Mehr Netto vom Brutto steuerfreie Zuwendungen an Arbeitnehmer
Inhaltsübersicht
1. Wann liegt steuerlich Arbeitslohn vor?
2. ABC der steuerlichen Zuwendungen
3. Erstattung von Werbungskosten
Seite 2 von 43
1. Wann liegt steuerlich Arbeitslohn vor?
Steuerpflichtiger Arbeitslohn

Alle Einnahmen, die Arbeitnehmern im Rahmen ihres Dienstverhältnisses
zufließen.
Seite 3 von 43
Inhaltsübersicht
2. ABC der steuerlichen Zuwendungen
2.1 Aufmerksamkeiten
2.2 Auslagenersatz
2.3 Beihilfen
2.4 Belegschaftsrabatte
2.5 Betriebsveranstaltungen
2.6 Fehlgeldentschädigung
2.7 Geburtstagsfeier
2.8 Kinderbetreuung
...
Seite 4 von 43
Inhaltsübersicht
2. ABC der steuerlichen Zuwendungen
...
2.9 Mahlzeiten
2.10 Private Nutzung betrieblicher Telefone
2.11 Sachprämien bei Kundenbindungsprogrammen
2.12 Sonstige Beihilfen
2.13 Trinkgelder
2.14 Warengutscheine
Seite 5 von 43
2.1 Aufmerksamkeiten
Freiwillige Sachzuwendungen und freiwillige Aufmerksamkeiten

Lohnsteuerfrei, nicht sozialversicherungspflichtig
Grenzwert (Anhebung 2015)
Seite 6 von 43
2.2 Auslagenersatz
Arbeitnehmer tätigt Ausgaben für Rechnung des Arbeitgebers

Erstattungen des Arbeitgebers sind lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei
Voraussetzung: Ausgaben können einzeln abgerechnet werden
Seite 7 von 43
Beispiele:
Gebühren für geschäftliche Telefongespräche,
Garagengeld für die Unterbringung des Dienstwagens,
Bewirtungskosten für Geschäftsfreunde, Bahncard
2.2 Auslagenersatz
Fallbeispiel:
Als Arbeitgeber ersetzen Sie Ihrem Arbeitnehmer die Kosten für die
Bahncard 50 i.H.v. 200 €.
Die Bahncard wird sowohl beruflich als auch privat genutzt.
Für Dienstreisen fallen 500 € an, die sich aufgrund der Bahncard 50 auf
250 € reduzieren.
Seite 8 von 43
2.2 Auslagenersatz
Lösung:
250 € für Fahrscheine/-kosten
+ 200 € für die Bahncard 50
= 450 € Aufwendungen
Der Arbeitgeber wendet anstatt 500 € nur 450 € auf.
Ersparnis: 500 € ./. 450 € = 50 €
 Kostenübernahme Bahncard ist lohnsteuerund sozialversicherungsfrei!
Seite 9 von 43
2.2 Auslagenersatz
Telekommunikationskosten
Beruflich veranlasste Telefonkosten können aus Vereinfachungsgründen
ohne Einzelnachweis steuerfrei ersetzt werden:
• bis zu 20 % des monatlichen Rechnungsbetrags
• höchstens 20 € im Monat
Voraussetzung
Ausgaben fallen regelmäßig an und werden über
einen repräsentativen Zeitraum von drei
Monaten nachgewiesen.
Seite 10 von 43
2.3 Beihilfen
Arbeitgeberzuschüsse zur Geburt eines Kindes oder Eheschließung

Steuer- und Sozialversicherungspflichtig
Seite 11 von 43
2.4 Belegschaftsrabatte
-
Lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei: Waren/Dienstleistungen des
Arbeitgebers mit einem Kostenvorteil von bis zu 1.080 € jährlich
-
Arbeitgeber dürfen diese Waren bzw. Dienstleistungen nicht überwiegend
für den Bedarf Ihrer Arbeitnehmer herstellen, vertreiben oder erbringen.
-
Höhe des geldwerten Vorteils = Brutto-Verkaufspreis ./. 4 % Abschlag
Seite 12 von 43
2.4 Belegschaftsrabatte
Fallbeispiel:
Ein Arbeitgeber betreibt ein Elektrofachgeschäft und überlässt seinem
Arbeitnehmer unentgeltlich einen Fernseher, den er in seinem Geschäft für
2.320 € anbietet.
Seite 13 von 43
2.4 Belegschaftsrabatte
Lösung:
2.320 € x 0,96 =
2.227,20 €
(Betrag abzügl. 4 % Abschlag)
./.
1.080,00 €
(Freibetrag)
=
1.147,20 €
(zu versteuern)
Seite 14 von 43

2.5 Betriebsveranstaltungen
-
Zuwendungen des Arbeitgebers im Rahmen von Betriebsveranstaltungen
stellen keinen Arbeitslohn dar.
-
Dies gilt für bis zu zwei Veranstaltungen im Jahr.
-
Ab 2015: Erhöhung auf 150 €.
Seite 15 von 43
Nicht
umsatzsteuerbar!
2.5 Betriebsveranstaltungen
Bemessung der 110 €-Grenze
Rechtsprechung wendet sich gegen die Finanzverwaltung:
-
Kosten des äußeren Rahmens sind nicht zu berücksichtigen.
-
Kosten von Begleitpersonen des Arbeitnehmers sind nicht zu
berücksichtigen.
Seite 16 von 43
2.5 Betriebsveranstaltungen
Jahressteuergesetz 2015
Gesetzgeber kodifiziert die nachteilige Ansicht der Finanzverwaltung:
-
Kosten sind unabhängig davon einzubeziehen, ob sie dem Arbeitnehmer
individuell zurechenbar sind oder ob es sich um den rechnerischen Anteil
an den Gemeinkosten handelt.
-
Kosten der Begleitpersonen sind einzubeziehen.
Seite 17 von 43
2.6 Fehlgeldentschädigungen
-
Mankogelder: bei Arbeitnehmern im Kassen- oder Zähldienst lohnsteuerund sozialversicherungsfrei
-
Grenzwert: monatlich 16 €
-
Achtung: Ersatz tatsächlicher Kassenfehlbestände = vollständig
lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei
Zum Kassen- und
Zähldienst gehören auch
Sprechstundenhilfen!
Seite 18 von 43
2.7 Geburtstagsfeier
-
Betriebliche Veranstaltung anlässlich eines runden Geburtstags eines
Arbeitnehmers stellt keinen Sachbezug dar.
Indizien:
• Arbeitgeber tritt als Gastgeber auf.
• Kosten pro teilnehmende Person dürfen 110 € (ab 2015: 150 €) nicht
überschreiten.
Seite 19 von 43
2.8 Kinderbetreuung
-
Kostenlose Betreuung von Arbeitnehmerkindern im firmeneigenen
Kindergarten ist generell lohn- und sozialversicherungsfrei.
-
Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern in
Kindergärten oder vergleichbaren Einrichtungen ist steuerfrei.
-
Barauszahlung: Arbeitnehmer muss Kosten nachweisen!
Nicht
umsatzsteuerbar!
Seite 20 von 43
2.8 Kinderbetreuung
Ab 2015 geplant: Steuerfreiheit von zusätzlichen Leistungen des
Arbeitgebers
-
an Dienstleister, die den Arbeitnehmer bzgl. Kinderbetreuung beraten
oder Betreuungspersonal (auch für pflegebedürftige Angehörige)
vermitteln
-
für kurzfristige Betreuung von Kindern unter 14 Jahren oder
pflegebedürftige Angehörige
Freibetrag:
Seite 21 von 43
600 € p.a.
2.9 Mahlzeiten
-
Unentgeltliche/verbilligte Verpflegung führt zu steuerpflichtigem und
beitragspflichtigem Arbeitsentgelt.
Feststellung über Sachbezugswerte.
Zuzahlungen des Arbeitnehmers mindern den Sachbezugswert.
Lohnsteuer kann pauschal mit 25 % erhoben werden, so dass die
Zuschüsse in der Sozialversicherung beitragsfrei sind.
Zu versteuern ab 2014:
Kostenloses Frühstück:
Kostenloses Mittagessen:
Kostenloses Abendessen:
Seite 22 von 43
1,63 €
3,00 €
3,00 €
2.9 Mahlzeiten
Im Hinblick auf die Umsatzsteuer sind zu unterscheiden
Unentgeltliche Abgabe von Mahlzeiten in der Betriebskantine:
-> Unterliegt der Umsatzsteuer.
Abgabe von Mahlzeiten in einer fremden Kantine:
-> Bemessungsgrundlage sind die dem
Arbeitgeber entstandenen Kosten.
Seite 23 von 43
2.10 Private Nutzung betrieblicher Telefone
Vorteile aus der privaten Nutzung von betrieblichen Computern
oder Telekommunikationseinrichtungen

Steuerfrei
Seite 24 von 43
2.10 Private Nutzung betrieblicher Telefone
Betriebliches Telefon...
Konsequenz
... wird gegen Entgelt privat genutzt
umsatzsteuerbarer und steuerpflichtiger
Vorgang
... wird ohne Entgelt privat genutzt
steuerbare und steuerpflichtige
unentgeltliche Wertabgabe
... wird gegen den Willen des
Arbeitgebers privat genutzt
nicht steuerbarer Vorgang
Seite 25 von 43
2.11 Sachprämien bei Kundenbindungsprogrammen
-
-
Unentgeltliche Sachprämie für die persönliche Inanspruchnahme von
Dienstleistungen = steuerfrei.
Voraussetzung: Diese werden zur Kundenbindung im allgemeinen
Geschäftsverkehr in einem jedermann zugänglichen, planmäßigen
Verfahren gewährt.
Grenze: 1.080 €.
Vergünstigungen in Form von Freiflügen
haben keine steuerliche Auswirkung.
Seite 26 von 43
2.12 Sonstige Beihilfen
-
Sonstige Beihilfen: Erholungsbeihilfen und Beihilfen im Krankheits- oder
Unglücksfall.
Erholungsbeihilfen stellen steuerpflichtigen Arbeitslohn dar.
Beihilfen im Krankheits- oder Unglücksfall sind bis 600 € je Kalenderjahr
lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.
Für sonstige Beihilfen ist Lohnsteuerpauschalierung von 25 % möglich.
Maximale jährliche Förderung:
• für Arbeitnehmer 156 €
• für Ehegatten
104 €
• je Kind
52 €
Seite 27 von 43
2.13 Trinkgelder
Trinkgelder, die ein Arbeitnehmer von Dritten erhält

in unbegrenzter Höhe steuer- und sozialversicherungsfrei
Trinkgeld wird gezahlt:
• freiwillig
• ohne Rechtsanspruch
• zusätzlich zum Lohn/Gehalt
Seite 28 von 43
2.14 Warengutscheine
Gutscheine über Waren/Dienstleistungen = Sachbezüge
-
Ansatz:
Bruttoverkaufspreis abzüglich eines pauschalen Preisnachlasses von 4 %
-
Warengutscheine können bis monatlich 44 € ohne Ansatz bleiben
-
Kein Arbeitsentgelt: Warengutscheine werden vom Arbeitgeber freiwillig
und zusätzlich zum Arbeitsentgelt gewährt
Seite 29 von 43
Aktuell geänderte Rechtsprechung!
2.14 Warengutscheine
-
wenn neben der Bezeichnung der abzugebenden Ware
oder Dienstleistung ein anzurechnender Betrag oder
Höchstbetrag angegeben ist
Gutschein
-
(z.B. mittels Kundenkarte)
=
Sachbezug
wenn Arbeitnehmer auf Kosten des Arbeitgebers einkauft
-
wenn Arbeitnehmer auf Basis eines Gutscheins zunächst
auf seine Kosten Ware oder Dienstleistungen bezieht und
sich die Kosten danach vom Arbeitgeber erstatten lässt
Seite 30 von 43
2.14 Warengutscheine
Der Arbeitnehmer kann über eine auf monatlich 44 € limitierte Kundenkarte
sämtliche Produkte bei einer Tankstelle kaufen, d.h. neben Treibstoff auch
Tabak-, Süßwaren oder Zeitschriften.
Seite 31 von 43
2.14 Warengutscheine
Lösung:
-
Die Einhaltung der Freigrenze von 44 € ist durch die monatliche
Limitierung der Kundenkarte gewährleistet.
-
Obwohl die Kundenkarte die Funktion einer Kreditkarte hat, hat die
Zuwendung keinen Bargeldcharakter.
-
Somit liegt ein Sachbezug vor, auf den die Freigrenze anwendbar ist.
-
Der Sachbezug ist steuerfrei.
Seite 32 von 43
2.14 Warengutscheine
Der Arbeitgeber gewährt seinem Arbeitnehmer folgenden Gutschein,
einzulösen bei einer beliebigen Tankstelle. Der Arbeitnehmer löst den
Gutschein ein, indem er diesen zusammen mit einer Tankquittung über 44 €
dem Arbeitgeber vorlegt.
Seite 33 von 43
2.14 Warengutscheine
Lösung:
-
Die Ware ist konkret bezeichnet.
-
Der Arbeitnehmer hat nur Anspruch auf diese Ware und kann kein
Bargeld einfordern.
-
Somit liegt ein Sachbezug vor, auf den die Freigrenze anwendbar ist.
-
Der Sachbezug ist steuerfrei.
Seite 34 von 43
Inhaltsübersicht
1. Wann liegt steuerlich Arbeitslohn vor?
2. ABC der steuerlichen Zuwendungen
3. Erstattung von Werbungskosten
3.1 Arbeitskleidung
3.2 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
3.3 Fort- bzw. Weiterbildungskosten
3.4 Doppelte Haushaltsführung
3.5 Reisekosten
3.6 Sammelbeförderung
3.7 Umzugskosten
Seite 35 von 43
3.1 Arbeitskleidung
-
Unentgeltliche/verbilligte Überlassung von typischer Berufskleidung ist
lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.
Typische Berufskleidung ist Kleidung, bei denen die private Nutzung so
gut wie ausgeschlossen ist.
Nicht steuerbare Leistung, wenn sie überwiegend durch das betriebliche
Interesse des Arbeitgebers veranlasst ist.
Seite 36 von 43
3.2 Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
-
Pauschale Lohnversteuerung möglich:
• Zuschüsse zu den Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
• unentgeltlich oder verbilligte Beförderung
-
Grenze: Beträge, die der Arbeitnehmer als Werbungskosten bei seinen
Lohneinkünften in der Steuererklärung geltend machen könnte.
-
Der pauschal versteuerte Zuschuss gehört nicht
zum Arbeitsentgelt.
Seite 37 von 43
3.3 Fort- bzw. Weiterbildungskosten
-
Kein Arbeitsentgelt, wenn das betriebliche Interesse des Arbeitgebers
überwiegt.
-
Voraussetzungen/Besonderheiten:
• Einsatzfähigkeit des Arbeitnehmers im Betrieb soll erhöht werden.
• Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen dürfen in die Freizeit des
Arbeitnehmers fallen.
• Sprachkurse müssen auf das vorgesehene Aufgabengebiet des
Arbeitnehmers abzielen.
Seite 38 von 43
3.5 Reisekosten
Reisekosten, bis zur Höhe der abzugsfähigen Werbungskosten

Steuer- und auch sozialversicherungsfrei
Seite 39 von 43
3.5 Reisekosten
-
Fahrtkosten = tatsächliche Aufwendungen des Arbeitnehmers
-
Verpflegungsmehraufwendungen = einheitliche Pauschbeträge:
8 bis 24 Stunden
12 €
24 Stunden (mehrtägige Reise)
24 €
An- und Abreisetag bei mehrtägigen Reisen
12 €
-
Übernachtungskosten = tatsächlichen Aufwendungen des Arbeitnehmers
-
Reisenebenkosten = im Einzelnen nachzuweisen
Für Auslandsreisen gelten je nach Land gesonderte Pauschbeträge.
Seite 40 von 43
3.6 Sammelbeförderung
Unentgeltliche/verbilligte Sammelbeförderung zur Arbeitsstätte

Steuer- und sozialversicherungsfrei, sofern für den betrieblichen Einsatz
notwendig
Hinweis zur Umsatzsteuer
Unentgeltliche/verbilligte Sammelbeförderung ist
bei überwiegend betrieblichem Interesse eine
nicht steuerbare Leistung.
Seite 41 von 43
3.7 Umzugskosten
-
Umzugskosten sind bei beruflicher Veranlassung des Umzugs
lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.
-
Ein beruflich veranlasster Umzug liegt u.a. vor, wenn die Entfernung
zwischen Wohnung und Arbeitsstätte stark verkürzt wird.
Personengruppe
Aktuelle Pauschale
Pauschale ab 01.03.2015
1.429 €
1.460 €
Ledige
715 €
730 €
Jede weitere Person
315 €
322 €
1.802 €
1 841 €
Verheiratete
Schulwechselbedingte
Unterrichtskosten
Seite 42 von 43
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

*************9***V