Vermögen.Sichern
Brisante Fragen. Klare Antworten. Kompaktes Wissen.
Dr. Valentin Hofstätter, CFA
Abteilungsleiter Raiffeisen RESEARCH
Graz, 21. März 2013
Was unsere Kunden derzeit bewegt:
Euro im Fokus:
Ist er eine sichere Währung?
Reizthema Inflation: Ist mein Geld
auch morgen noch etwas wert?
Brennpunkt historisch niedrige Zinsen –
Wie lange noch?
Investieren in Sachwerte:
Eine Alternative zu Immobilien?
2
Euro im Fokus:
____________________________________
Ist er eine sichere Währung?
3
EUR-Schuldenkrise
____________________________________

2013 weitere Stabilisierung

Hauptgefahr Neuwahlen Italien

Längerfristige Risiken (v.a. Umschuldungen
wie bei Griechenland) bleiben bestehen
4
EUROZONE: EZB KAUFT ZEIT,
damit Länder Probleme (hoffentlich) lösen
Rendite 10J Staatsanleihen (%)
8
7
Italien
Spanien
6
5
Draghi-Rede London
26. Juli 2012
Frankreich
4
3
2
Österreich
Deutschland
1
0
Jan/10
Jul/10
Jan/11
Jul/11
Jan/12
Jul/12
Jan/13
5
STAATSHAUSHALTE 2009 vs. 2012:
Fortschritte sind erkennbar – Weg ist noch weit
Quelle: EU-Kommission, Raiffeisen RESEARCH
6
EUROZONE: WETTBEWERBSFÄHIGKEIT
Peripherie mit deutlichen Erfolgen
Lohnstückkosten (Index 2000 = 100)
Quelle: EU-Kommission
7
EUROZONE
Erste Erfolge der Strukturreformen
Exportwachstum* (Index 2007 = 100)
Spanien
Portugal
Deutschland
Irland
Frankreich
Italien
Griechenland
* Güter und Dienstleistungen
Quelle: EU-Kommission, Raiffeisen RESEARCH
8
EURO NACH AUSSEN EINE STABILE WÄHRUNG
Euro trotz Krise teuer gegenüber dem US-Dollar
1,60
1,60
US-Dollar pro Euro
1,50
1,50
1,.40
1,40
1,30
1,30
Durchschnitt
1,20
1,20
1,10
1,10
1,00
1,00
0,90
0,90
0,80
88
90
92
94
96
98
00
02
04
06
08
10
12
0,80
Quelle: Thomson Reuters
9
Reizthema Inflation:
____________________________________
Ist mein Geld auch morgen noch etwas
wert?
10
PREISDRUCK IN ÖSTERREICH
im historischen Vergleich nicht erhöht
VPI Österreich 2010 (% p.a.)
Ø 1989-1998: 2,6 % p.a.
Ø 1999-2012: 2,0 % p.a.
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
11
ÖSTERREICH: STARKER INFLATIONSANSTIEG
zueletzt vor allem wegen Energiepreisen
Energie*
Nahrungsmittel u. alkoholfreie Getränke*
HVPI*
HVPI ohne Energie u.
unverarbeitete Lebensmittel
* Index Jän. 2010 = 100
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
12
ÖSTERREICH: „GEFÜHLTE“ INFLATION
zwischenzeitig deutlich höher als offizielle Teuerung
8.0
6.0
4.0
2.0
Inflation (HVPI, % p.a.)
0.0
-2.0
-4.0
wöchentlicher Großeinkauf (% p.a.)
-6.0
-8.0
Jan.09
Jul.09
Jan.10
Jul.10
Jan.11
Jul.11
Jan.12
Jul.12
Jan.13
Quelle: Thomson Reuters, Statistik Austria, Raiffeisen RESEARCH
13
EUROZONE: INFLATION
Teuerungsrate im EZB Ziel
5
Prognose
4
Verbraucherpreise (% p.a.)
3
2
1
0
Verbraucherpreise ex
Energie und Nahrungsmittel
(% p.a.)
-1
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
14
NOTENBANKBILANZEN
Umfangreiche Lockerung der Geldpolitik (M0)
Quelle: Thomson Reuters
15
EZB: „GELDFLUT“ KOMMT KAUM IN DER
Realwirtschaft an – (noch) kein Inflationsdruck
14
12
10
8
6
EZB Ziel
4
2
Geldmenge M3 (% p.a.)
0
Ausleihung an den privaten Sektor (% p.a.)
-2
-4
1999
2001
2003
2005
2007
2009
2011
2013
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
16
Brennpunkt historisch niedrige Zinsen
____________________________________
Wie lange noch?
17
EUROZONE:
Rekordtiefes Zinsniveau
Rendite 5Jahre Österreich
3M-Geldmarkt
Quelle: Thomson Reuters
18
EURORAUM: REZESSION HAT TIEFPUNKT
Ende 2012 erreicht
62
Prognose
59
1.5
1.0
56
0.5
53
0.0
50
-0.5
47
-1.0
44
-1.5
41
-2.0
38
-2.5
35
2006
-3.0
2007
2008
2009
2010
2011
EUR BIP real (% p.q., r. Skala)
2012
2013
2014
EUR PMI gesamt
* 75 % Dienstleistungen, 25 % Verarbeitendes Gewerbe
Quelle: Markit, Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
19
Zinsen folgen der Konjunktur…
EUR-Rezession
____________________________________

Hat Tiefpunkt in Q4 2012 bereits erreicht

Eurozone kämpft sich 2013 aber nur
langsam aus der Rezession, erst 2014 wieder
Wirtschaftswachstum über 1 %

Global 2013 leichte
Wachstumsverbesserung
20
Zinsausblick
____________________________________

Rekordtiefe Leitzinsen bleiben bis 2014 intakt

Langfristige Zinsen reagieren auf besseren
mittelfristigen Konjunkturausblick mit Anstieg
21
EURO ZINSAUSBLICK
Inflationsrate wird noch länger nicht kompensiert
3.5
3.0
2.5
2.0
Inflationsrate = 2 %
1.5
1.0
0.5
0.0
Aktuell
3M Euribor
Staatsanleihe DE 2J
Unternehmensanleihe A-Rating
Ende 2013
Ende 2014
Leitzins EZB
Staatsanleihe DE 10J
22
Alternative Unternehmensanleihen
____________________________________

besserer Ertragsausblick als Staatsanleihen

großteils aber bereits sehr teuer

auf Streuung nicht vergessen!
23
UNTERNEHMENSANLEIHEN
Tiefststand bei Renditen erreicht?
8%
7%
EUR Investmentgrade
Unternehmensanleihen
Rendite in %
6%
5%
4%
3%
2%
1%
0%
2006
5-jährige deutsche Staatsanleihen
2007
2008
2008
2009
2010
2011
2012
Quelle: Bloomberg, Raiffeisen RESEARCH
24
UNTERNEHMENSANLEIHEN
Renditen nach Ratingklassen - extrem tief
AAA
1,55%
AA
1,54%
A
1,74%
BBB
2,51%
Corp. Bonds (IG)
2,10%
BB
4,86%
B
7,55%
CCC und geringer
12,24%
High-Yield
5,39%
0%
4%
8%
12%
16%
Quelle: Bloomberg, Raiffeisen RESEARCH
25
CREDIT
Nominelle vs. wahrscheinliche Returns
Nominelle 5jährige Renditen nach Ratingklasse
7.0
Wahrscheinlicher Ertrag nach 5 Jahren (Hold to
maturity)
7.0
6.0
6.0
5.0
5.0
4.0
4.0
3.0
3.0
2.0
2.0
1.0
1.0
B
B+
BB-
BB
BB+
BBB-
BBB
BBB+
A-
A
B
B+
BB-
BB
BB+
BBB-
BBB
BBB+
A-
A
A+
A+
0.0
0.0
Rendite in % p.a.
Erwarteter Return in % p.a.
Langfristiger Durchschnitt der Inflation
(Euroraum) in % p.a.
Langfristiger Durchschnitt der Inflation
(Euroraum) in % p.a.
Quelle: Raiffeisen RESEARCH
Anmerkung: Adjustiert um Downgrade- und
Ausfallswahrscheinlichkeiten
26
Investieren in Sachwerte:
____________________________________
Eine Alternative zu Immobilien?
27
IMMOBILIEN: ERTRÄGE NICHT GARANTIERT
- auch dort können Preise fallen
450
Irland
400
350
Spanien
300
250
USA
200
150
Wien
100
50
Mar-97
Deutschland
Mar-00
Mar-03
Mar-06
Mar-09
Mar-12
28
ÖSTERREICH: IMMOBILIENMARKT
Regional Überhitzungsgefahren
200
180
Immobilienpreisindex Wien
160
140
Baukostenindex
120
Verbraucherpreisindex
100
80
Q1 00
Immobilienpreisindex Österreich (ohne Wien)
Q1 02
Q1 04
Q1 06
Q1 08
Q1 10
Q1 12
Quelle: OeNB, Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
29
IMMOBILIENMARKT ÖSTERREICH
im Bundesschnitt noch keine Preisblase
170
Preisentwicklung vs. nom. Einkommen
160
150
140
130
120
110
100
90
Q4 96
Q4 99
Q4 02
Verfügbares Einkommen
Q4 05
Q4 08
Q4 11
Hauspreise
Quelle: Thomson Reuters, Oxford Economics, Raiffeisen RESEARCH
30
IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND
relativ gesehen billiger als Österreich
150
Preisentwicklung vs. nom. Einkommen
140
130
120
110
100
90
Q4 96
Q4 99
Q4 02
Q4 05
Verfügbares Einkommen
Q4 08
Q4 11
Hauspreise
Quelle: Thomson Reuters, Oxford Economics, Raiffeisen RESEARCH
31
IMMOBILIENMARKT FRANKREICH
klare Überhitzung!
Preisentwicklung vs. nom. Einkommen
280
260
240
220
200
180
160
140
120
100
80
Q4 96
Q4 99
Q4 02
Q4 05
Verfügbares Einkommen
Q4 08
Q4 11
Hauspreise
Quelle: Thomson Reuters, Oxford Economics, Raiffeisen RESEARCH
32
GOLD
Krise bereits mehr als eingepreist
2,000
Goldpreis, Dollar je Feinunze, deflationiert
mit US- Verbraucherpreisindex
1,800
1,600
1,400
1,200
1,000
800
600
400
200
0
Feb-68
Goldpreis, Dollar je Feinunze
Feb-74
Feb-80
Feb-86
Feb-92
Feb-98
Feb-04
Feb-10
Quelle: Thomson Reuters, Oxford Economics, Raiffeisen RESEARCH
33
EINE ANLAGEKLASSE IMMER NOCH GÜNSTIG:
Aktienmärkte
____________________________________

Positives Jahr 2013 erwartet

Favorit Aktienmarkt Eurozone

gefolgt von Emerging Markets
34
AKTIENMÄRKTE
Trotz Krise 2012 stark im Plus
Performance 2012
DAX
Finanz
ATX
Zykl. Konsum
Nikkei
Gesundheit
Nasdaq Comp.
Industrie
CAC
SMI
MSCI World
EURO STOXX 50
IT
S&P 500
Def. Konsum
MSCI World
Grundstoffe
AEX
Telekom
STOXX Europe 50
DJIA
Energie
FTSE
Versorger
0
10
20
30
-10
0
10
20
30
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
35
AKTIENMÄRKTE: ANSTIEG SEIT MITTE 2012
Markt beginnt Schuldenkrise auszupreisen…
220
1,00
1,50
Spread Italien vs. Deutschland
10-jährige Staatsanleihenrendite (invertiert)
2,00
180
3,00
170
3,50
160
4,00
150
4,50
5,50
200
190
2,50
5,00
210
140
STOXX EUROPE 600
Finanztitel (r. Skala)
2011
130
2012
120
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
36
AKTIENMÄRKTE: ENDE DER REZESSION
sollte 2013 für weiteren Kursanstieg sorgen
60
50%
Eurozone PMI
40%
55
30%
20%
50
10%
45
0%
-10%
40
-20%
MSCI EMU
(Veränderung in
% p.a., r. Skala)
35
30
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
-30%
-40%
-50%
Quelle: Thomson Reuters, Bloomberg Raiffeisen RESEARCH
37
KAUFEN
nahe der alten Höchststände?
12.000
780
10.000
650
DAX30 Aktienindex
8.000
520
6.000
390
4.000
260
2.000
130
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
0
1993
DAX30 Unternehmensgewinne pro Aktie, r. Skala)
0
Quelle: IBES, Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
38
AKTIENMÄRKTE
Fair bewertet, in Europa sogar immer noch günstig
Indexstand
KGV
Gewinnwachstum
2013f
2012e
2013f
Div.Rend
11.03.2013
2012e
lfd.
Euro Stoxx 50
2.719
11,9
11,3
-6,1%
5,7%
4,2%
DAX
7.984
11,6
11,8
11,3%
-1,6%
3,3%
FTSE 100
6.504
12,7
11,8
-12,8%
7,2%
3,7%
SMI
7.759
15,7
14,8
7,4%
6,3%
3,3%
ATX
2.527
12,7
11,2
11,6%
13,8%
2,9%
S&P 500
1.556
15,2
14,1
5,7%
8,2%
2,2%
Nasdaq 100
2.812
13,4
12,5
26,9%
7,5%
1,5%
Nikkei 225
12.349
20,9
14,8
21,9%
41,1%
1,9%
MSCI World
1.028
15,2
13,8
1,1%
10,5%
2,7%
39
AKTIENMÄRKTE
Bewertungen in Europa so tief wie in den 80ern!
50
S&P 500*
40
30
20
MSCI Europa*
10
0
1979
1984
1989
1993
1998
2002
2007
2012
* Kurs/Gewinnverhältnis auf Basis des Durchschnitts der Gewinne der jeweils letzten 10 Jahre
Quelle: Robert Shiller, Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
40
AKTIENMARKT EUROPA
Dividenden attraktiver als Anleiherenditen
12%
Rendite 10J deutsche Staatsanleihe
10%
8%
6%
4%
2%
Dividendenrendite MSCI Europa
0%
1980
1985
1990
1995
2000
2005
2010
Quelle: Thomson Reuters, Raiffeisen RESEARCH
41
Disclaimer
Die Inhalte dieser Präsentation dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Die in dieser
Präsentation enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem
Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Trotz sorgfältiger
Recherche kann Raiffeisen RESEARCH/RBI Group daher keinerlei Haftung für die Richtigkeit,
Vollständigkeit oder Genauigkeit der in der Präsentation enthaltenen Informationen
und/oder für das Eintreten der gestellten Prognosen übernehmen. Die in dieser Präsentation
gegebenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf noch generell
eine Anlageempfehlung dar.
Im Wesentlichen wurden folgende Quellen verwendet: Thomson Reuters, Factiva,
Bloomberg, Value Line, Hoppenstedt, Hoovers Handbook.
Die Vervielfältigung, Weiterleitung und Verteilung der Präsentation bzw. von Auszügen
daraus ist nur mit Zustimmung von Raiffeisen RESEARCH gestattet.
Einen ausführlichen Disclaimer sowie die Offenlegung gemäß § 48f Börsegesetz finden Sie
unter http://www.raiffeisenresearch.at -> “Disclaimer”.
Raiffeisen RESEARCH GmbH
Am Stadtpark 9
1030 Wien
42

Brisante Fragen. Klare Antworten. Kompaktes Wissen.