Das Literatur- und Kunstarchiv der Slowakischen
Nationalbibliothek in Martin
Maria Slosiarova
Archiv literatury a umenia SNK
Nam. J. C. Hronskeho 1
036 01 Martin
Slowakische Republik
Telefon / Fax: +421-043-4131766
Email: [email protected]
http://www.snk.sk/
Arbeitstagung der österreichischen
Literaturarchive
25./26. April 2002
Charakteristik
• Zentrale Sammlungsstätte für die handschriftlichen und fotografischen
Literatur- und Musikdokumente der slowakischen Nationalkultur
• Aufgaben: Erwerbung, Nachweis, Bearbeitung, Zugänglichmachung und
Schutz der handschriftlichen und fotografischen Zeugnisse
• Entstehung nach dem Gesetz des Slowakischen Nationalrates im Jahr
1954
• Ursprüngliche Bezeichnung: Literaturarchiv der Matica slovenská
• Sammeln der Archivdokumente seit der Gründung des Vereins Matica
slovenská im Jahr 1863, besonders nach dem Jahr 1919
–
–
–
–
Bis 1954: 200.000 Archivdokumente
Nachweis, keine Katalogisierung
Wissenschaftliche Aufarbeitung erst seit 1954
Gegenwärtige Lage: 1,400.000 Dokumente
Abteilungen nach dem Typ der Dokumente:
Archiv der literarischen Manuskripte
Kyrillische Schrift
• 657 persönlicher Nachlässe +
viele Einzelautographen = 971
746 Einheiten
• Dokumente von Schriftstellern,
Literaturkritikern, bildenden
Künstlern, Bibliographen,
Bibliothekaren, Ethnographen,
Historikern, Soziologen,
Filmregisseuren, Publizisten,
Politikern, Exilautoren
Abteilungen nach dem Typ der Dokumente:
Archiv der literarischen Manuskripte
• Älteste Dokumente:
Pergamentfolio Gregor der
Große 11. Jh.; Pergamentfolio
in glagolitischer Schrift 12.
Jh.; Pergamentfragment in
kyrillischer Schrift 16. Jh.; 10
Kodices aus dem 15. Jh.
• Schwerpunkt: 19.-20. Jh.,
Nachlässe: Anton Bernolak,
Jan Holly, Pavol J. Safarik,
Ludovit Stur, Samo Chalupka,
Pavol Orszagh Hviezdoslav,
Valentin Beniak
Glagolitische Schrift
Archiv der fotodokumentarischen
Denkmäler
•
•
•
•
Größte Sammlung von Fotografien der slowakischen Kultur
178.552 Stück
Daguerreotypien, Glasnegative, heutige Filme
Persönliche Nachlässe, Familienalben: Einzeldarstellungen,
Porträtfotografien, Geburtshäuser, Grabsteine, Geburtstafeln,
Kunstwerke mit Bezug auf den Urheber des Nachlasses
• Ansichtskarten, Fotografien: historische Gesamtblicke auf die
Städte in der Slowakei und im Ausland, architektonisch wertvolle,
nicht mehr existierende Objekte
Archiv der fotodokumentarischen
Denkmäler
• Wertvollste Daguerreotypie: einzige Aufnahme vom Gründer der
slowakischen Schriftsprache Ludovit Stur
• Tätigkeit des Vereins Matica slovenská, Slowakische
Nationalbibliothek
Archiv der musikalischen Manuskripte
• 155.000 Archiveinheiten: persönliche Nachlässe,
Musikautographen, Notendrucke
• 180 schriftliche Nachlässe, Privatarchive von Komponisten,
Interpreten, Sammlern, Archive der Gesangvereine,
Korporationen, Klöster
• 103.000 Stück notierter Lieder von Regionen der Slowakei:
Orava, Turiec
• Wertvolle Dokumente: Pergamentfolio von dem Antiphon 12.
Jh.; Kodex von Georgius Aiblinger Lamentationes Jheremiae
1594; Werke von Edmund Pascha, Pantaleon Roskovsky;
Liedersammlung von Uhrovec 1742, Pavol Bajan
• Volksliedersammlung von Béla Bartók auf fonografischen
Walzen
Erwerbung
• Nachlässe, persönliche Archive und Einzelautographen von
slowakischen oder mit der Slowakei verbundenen Personen, deren
Werk für die Kultur und Geschichte des Landes von Bedeutung ist
• Literatur- und Kunstarchiv gehört zur Gruppe der Sonderarchive
• Einzige Institution auf diesem Gebiet
• Keine Monopolstellung in der Slowakei, kein Vorkaufsrecht für die
Erwerbung der literarischen und musikalischen Dokumente, kein
Urheberrecht
• Erwerbungsweise – der direkte Weg:
– von den lebenden Autoren, nach ihrem Tod von den Verwandten
– Ankauf, Geschenk
• Erwerbungsverzeichnis, Bewertungskommission
• Neueste Erwerbungen: Karol Rosenbaum (1920-2001, Literaturkritiker),
Svetloslav Veigel (*1915, katholischer Schriftsteller)
Vermittlung in der Öffentlichkeit
Verzeichnisse: Führer durch die Bestände
des Literatur- und Kunstarchivs
• Liste von 500 persönlichen Nachlässen
• Bestand - Name, Geburts-, Todesjahr, kurze Charakteristik des
Bestands, Zeitspanne, Umfang in Zahl der Schachteln, Signatur
katalogisierte-, Zuwachsnummer noch nicht-katalogisierte
Bestände
Verzeichnisse der einzelnen Nachlässe
• Vier Grundgruppen nach dem Typ des Dokuments
• Korrespondenzen (Briefe von und an den Autor, von und an andere
Autoren)
• Werke (Werkmanuskripte, veröffentlichte und unveröffentlichte Werke,
Originalwerke, Übersetzung, alle Gattungen, Dokumente zu
Werkentstehung wie Notizen, Skizzen, Entwürfe, Exzerpte usw.)
• Persönliche Dokumente (biographische Dokumente)
• Druckwerke (Separatdrucke, Zeitungsausschnitte, Aufzeichnungen
fremder Hand über den Autor und sein Werk, wissenschaftliche
Sekundärliteratur)
• Jede Gruppe ist nach dem Typ der Dokumente in dem konkreten
Bestand in mehrere Untergruppen feiner geordnet
• Register
Ganzstaatliche Erfassung der literarischen
Dokumente
• Forschung setzt nicht mehr fort, nicht abgeschlossen
• Drei Verzeichnisse:
– Pavol Vongrej: Bratislava – Stadtarchiv. Das Slowakische
Nationalarchiv. Martin: Matica slovenská 1982
– Pavol Vongrej: Trnava – Archiv des hl. Adalbert Vereins. Martin:
Matica slovenská 1982
– Anastázia Sarluskova: Liptovsky Mikulas: Das literarischhistorische
Museum von Janko Kral, Nove Mesto nad Vahom Podjavorinske
muzeum. Martin: Matica slovenská 1989
Der informative Archivführer durch die
Sonderarchive der Slowakischen Republik
• Fachbereich und Aktendienst des slowakischen
Innenministeriums, 2001 bietet Auskunft über 19 Sonderarchive
• Angaben: Titelseite jedes Archivs: grundlegende Informationen
zum Archiv – genaue Bezeichnung, Adresse, Telefon- und
Faxnummer, E-Mail, Website, Öffnungszeiten, kurze
Beschreibung, Name, Zeitspanne, Umfang in Stück oder
Einheiten und Angabe über den Bearbeitungsstand
(Verzeichnis, Katalog, Register)
• Literatur- und Kunstarchiv
• Persönliche Nachlässe
• Musikalische und fotografische Sammlungen
• Handschriften der historischen Bibliotheken
Kataloge
• Verzeichnisse und Kataloge - in Papierform
• Kataloge nach dem Typ der Sammlungen
Katalogzettel der Briefe, der einen einzelnen Brief beschreibt und
ein Regest beinhaltet
Drei Namenskataloge
Katalogzettel der Fotografien
• Hauptzettel, Nachweiszettel in
alphabetischer Ordnung
• Katalog der Handschriften,
jedes Dokument, jeder Brief hat
eigene Beschreibung, Regest
• Katalog der Fotografien
(Namenskatalog für die
persönlichen Nachlässe,
Katalog nach den
geographischen Namen
geordnet)
• Katalog der Musikdokumente
Benutzung
• Bestände für wissenschaftliche, literarische, publizistische
Arbeiten und Studien
• Lesesaal des Literatur- und Kunstarchivs
• Lesesaal der Mikrofilme
Konservierung, Restaurierung der
beschädigten Dokumente
• Konservierung- und Restaurierungsabteilung der Slowakischen
Nationalbibliothek arbeitet auch für das Literatur- und
Kunstarchiv
• Beständereinigung
Schutz der Dokumente
• Sicherheits- und Benützermikrofilme
• Faksimileausgaben
• Lagerung der Dokumente in säurefreien Schachteln und
Mappen
• Diebstahl- und Feuerschutzalarm
• 1995: Übertragung der auf Edison Standardwalzen erfolgten
Aufnahmen der Volksliedersammlung von Béla Bartók auf RDAT im Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der
Wissenschaften
Computerisierung (EDV)
• Die Slowakische Nationalbibliothek:
• Slowakische Nationalbibliographie bearbeitet im Lokalsystem
1977/78
• Gedruckte Ausgaben der bibliographischen Hefte, Katalogkarten
• Keine Ausleihe
• 1995 - ALEPH 300, Format UNIMARC
• Zur Zeit ist die slowakische Nationalbibliographie seit dem Jahr
1978 im Internet
• Im nächsten Jahr - ALEPH 500, Format MARC 21
• Jetzt Stichprobenansatz
Literatur- und Kunstarchiv
• Arbeit noch auf klassische Weise
• Erster Versuch der Computerisierung der Archivsammlungen:
persönlicher Nachlaß von Miloslav Okal (1913-1997, Übersetzer
aus dem Griechischen und Lateinischen), Umfang: 3.000
Einheiten
• Daten wurden in eigener Applikation programmiert in Visual
FoxPro 3 und dann exportiert als File des Formats UNIMARC in
ALEPH 300
• Auch die gedruckten Ausgaben, die Katalogzettel und die
Verzeichnisse
• Jetzt Daten-Konversion in ALEPH 500 und MARC 21
Aktuelle Aufgaben
• Analyse aller Typen der Dokumente
• Feststellung der Aufnahmeelemente der Einzeldokumente nach
den internationalen Regelwerken (ISAD, AACR2) und MARC 21
• Beteiligung des Archivs der fotodokumentarischen Denkmäler
am Microsoftprojekt „Die virtuelle Bibliothek“ - die Fotografien
aus den Nachlässen der berühmten slowakischen Schriftsteller
und die historischen Ansichtskarten aus den Beständen der
Slowakischen Nationalbibliothek im Internet
• Langfristige Aufgaben
• Retrokonversion von allen Katalogen, Revision, Ergänzung der
Katalogzettel
• Erweiterung der Website: Grundinformation von jedem Bestand,
Verzeichnisse
Deutschsprachige Dokumente im Literaturund Kunstarchiv
• Viliam Mruškovič: Das Verzeichnis der deutschsprachigen Dokumente
im Archiv für Literatur und Kunst der Matica slovenská. Martin: Matica
slovenská 1997
• Repräsentanten deutschsprachiger Literatur, Kunst, Musik und
Wissenschaft
• Einzigartige und größte Sammlung in der Slowakei, zufällig, nicht
vollständig
• Dokumente, die ethnisch, biographisch, sprachlich, topographisch und
inhaltlich deutsch sind
• 7.649 Signaturen und 21.766 Archiveinheiten (Werke, Autographen,
Abschriften, Übersetzungen, Korrespondenzen und andere Dokumente)
• In germanischen Sprachen - 80,6 % der Eintragungen
• Älteste Bestände: Gebete 15. Jh.; die Chronik von Jan aus Utino
Historia mundi 15. Jh. - die besonders wertvolle illustrierte Geschichte
der Juden, Päpste, deutschen Kaiser und ungarischen Könige
• Gedenkbuch von Bohuslav Tablic (1769-1832, Schriftsteller,
Übersetzer) - Eintrag von Friedrich Schiller vom 7. September 1792
in Jena geschrieben
• Deutschsprachige Briefe von Jan Kollár (1793-1852, Professor der
slawischen Archäologie an der Wiener Universität 1849-1852) an
seine Verlobte, Tochter evangelischer Geistlicher in Lobedda
(Deutschland)
• Heterogene Sammlung von mehreren Briefen von und an
Alexander von Humboldt
Alexander von Humboldt
Friedrich Schiller
• Abschrift der handschriftlichen Partitur von Joseph Haydns
Symphonie C-Dur, Nr. 8
• Deutsche Sprache: slowakische Intellektuelle, die zu Beginn des
19. Jh. in Jena, Wittenberg und Wien studierten und
• Kontakte mit dem kulturellen, wissenschaftlichen Europa
anknüpften: Dionyz Stur (1827-1893, Direktor der k. k.
geologischen Reichsanstalt, Wien), Aurel Stodola (1859-1942,
Forscher auf dem Gebiet der Dampfturbinen, Professor an der
Technischen Universität, Zürich)

Das Literatur - Österreichische Nationalbibliothek