anlagevermögen (Grund und Boden, Beteiligungen)
maximal: 50% des Kaufpreises
6
Gestaltungsmodell Spaltung
statt Verkauf
1.
2.
3.
4.
Schritt: (Nenn)Kapitalerhöhung eines Investors an
einer GmbH
Schritt: Spaltung des Betriebes in eine neue GmbH
(„Betriebs-GmbH“), gleichzeitig: Anteilstausch (beides
steuerneutral)
Schritt. Firmenwertabschreibung des Erwerbers in der
Gruppe
Schritt: Investitionen bei der „Cash-box-GmbH“
7
Gestaltungsmodell für KMU
Praxistipps:
gemischte entgeltliche und unentgeltliche Übertragungen
ohne Erbschaft/Schenkungssteuer seit 1.8.2008 (z.B.
Versorgungsrente des Seniors)
daher Familiensplitting der Einkünfte und Steuersparen bei der
Gewinnsteuer möglich (Fruchtgenuss statt Steuerverdruss)
Steuerbegünstigung für Abfertigung alt bei unentgeltlicher
Übertragung an den Dienstnehmer nicht zulässig (Ausnahme:
rechtzeitige Planung)
8
Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit
Wo können Sie alles und noch mehr nachlesen?
Wolf/Feuchtinger,
„Betriebsübertragungen kompakt“
LINDE Verlag, 2. Auflage, Wien 2007
9

Vortrag Mag. Erich Wolf