Qualitätsmanagement
Aufgaben, konkrete Ziele, Visionen
Dienstleistungen, Produkte
Welches Leitbild?
Welches Angebot?
Kundensegmente
Welche Nutzer?
Wie soll welcher
Kundennutzen
erbracht werden?
Kundennutzen
Dynamisierung des Leistungserbringers
Lernen durch
Teilnehmer-,
Mitarbeiter-,
Kooppartnerfeedback
Gezieltes
Personalmanagement
Sensibilisierung der
Führungskräfte u.
Mitarbeiter
Innovationsteams,
Qualitätszirkel
Team- und
Projektorganisationsformen
Qualitätskreis
Adressaten
Auftragsbearbeitung
Fortbildungsbearf
Systemrückkopplung
Konzepte
Verfahren
Analyse
Zielbestimmung
Entwicklung
Evaluation
Institutioneller Bereich
Ressourcen
A
us
ng
nu
w
er
tu
Personal
a
Pl
ng
Materieller Bereich
Medien
Materialien
Methoden
Exemplarizität
n
tio
is
a
an
rg
didaktisches
Instrumentarium
Infrastruktur
O
g
un
hr
fü
ch
ur
Transfermöglichkeiten
D
Transfer
Metareflexion
didaktische
Prinzipien
Verwaltung,
Kursadministration
Kreativität
Mehrphasigkeit/Sequentialität
Handlungsorientierung
Kommunikation
Teilnehmerorientierung
Praxisorientierung
Wissenschafts- und
Gesellschaftsorientierung
DVLFB: Musterqualitätshandbuch PAS 1064
ISO – International Organisation for
Standardization
Mit der seit 1998 neu entwickelten ISO 9000:2000-Familie (9000-9004) wird weniger auf Produkte als
auf die Prozessorientierung der QM-Systeme abgestellt wird. Es sind nun nicht mehr einzelne
Arbeitsschritte und eine Vielzahl von Zwischenpro-dukten zu prüfen. Vielmehr richtet sich der Blick auf
prozessorientierte Ablauforganisationen.
Ständige Verbesserung des QM-Systems
K
u
n
d
e
n
f
o
r
d
e
r
u
n
g
e
n
K
u
n
d
e
n
z
uf
r
i
e
d
e
n
h
e
i
t
Informationen
Verantwortung
der Leitung
Management
der Mittel
Messung,
Verbesserung
Analyse,
QM
Produktrealisierung
Eingabe
Ergebnis
Produkt
Darstellung nach ISO 9001:2000
DVLFB: Musterqualitätshandbuch PAS 1064
Zertifizierungselemente
n Qualitätspolitische Maßnahmen des Anbieters und
Funktionswahrnehmungen durch die Leitung
n Organisation und Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems mittels eines Handbuchs, Bereitstellung von
Formularen und Checklisten
n Planung, Steuerung und Überwachung von Projekt- und
Materialentwicklung
n Sicherung der korrekten Erstellung von Dokumenten und
deren Kenntnisnahme durch alle Beteiligten
n Festlegung der Verfahren zum qualitätsvollen Umgang mit
Kunden (Programme, Teilnehmerinfos, Auftraggeberinformation, Akquirierung von Materialien der Tn und/oder
Auftraggeber)
n Sicherstellung der vereinbarten Abläufe und ihre Rückverfolgbarkeit, um Mängelstellen zu identifizieren und
abzubauen
Zertifizierungselemente
n Qualitätsprüfungen in allen Bereichen der Aktivitäten
einer Einrichtung in verschiedenen Phasen der Abläufe
(Konzipierung, Realisierung, Ergebnis)
n Überwachung der Einhaltung und Qualität der Prüfmethoden
n Festlegung des Umgangs mit Mängeln (z. B. vorzeitige
Beendigung oder Absage einer Maßnahme,
Korrekturverfahren, Vorbeugemaßnahmen)
n Festlegung von Konzepten und Verantwortlichkeiten für
interne Qualitätsaudits
n Sicherstellung der Personalschulung
K-I-S-Modell
Konzept
Verknüpfung der Qualitätskriterien
DVLFB: Musterqualitätshandbuch PAS 1064
K-I-S-Modell
Konzept
K-I-S-Modell von Qualitätsentwicklung und
-sicherung.
Kriterien:
Indikatoren:
Standards:
Sie sind die wesentlichen Wertungsgesichtspunkte,auch
Zielperspektiven, die die Absicht
benennen. Die erkenntnisfördernde Frage lautet: Was ist die Absicht,
das Ziel?
Merkmale, die als Hinweise
auf nicht direkt beobachtbare
Ziele gelten können. An
ihnen kann die Zielannäherung festgestellt werden. Sie
stehen stellvertretend für
nicht direkt beobacht- und
messbare Qualitätskriterien,
von denen aus auf die
Zielannäherung geschlossen
wird.
Beschreibung des Niveaus
von Prozessen. Sie sind
Verhaltens- und Ausführungsregeln, die auf Vereinbarungen von PraktikerExperten beruhen. Standardisierung ist ein Gütemerkmal und bezeichnet
somit ein Leistungs- und
Qualitätsnivau.
Qualitätsmanagement in der Lfb
Qualitätssteuernde externe Elemente
Nutzer
Träger
Lfb
Paralleleinrichtungen
QM
Alternative
Anbieter
Erwachsenenbildung/
Hochschuldidaktik
Öffentlichkeit
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Input:
schlecht
0
problembezogen
aktuell
differenziert
strukturiert
klar
multiperspektivisch
gut
1
2
3
4
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Interaktion:
schlecht
0
integrativ
beteiligend
übungsintensiv
symmetrisch
kooperativ
ergebnisorientiert
gut
1
2
3
4
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Materialien:
schlecht
0
problemgerecht
verständlich
einprägsam
motivierend
hilfreich
handlungsanleitend
gut
1
2
3
4
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Akzeptanz:
schlecht
0
klimatisch
erwartungsgemäß
kollegial
lernfördernd
stabilisierend
offen
gut
1
2
3
4
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Nutzen:
schlecht
0
problemlösend
handlungsanregend
berufsbezogen
orientierend
entlastend
einstellungswirksam
gut
1
2
3
4
Qualitätsmanagement in der Lfb
Indikatoren der Wirkungseinschätzung
Transfer:
schlecht
0
Klärung
Beratung
Strategie
Training
Sequenz
Feedback
gut
1
2
3
4

Qualitätsmanagement