Mehr Wert bringt Mehrwert
Schritte zu einem integrierten
Wertemanagement
Grundsätzliches zu den Werten
• Werte sind immer neu zu interpretieren,
verschiedene Wahrnehmungen zu
konsensualisieren und mit der gelebten
Realität zu korrelieren.
• Werte sind Grundlage der Corporate
Identity. Das Wertemanagement ist
operativ ein interdisziplinäres Projekt mit
Beteiligung von HR und
Unternehmenskommunikation
Nutzen des Wertemanagements
Sie wollen…
- das Image schärfen, die Reputation verbessern und
Reputationsrisiken minimieren.
- eine konsistente Corporate Identity entwickeln
- den Markenwert erhöhen
- die Fluktuation minimieren, das Commitment der Mitarbeitenden
stärken und Ihre Stakeholder besser einbinden
- dank einer partizipativen, dialogisierten Unternehmenskultur Web
2.0 – fähig werden.
- mehr Vertrauen der Kunden in das Unternehmen und die Produkte
- eine Optimierung von internen Prozessen mit direkten
Kosteneinsparungen
- die Grundlage schaffen für ein umfassendes CSR-Management
- kommunikatorisch und werberisch neue Akzente setzen.
Leitfragen 1
• Sind Unternehmens-Kernwerte in einem
Leitbild definiert?
• Sind die wesentlichen Inhalte in präzisen
Leitsätzen dargelegt?
• Sind diese Leitsätze in einem
partizipativen Prozess entstanden?
Massnahmen 1:
• Die Kernwerte werden in einem
partizipativen Prozess identifiziert. Ein
geeignetes Instrument ist dabei die
Umfrage. (Aufbau dialogisierte
Unternehmenskultur)
• Die verschiedenen Werthaltungen der
Stakeholder werden diskutiert und
aufeinander abgestimmt (Steigerung
Vertrauen und Commitment)
Angebote 1
• Externe Unterstützung bei der Gestaltung
und Durchführung der Umfrage
• Moderation des Findungsprozesses (GapManagement, Konsensfindung)
Leitfragen 2
• Sind diese Leitsätze in den Betriebsalltag
heruntergebrochen?
• Sind die Mitarbeitenden sensibilisiert?
Massnahmen 2
• Erarbeiten eines kurz gefassten Papers
mit wenigen wertorientierten Leitsätzen
(Stärkung der Corporate Identity)
• Identifizieren einzelner konkreter
Umsetzungsprojekte, Umsetzung gemäss
der internen Projektabläufe
(Prozessoptimierungen)
Angebote 2
• Unterstützung bei der Formulierung von
Leitsätzen
• Identifikation konkreter Projekte mittels
dreistufiger Potenzialanalyse (CSRCheck)
• Beratung bei der Projektumsetzung
Leitfragen 3
• Sind die Werte adäquat extern
kommuniziert?
• Besteht eine one voice – policy?
• Sind die Mitarbeitenden in der Vermittlung
der Leitwerte im Kundenkontakt geschult
oder gebrieft?
Massnahmen 3
• Die Mitarbeitenden erhalten eine CI-Schulung und
tragen das CI konsequent zu den Endkunden (Kundenund Produktevertrauen)
• Aufbau von Web 2.0 – basierter, dialogischer
Kommunikationsplattformen (Web 2.0 – Fähigkeit)
• Themenbezogene Kommunikation gemäss IssueAnalyse (Image)
• Werberische Umsetzung der Leitwerte (Markenwert)
• Kohärente Kommunikatoren aufbauen.
Siehe auch ppt „Nachhaltigkeit nachhaltig kommunizieren“
Angebote 3
• Begleitung und Organisation von CSRSensibilisierungsworkshops und –Events.
• Angebote Kommunikation: siehe ppt.
„Nachhaltigkeit nachhaltig kommunizieren“
Leitfragen 4
• Sind die Leitwerte in der Strategie
verankert?
• Wird sichergestellt, dass die Leitwerte
periodisch mit der Strategie und der
Unternehmenspolitik abgeglichen werden?
• Ist das Wertemanagement Teil eines
umfassenden CSR-Managements?
Massnahmen 4
• Verlinkung der Kernwerte mit der
Geschäftspolitik (Value links,
Reputationsmanagement)
• Integration von Strategie, Struktur und Kultur
• Aufbau eines CSR-Managements.
- Ansatz 1: CSR-Reporting oder –Zertifizierung
- Ansatz 2: CSR-Issueanalyse, thematische
Umsetzung.
Siehe dazu ppt „CSR als Innovationsstrategie in
KMUs“
Angebote 4
• Unterstützung in der Etablierung eines
CSR-Managements
• Externe Begleitung bei der
Implementierung in die Strategie.
• Organisation von CSR-Klausur-Events
Gerne beraten wir Sie persönlich
David Coulin
Büro für Nachhaltigkeit und Kommunikation
Weihermattweg 8
6353 Weggis
Tel. 041 340 17 11/ 079 852 08 75
www.davidcoulin.ch

Mehr Wert bringt Mehrwert (Powerpoint)