Musik und Alter
Mitgliederversammelung
des Landesmusikrats 2011
PD Dr. Rosemarie Tüpker
Universität Münster
Musik und Alter - nur zeitgemäß?
oder doch
1910
2005
eher mutig?
2050
Alter – ein unangenehmes Thema
1.
Gründe:
die gesellschaftlichen:
Stichworte Jungendwahn, Leistung, Wachstum
2.
die „objektiven“:
Verluste, weniger Können, körperliche Einbußen,
Schmerzen, Endlichkeit des Lebens
3.
Das Unbewusste ist zeitlos.
Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung
Älter Werden – psychologisch betrachtet

Psychologisch ist Älter-Werden nicht an ein fixes
Eintrittsalter gebunden, sondern wird dann
erlebt, wenn Abschiede, Nicht-mehrVeränderbares und Nicht-mehr-Können als so
einschneidend erlebt werden, dass sie dazu
zwingen, das Leben noch einmal neu zu ordnen.

Heinz Grüne (1999): Grundlagenstudien älterer Erwachsener
Meister von morgen
Junge Talente
Junge Elite
Meister von gestern
Alte Talente
Ältere Talente, jung
geblieben ... ?
Frühere Elite
Immer wenn die Sprache etwas verbergen soll,
bringt sie es hinterrücks wieder an den Tag

alte Menschen






Altersforschung
Altern


ältere Menschen
Senioren
Oldies
60+
Alternsforschung
Älter-Werden
usw.
Vicco von Bülow
„Altern ist schon eine Zumutung“
Joachim Fuchsberger
„Altwerden ist nichts für Feiglinge“
Musik und Alter - Themen
Unterscheidung zwischen dem
professionellen und dem Laienbereich
Älter-Werden von BerufsmusikerInnen




im Orchester
in Berufschören
in Oper und im Konzertsaal
im Bereich Klassik, Rock/Pop, Jazz
Unterschiede im produktiven und
reproduktiven Bereich
Berührte Fragen

Musikermedizin
psychologische Fragen
soziale Fragen

die Musik selbst


die ineinander wirken
medizinisch-körperliche
psychologische
die Musik selbst
soziale


Buena Vista Social Club
Casa Verdi (Mailand)

Film von Dieter David Scholz: Il Bacio di Tosca. 1984

Ein Vino auf Verdi (Weltwärts 21.06.2011)
www.wdr.de/mediathek
andere Musikerberufe

z.B. MusikpädagogInnen





Schule
Musikschule
freie
Problem Altersarmut
Künstlersozialkasse
Laienbereich

Teilhabe am Musikleben




der Rauswurf aus Laienchören
und anderen Laienensembles
Nicht mehr ins Konzert gehen können
Hörverlust, Hörprobleme
Wo sind spezielle Angebote die Antwort,
wo mehr Toleranz Älteren gegenüber?
Antworten



AChoM: Alters offener Chor Münster
Sing mit – bleib fit (Chorverband NRW)
„Zur Komplettierung unserer SeniorenJazz-Band suchen wir noch einen
Bassisten und einen Saxofonisten. Wir
musizieren "just for fun", unsere... „
(Hamburger Abendblatt 2008)
[email protected]
Seniorenorchester Soest
Britische Band „The Zimmers“
Seniorenband Die Optimisten
(Waldshut)
Musikunterricht

Es ist nie zu spät, ein Instrument zu
lernen.

Dazu eine ungewöhnliche Geschichte aus der
Musiktherapie

aus: Susanne Langer: Musiktherapie mit
palliativmedizinisch betreuten Patienten eines
Krankenhauses. Diplomarbeit Münster 2010
Musikunterricht




im Alter ein neuen Instrument lernen
erstmals ein Instrument lernen
ein früher gespieltes Instrument wieder
aufgreifen
Möglichkeiten des Zusammenspiels mit
anderen
Musikunterricht
Didaktik
Sinn und Ziele
Defizite und „Profizite“



Rückwirkung auf das Nachdenken über
das Musiklernen


Reinhild Spiekermann (Detmold): Erwachsene im
Instrumentalunterricht
Jeder Mensch hat ein Recht auf Kultur
in jedem Alter
und auch
unter den
Bedingungen
von
Krankheit,
und
Desorientiertheit.
Musikgeragogik



Theo Hartogh: Musikgeragogik – ein
bildungstheoretischer Entwurf.
Musikalische Altenbildung im Schnittfeld
von Musikpädagogik und Geragogik, 2005
Weiterbildung Musikgeragogik in Münster,
Berlin, Rendsburg und anderen Orten
2010: Deutsche Gesellschaft für
Musikgeragogik
Musikgeragogik

Aufgabe der Musikgeragogik ist die
musikalische Bildungsarbeit im Alter

Problem: kaum ausgebildete
MusikpädagogInnen
Musiktherapie mit alten Menschen

ist eine Form psychologischer Behandlung körperlicher,
seelischer und sozialer Leiden mit Hilfe von
 Musik
 manchmal mit dem Gespräch
 manchmal Berührungen
 immer eingebettet in eine therapeutisch-verstehende
Beziehung
 immer mit der Grundannahme, dass das Seelische
ein offener Raum ist
Musik auf Rädern - ambulante Musiktherapie
gehört werden
sich erinnern
sich bewegen
miteinander schweigen
Gefühle wahrnehmen
Trauer begleiten
Erstarrtes beleben
durch Klänge berühren
Unterscheidung
Musiktherapie - Musikgeragogik
Im Unterschied zur Musikgeragogik hat die
Musiktherapie kein Bildungsziel, sondern
steht an dem Ende der Skala, an dem
Wohlbefinden, Lebensqualität,
Verminderung von Leiden durch Musik
ganz im Zentrum der Arbeit stehen.
Der musiktherapeutische Blickwinkel betont:

Musik ist für den Menschen (und nicht umgekehrt)

Musik ist zwischen Menschen
eine zusätzliche Möglichkeit




der Verständigung
der Miteinanders
des Zusammenseins
Musik macht auch Sinn ohne Publikum
Streiflichter aus einem nicht defizitäre
Blickwinkel des Themas ‚Musik und Alter‘

Wiederentdeckung der Musik als einer Form der
Selbstbehandlung im Alltag


Wie kann uns die Musik die Zumutungen des Alters erleichtern?
Musikunterricht mit älteren Menschen kann auch
für junge MusikerzieherInnen ein Gewinn sein

Die Beschäftigung mit einer Musikerziehung ohne die üblichen
Ziele rückt eine andere Seite der Musik wieder in den
Vordergrund, z.B. durch die Notwendigkeit „Üben“ und „Spielen“
wieder dichter aneinander zu bringen
Streiflichter aus einem nicht defizitäre
Blickwinkel des Themas Musik und Alter

Das Nachdenken über Musik im Alter
rückt kritische Aspekte des aktuellen
Musiklebens ins Blickfeld
Anders formuliert
Die Beschäftigung mit dem Thema
‚Musik und Alter‘ ist nicht nur mutig,
sondern wir haben auch davon.
Hans Werner Henze 2008:
Elogium musicum – amatissimi amici nun remoti

Musik und Alter