Herzlich willkommen zum
ECHA-ARGE-Tag AHS 08.04.2013
Stiftung Talente NEU
1
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
- Förderstrukturen
- Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
2
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
- Förderstrukturen
- Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
3
Zahlen und Fakten Schuljahr 2012/13
1. Momentane Betreuungszahl: 1301 Schüler/innen
2. Meldungen zur Diagnose für das Schuljahr 2012/13 über alle
Schulstufen: ca. 545 (es gibt immer wieder Nachmeldungen)
3. Neuzugänge zur Datenbank: bis Ende Februar bereits 46 Schüler/innen
- die Einzeltestungen sind aber noch in vollem Gange
4
Zahlen und Fakten 2012/13
4. Beratung:
- insgesamt wurden ca. 230 Beratungsgespräche im Kompetenzzentrum geführt
- davon entfallen ca. 65 % auf Elternberatung und 30 % auf Lehrer/innenberatungen. Der Rest sind Beratungsgespräche mit Jugendlichen und diversen
Institutionen
5. Förderung im Kindergartenbereich:
- insgesamt wurden seit dem Start im vorigen Jahr ca. 45 längere Beratungsgespräche mit den zuständigen Kindergartenpädagoginnen durchgeführt.
- Dazu kommen zahlreiche telefonische Anfragen und Hilfen beim Übertritt in
den Grundstufenbereich
5
Zahlen und Fakten 2012/13
Spezialangebote:
A.Woche der angewandten Mathematik
Schloss Weinberg in Zusammenarbeit mit JKU Linz. 44 Schüler und 13 Schülerinnen
(38 AHS/BORG, 17 HTL, 1 HAK, 1 HBLA) waren zur Projektwoche angemeldet, wobei es
für mehr als ein Drittel der Schüler/innen die zweite oder dritte Teilnahme an einer Projektwoche war
B. 2 Sommerakademien
Wie in den letzten Jahren werden auch heuer wieder 4 einzelne Sommerakademien angeboten.
Zwei im Bereich der Grundstufe, sowie zwei im Bereich der Sekundarstufe 1.
Teilnehmerzahl: insgesamt 340 Schüler/innen
Förderbereiche in der Grundstufe:
z.B. Lego Mindstorms, Musica Mathematica, Lust auf Natur, Erneuerbare Energie,
Ein Blick in die Welt der Physik
Förderbereiche in der Sekundarstufe 1:
z.B. Roboter-Werkstatt, Russisch, Smart Media, Mathematik, Chemie, GPS-digitale Geografie,
Chinesisch
6
Zahlen und Fakten 2012/13
Spezialangebote:
C. Nanotechnologiewoche
In Zusammenarbeit mit JKU Linz. 3 Schüler und 2 Schülerinnen besuchten die Projektwoche.
Themen:
•
Organische Solarzellen
•
Organische Leuctdioden
•
Fotolithografie
•
Glukose Sensor mit Gold Nanopartikel
•
Rastertunnelmikroskop
7
Zahlen und Fakten 2012/13
Spezialangebote:
D. Young Mechatronics Scientists
Pilotprojekt mit 15 Schüler/innen
•
elektronische Experimente
•
Hydraulik/Pneumatik
•
Medizintechnik/Motorregelung
•
Robotik
•
Luft- und Raumfahrt
•
CAD-CAM: Computerunterstützte Produktentwicklung (CAD) und Fertigung (CAM)
•
Elektroantrieb
•
Regelungstechnik in Bildern
•
Funktechnik
E. Young Polymer Scientists
F. Young Physics Scientists
8
Förderstruktur talente OÖ
Enrichment /Türöffner
Hinführung zur Exzellenz
Ziel:
Wir machen Begabte mit Themengebieten bekannt
Grundstufe
Ziel:
Wir knüpfen, wenn möglich an Bezirks‐
kurse /talente2.0 an, vertiefen die Gebiete und erweitern den inter‐disziplinären Horizont
SupportVorOrt ‐ talente2.0
Verantw.: BezirksexpertInnen
Umgang mit dem Internet ‐> Fit fürs Netz
1;2
1
mathem.
naturwiss.
sprachl.
Sommerakademien für Grundstufe und Sekundarstufe1
2
3
logisch
schriftl
(1) mathem. logisch (2)naturwiss. (3)sprachl.schriftl. (4) Kunst (5)sozial, Pers.bild.
(1) mathem. logisch (2)naturwiss. (3)sprachl.schriftl. (4) Kunst (5)sozial Pers.bild.
Bezirks‐ Präsenzkurse
Verantw.: Kloimböck
Thematische Ranken
Themen: Vorbereitend auf die Ranken: mathem.log. ‐ naturwiss.‐ sprachl.schritfl.‐kreativ ‐sozial
Weiterentwicklung
der Kursstruktur
(siehe große Beilage)
4
.‐> Dolden vorbereiten
.‐> Ranken vorbereiten
Verantwortlich: Moser
Sekundar‐
stufe 1
Team: Racher, Pimann, Derflinger
Sekundarstufe 1 ‐ talente 2.0
5;6
Verantw.: Kloimböck
mathem.
naturwiss.
logisch
sprachl.
schriftl
TAAK ‐ Präsenzkurse ohne & (mit) online‐Mentoring
Verantw.: Kurzwernhart
Weiterentwicklung ReferentInnen: anerkannte Experten
und Evaluation der TAAK‐Kurse
.‐‐> Rankenstruktur
(1) mathem. logisch (2)naturwiss. (3)sprachl.schriftl. (4) Kunst (5)sozial Pers.bild.
Verantw.: Kurzwernhart, Racher, Sodl
7;8
Weiterentwicklung .‐‐> Doldenstruktur und Evaluation von .‐‐> Rankenstruktur
talente 2.0
TAAK ‐ Präsenzkurse mit & (ohne) online‐Mentoring
Verantw.: Kloimböck
Sekundar‐
stufe 2
9;10
Sekundarstufe 2 ‐ talente 2.0 Verantw.: Kloimböck
Verantw.: Kurzwernhart ReferentInnen: anerkannte Experten
TAAK ‐ Präsenzkurse mit & (ohne) online‐Mentoring
Step 1:
Präsenzphase an JKU
Verantw.: Kurzwernhart Vorlesung und Labor
FHs ReferentInnen: anerkannte Experten
Step 2:
Betreuung der HB durch Studenten
FHs
Step 3:
Ferialpraxisplätze in Wirtschaftsbetrieben (Plattform)
Geplante Pilotranken:
(1) Mathematik
(2) Informatik
(3) Ph,BiU,Ch ? (4) Sprachen ?
(5) CAD
Step 4:
Kooperation mit IAT (Zeilinger)
Vorlesung und Labor
Woche der angewandten Mathematik
Verantwortlich: Pimann
Kennzeichnend für talente 2.0 sind: weniger Präsenzphasen an der TAAK
fordern von hoher Selbstlernfähigkeit der HB zuhause
weniger Betreuungsaufwand; Einsatz von Peers
Einsatz von einer Lernplattform (etwa Moodle)
.‐‐> kostengünstiger (langfristig), höhere Tnzahlen
Persönlichkeitsentwicklung der HB weniger beeinflussbar
Dolden‐ und Rankenstruktur
.‐‐> fächerübergreifend Lernen an Leitthemen der Dolde
Kennzeichnend für TAAK‐Präsenzkurse (mit/ohne) online‐Mentoring: mehr und wiederholte Präsenzphasen an der TAAK
betreutes, gecoachtes Lernen wird geboten
Coaching‐ und Mentoringaufwand von (Fach)Experten
pers. Kommunikationsformen wie Facebook, Skype,…
.‐‐> teurer, geringere Tnzahlen
starke Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung der HB
Rankenstruktur
.‐‐> eher fachbezogener Expertiseerwerb
9
Neuentwicklung des künstlerischen Bereiches
In einer Arbeitsgruppe werden momentan die Eckpunkte eines Kurssytems für hochbegabte Kreative
erarbeitet. Da es im Bereich der Diagnose kaum Erfahrungswerte aus anderen Ländern gibt, wird hier
absolutes Neuland betreten.
Zukünftig sollen 4 Förderbereiche angeboten werden:
- Medien und Kommunikation
- Design und Technik
- Natur und Gestaltung
- Bild und Bühne
In allen Förderfeldern wird eine Kooperation mit bereits bestehenden Institutionen und Kunstvereinen
angestrebt. Erste Schritte sind für das Schuljahr 2013/2014 angedacht.
9
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
-
Förderstrukturen
-
Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
11
Individuelle Begabungsförderung mit dem mBET
(multidimensionales Begabungs-Entwicklungs-Tool)
dient dazu,
• Begabungen,
• Persönlichkeitsaspekte und
• Umweltmerkmale eines Kindes
• umfassend und
• aus unterschiedlichen Perspektiven zu erfassen
9
Die unterschiedlichen Perspektiven ergeben sich aus den
Einschätzungen in:
• mBET Bogen für Lehrperson
• mBET Bogen für Eltern
• mBET Bogen für Kind (2. – 6. Schulstufe)
Die 3 Bögen bilden die Grundlage
• für Fördergespräche
• für individuelle Förderkonzepte
• für gemeinsame Ziele und Maßnahmen
• für eine längerfristige Begleitung der Entwicklung eines Kindes
9
Wie kommt man zu diesen mBET-Bögen?
1. Einführungen zur Handhabung als Fortbildungen an PH
2. Teilnahme an Fortbildung bringt Zugangscode beim özbf
3. Zugangscode berechtigt zum Download der Unterlagen
Wofür ist mBET nicht gedacht?
• Zum Screening einer ganzen Klasse
• Zur Unterstützung von Leistungsbeurteilung
• Zu einer Augenblicksdiagnose (Momentaufnahme)
9
Wobei unterstützt mBET?
• Bei der Abgleichung von Einschätzungen der Begabung von Schülern im
Lehrerkollegium
• Bei Klassenkonferenzen
• Bei Elterngesprächen
• Bei Schülergesprächen
• In Problemsituationen (drohendes/vorhandenes Underachievement,
Motivationstief, …)
• Bei Erstellung von Förderplänen gemeinsam mit Schülern
Was kommt noch?
Aufgabenbeispiele, um einzelne Aspekte besser beobachten zu können
9
Pause
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
-
Förderstrukturen
-
Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
17
Talente 2.0
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
-
Förderstrukturen
-
Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
19
Förderkonzept Sekundarst. II
Zusammenarbeit mit JKU und Industrie/Wirtschaft
Step 1: Präsenzphase an der JKU (Vorlesung und Labor)
Step 2: Weiterbetreuung der HB durch Studenten
Step 3: Ferialpraxisplätze in Wirtschaftsbetrieben (Plattform)
Step 4: Kooperation mit IAT (Zeilinger) Vorlesung und Labor
Zusammenarbeit mit FH-OÖ
erste Gespräche am 30.04.2013
20
Tagesordnung
1. Stiftung Talente
-
Förderstrukturen
-
Zukunftspläne
2. mBET
3. Talente 2.0
4. Talentförderung Sek II
5. Unsere Angebote + Allfälliges
21
Angebote
Wir vom Beratungsteam kommen an Schulen:
• Für Impulsvorträge
• Für Workshops (SCHILF)
• Für Workshops mit Schülern (interaktiv) gemeinsam mit ECHALehrer/in
• Zur Unterstützung in vielen Belangen der BBF
22
Termine
• Talente-Tag (Arbeitstitel) – Freitag, 25.10.2013
• ECHA-Lehrgang beginnt im Herbst (Anmeldung ab 14.5.)
• TFK-Kurse 2013/14
23
Danke für ihre Aufmerksamkeit

Das Mehr-Faktoren-Modell der Hochbegabung