Echokardiographische
Anatomie/Physiologie
des Herzens
Patrick Hunziker,
Med Intensivstation /
Kardiologie
Kantonsspital Basel
Funktionsprinzip der
Echokardiographie
•
Ultraschall-Untersuchung des Herzens
•
Schallkopf (Sender+Empfänger =
„Lautsprecher + Mikrophon“) für
Schallsignal im MegaHertz-Bereich.
•
Schallausbreitung mit 1500m/s und
Entstehung von Echos im Körper.
Analysen
•
•
•
•
Echo-Verspätung
= Entfernung des Objekts vom Schallkopf
Echo- Intensität:
Abhängig von „akustischer Dichte“ des
Objekts
Doppler-Effekt:
Aenderung der „Tonhöhe“ des Echos bei
bewegten Objekten (Blut, ...)
(vgl. Polizeiauto beim Vorbeifahren).
Verhalten bei Echo-Kontrastinjektion
(=mikroskopische Luftbläschen)
Was kann untersucht werden ?
•
•
•
•
•
•
Anatomie der Herzhöhlen, Herzklappen, Wanddicken,
Gefässe
Funktion von Herzmuskel und Herzklappen
(beste nichtinvasive Methode fuer Klappenvitien)
Drücke und Flüsse im Herzen
Funktionsänderung unter Belastung untersuchbar
(Ischämieprovokation, unklarer Belastungssymptome,
HOCM)
Viabilität (Narbe versus vitalen Muskel) von schlecht
funktionierendem Herzmuskel
experimentell: Koronararterienfluss; Myokardperfusion
Technische Untersuchungs-Modi
•
•
•
•
•
•
•
•
M-Mode Echo: 1 D-Dimensionen.
2D-Echo: Anatomie, Bewegung, Massen
Doppler (Klappenvitien)
Farbdoppler (Klappenvitien)
3D Echo: räumliche Zusammenhaenge, Volumina, Fluss
Kontrastecho: Shunts, Perfusion
Tissue Doppler: Quantitative Bewegungsmessung
Experimentell:
–
–
–
Koronarflussmessung mit Doppler und Echokontrast
Atherosklerosequantifizierung
Computer Vision
Zugänge
•
•
•
•
Transthorakales Echo:
Standard-Untersuchung
Transösophageales Echo:
bessere Bildqualität;
für Patienten weniger angenehm,
sehr sensitiv/spezifisch für
Aortendissektion, Endokarditis, Emboliequelle
Intravaskulärer Ultraschall: Koronarplaques
Experimentell: intrakardiales Echo
Vorteile der Echokardiographie
•
•
•
Nichtinvasiv.
keine Strahlenbelastung für Patient/Untersucher.
Limitierter Personalaufwand
(Arzt, allein, ca 30min für Untersuchung)
Limitierte Kosten des Geräts (50'000 - 350'000 SFr)
Transportabel (500 – 1 kg schweres Gerät)
-> Intensivstation, Notfallstation, Praxis
Beste nichtinvasive Methode für Klappenvitien
Sehr vielseitige Information mit einer Untersuchung:
•
•
•
•
–
Anatomie, Funktion von Myokard und Klappen, Drücke
und Flüsse im Herzen
Nachteile der Echokardiographie
•
•
•
•
Subjektivität der Untersuchung:
Exakte Quantifizierung von Volumina und
Funktion schwierig
gewisse Patienten nicht untersuchbar
(schwere COPD, massive Adipositas)
Koronararterien schlecht zugänglich
-> kardiale Ischämie eine der wichtigsten
kardiologischen Probleme
Transösophageale Echokardiographie etwas
unangenehm
Untersuchungsmodalitäten im
Vergleich
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ventrikel Myokard Viabilität Perfusion Klappen Perikard
Klinik
(+)
Thorax Rx (+)
Echo
++
MRI
++
CT
++
Perfszinti (+)
RNV
+
PET
-
++
++
(+)
(+)
++
-
++
++
++
++
(+)
(+)
++
-
+
(+)
+++
+
-
(+)
++
++
++
-
Gefässe
(+)
+++
+++
+++
-
Indikationen fuer Echo
•
•
•
•
•
•
•
Hypertonie: Frage nach linksventrikulärer Hypertrophie
Herzgeräusch nicht funktionellen Charakters:
Klappenvitien; Septumdefekte; HOCM, Ductus botalli, Perikarditis
Herzinsuffizienz:
Aetiologie (HHK, DCM, KHK, Valv HK)
systolische vs diastolische Funktionsstörung
Verlauf
Thoraxschmerz:
akut: Infarkt s Aortendissektion vs Lungenembolie vs Perikarditis
im Intervall: Ischämie (Stressecho), Aortenstenose, Cor pulmonale
Klappenvitien: Schweregrad, Verlauf, Op-Indikation, Komplikationen
Rhythmusstörungen
morphologisches Substrat (Narbe, Hypertrophie, Vorhofdilatation, ...)
Endokarditisverdacht (Fieber, kein Infektfokus, Herzgeräusch,
Blutkulturen)

Echo