Bad Neustadt / Vortrag
www.a-k-p.at
Emotionaler Austausch
• Unentwegt stattfindende affektive
Mikroabstimmung zwischen Interaktanden
(„matching“) – akustisch, visuell-motorisch
- Spiegelneuronen
• Prinzip der Unterbrechung und
Wiederherstellung („miscoordination“ und
„repair“)
A. Schore (2002)
• „Wenn Entwicklung grundsätzlich
einen Veränderungsprozess
repräsentiert, dann ist Psychotherapie
in ihrer Essenz angewandte
Entwicklungspsychologie.”
Entwicklungstheoretische
Perspektiven (nach Langfeldt u.
Nothdurft 2004)
• Endogenistische Perspektive
• Exogenistische Perspektive
• Organismische oder
Selbstgestaltungsperspektive
• Interaktionistische oder relationale
Perspektive
Endogenistische Perspektive
• Entwicklung vollzieht sich aufgrund eines
festgelegten inneren Programms, das
weder durch die Person noch durch die
Umwelt wesentlich gesteuert wird.
Exogenistische Perspektive
• Menschliche Entwicklung wird weitgehend
durch äußere Umweltbedingungen
gesteuert – die Person ist die Summe ihrer
durch die Umwelt provozierten
Lernprozesse.
Organismische/Selbstgestaltungsperspektive
• Entwicklung wird als Prozess verstanden,
in dem der Organismus / die Person aktiv
gestalterisch tätig ist – die Umwelt hat
wenig Einfluss auf die Entwicklung oder
wird als solche subjektiv interpretiert.
Interaktionistische / relationale
Perspektive
• Individuum / Person und Umwelt
beeinflussen einander wechselseitig.
Epigenese
• Der Begriff „Epigenese“ besagt, dass sich
während der Entwicklung auch neue Strukturen
herausbilden können, die nicht bereits in den
Keimzellen auf diese Weise vorgebildet sind. Im
Epigenese-Begriff ist implizit enthalten, dass –
innerhalb bestimmter Grenzen - kreative
Sprünge stattfinden können.
Schallwellen
Entwicklung der beiden
Gehirnhälften im Vergleich

Folie 1