Auswertung der Umfrage:
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
91,5
8083
Durchschnittslernzeit in h
Wochenstunden
Benötigung außerschulischer Nachhilfe
(in %)
54
Zufrieden mit G8 (in %)
34
31
8
1,5
Schüler mit aufgegebenen
außerschulischen Aktivitäten (in %)
12
5. Klasse
23,5
17 1714,5
1
9.Klasse
Schüler mit häufigem Unterrichtsausfall
(in %)
Mit Mittags- bzw Nachmittagsbetreuung
zufriedene Schüler (in %)
Auswertung der Umfrage:
•Die, die gut in der Schule sind, sind mit dem G8 zufrieden => Wer
schlecht in der Schule ist, ist für G9
• schlecht in der Schule sein wird auf G8 geschoben, obwohl man gar
nicht weiß, ob man im G9 besser wäre
• es wird wenig gelernt, obwohl sich jeder beschwert, dass man im G8
so viel lernen muss.
Für schlechte Noten suchen die Schüler meistens einen Sündenbock
und da kommt das G8 gerade Recht. Sie sagen einfach, dass der viele
Stoff in kurzer Zeit daran Schuld sei, was aber nicht stimmt, weil es an
ihrer eigenen Faulheit liegt.
Nachteile des G8
•häufiger Nachmittagsunterricht belastet die
Schüler, da sie so weniger Freizeit haben und
auch manche ihre Hobbys deswegen aufgeben
müssen.
• Vor allem im Sommer bei hohen
Temperaturen, wenn man gerne Baden gehen
möchte, ist es sehr anstrengend, sich
nachmittags in die Schule zu setzen.
Lösungsvorschläge:
•Klimaanlagen in der Schule gegen die
Hitze
• Stoffreduzierung an unwichtigen Stellen
• Mehr Hilfe und persönliche Betreuung
durch Lehrer für Schüler
•Bessere Vertretung von Fehlstunden
• bequemere Stühle gegen die lange
Sitzzeit

Auswertung der Umfrage