Spätkomplikationen bei Parkinson
Komplikationen
Motorisch
Fluktuationen
Psychisch
Dopa-resistente
Symptome
Dyskinesien
Depression
Demenz
Autonom
Orthostatische
Hypotension
Thermoregulationsstörung
Genitourethral
Intestinal
Exogene
Psychose
Spätkomplikationen bei Parkinson
Komplikationen
Motorisch
Psychisch
Wirkungsschwankungen (Fluktuationen)
Krankheitsdauer
ON
Akinese
OFF
L-DopaBlutspiegel
Tageszeit 0
6
12
18 24
0
6
12
18 240
6
12
18 240
L-Dopa-Einnahme
(Wearing-off)
(End-of-Dose)
6
12
18 24
Wirkungsfluktuationen
 Wearing-off- / End-of-Dose Akinese
 „On-off“
 Freezing
Überbewegungen (Hyperkinesien)
Risikofaktoren
 Lange Krankheitsdauer
 Frühes Erkrankungsalter
 Hohe L-Dopa-Tagesdosis
Minderung L-Dopa-induzierter Dyskinesien
Dopaminagonisten-Monotherapie
60
Dopaminagonist (Monotherapie)
L-Dopa
Dyskinesie (%)
50
40
33 %
30
31 %
20
16 %
10
9%
0
Cabergolin
Ropinirol
Pergolid
5 Jahre
5 Jahre
3 Jahre
Pramipexol
4 Jahre
Symptome, die schlecht auf
Medikamente ansprechen
 Sprechstörung
 Gleichgewichtsstörungen, Stürze
 Rumpffehlhaltung (gebeugte Körperhaltung)
 Freezing, Startverzögerung
Spätkomplikationen bei Parkinson
Komplikationen
Motorisch
Psychisch
Parkinson und Depression
 Depressive Episoden oder Angstzustände können
in ca. 30 % der Fälle den motorischen Krankheitszeichen vorausgehen
 Reaktive Depression zur Zeit der Diagnosestellung
 40 – 70% depressive Episoden
Parkinson und Demenz
 Höheres Risiko von Demenz bei Parkinsonpatienten
 Früherkennung sinnvoll
(Neuropsychologische Tests)
Parkinson und Psychose
 10 – 30 % der Patienten entwickeln eine Psychose
im Laufe einer dopaminergen Langzeittherapie
 Psychosen können im Rahmen der Therapie auftreten
(z.B. Verwirrtheit, Halluzinationen)
 Warnsymptome: Alpträume, unruhige Träume
Auslösende Faktoren:
 Medikamentenumstellung
 Infektion, Fieber
 Exsikkose (unzureichende Trinkmenge)

Spätkomplikationen bei Parkinson