Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Punktwert ambulantes Operieren Niedersachsen
1998 2.Q.=
2005 2.Q.=
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
9,16 Pf. EK
9,38Pf. PK
4,7 Cent
4,8 Cent
2,4 Cent EK
2,6 Cent PK
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
U1, U2, U3 eine Niedersächsische Spezialität
Honoraraufteilung in:
1. So genannte 4.1‘ er (unbegrenzt) = ~2.4 Cent
2. Regelleistungsvolumina (Fallwert- und Fallzahl
begrenzt)
= ~3,6 Cent
4.1‘er = Rö, amb. OP, Briefe
RL = Ordi, Konsu, Beratung, Komplexe, kl. Op‘s etc.
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
U1, U2, U3 eine Niedersächsische Spezialität
Entstehung U Gruppen:
2000 *
U3
1500
U2
Durchschnittlicher
Fallwert
1000
Aufsatzquartale (3/03 u. 1/04)
U1
500
*Zum Beispiel
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
U1, U2, U3 eine Niedersächsische Spezialität
Chirurgische U-Gruppen (6 – 59J)
max. Fallwert
max. Fallzahl
U3
1337,0
1155
U2
855,7
1352
U1
712,7
1562
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Honorarverluste:
Quartal III.04 zu III.05
Chirurgen
9,02 % (Unveränderte Arztzahl!)
Fachärzte
4,12 %
Gesamthonorar 3,37 %
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Fallzahlen
III.04 zu III.05
Chirurgen
+ 1,47 %
Fachärzte
+ 1,16 %
Gesamtärzte
+ 0,5 %
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Honorierung Quartal II/2005 in Niedersachsen
Wert (5,11)
=AL: 25,7%
Auszahlung
Betriebsergebnis
(2,4)
Kein
Arztlohn
Restkosten
=BK: 74,3%
=48,9%
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
• 2,4 Cent = Leistung nicht mehr erbringbar
• benötigen: Extrabudgetär 5,11 Cent
 Operateure
 Patienten
 Presse
 Politiker
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Checkliste Ruhende Skalpelle
Vorbereitung:
•Patienteninfos fotokopieren (2-seitig!)
•Info an die lokale Presse schicken
•Infoschreiben an alle Regionalvertretungen der Krankenkassen schicken
•Formular I Kostenübernahme (mit Praxiskopf versehen) fotokopieren
•Formular II Kostenerstattung (für den Fall, dass die Kasse das Formular I
nicht unterschreiben will) mit Praxiskopf versehen und fotokopieren
•Patienten, die einen OP-Termin haben, einbestellen, aufklären und mit
Formular I Kostenübernahme versehen
•Ein Patienteninfo bei jedem Hausarztbrief beilegen
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Checkliste Ruhende Skalpelle
Durchführung:
•Kommt Patient mit Formular I unterschrieben zurück → dann
operieren
und Rechnung schreiben
•Kommt Pat. zurück, Kasse hat Unterschrift verweigert →
Kostenerstattung anbieten (Pat. hat einen gesetzlichen Anspruch
auf Kostenerstattung, wenn die Kasse ihm keine zeitnahe
Alternative bieten kann)
•Will der Pat. keine Kostenerstattung → dann Termin zu späterem
Zeitpunkt
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
www.ANC-Niedersachsen.de
Aufgeteilt in Kategorien
• Patienteninfos
• Rundschreiben
• Formulare
• Musterbriefe
• Sonstiges
• Presse
• Argumentationshilfen Politiker
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Ruhende Skalpelle =
a) Alle Patienten werden zur Kasse geschickt mit der Bitte um
Kostenübernahme
• Kosten transparent
• Differenz transparent
• Mehrarbeit bei den Kassen
• Solidarisierung der Patienten mit dem Arzt
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Ruhende Skalpelle =
b) Rechtskonformität durch Vertreter-VersammlungsBeschluss
c) Abstimmung der zu verwendenden Formulare
d) kein Streik, nur Wartelisten
e) keine Leistungsverweigerung, nur Umstrukturierung
e) Notfallversorgung bleibt
f) keine Nötigung zur Kostenerstattung
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Pressekonferenz 29.11.2005
- 36 Interviews
- 5 x TV in der Praxis + 4x andere Praxen
- praktisch in allen Städten positive Presse
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Kassenreaktion:
• 2004 hat das Honorar gereicht
 2005 reicht es auch
 Umverteilung durch KV bzw. HVV
• Kassen haben nicht mehr
• Beitragsstabilität oberstes Gebot
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Kampf um die Mittel:
• Gesundheit
=
höchstes Gut !
• Krankheit beseitigen
=
Gutes ?
• Sozialmittel verbrauchen
=
schlecht !
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Schiedsamt
1. Quartal 2004 →
Punktwert 4.1
= 2,4
Regelleistungen
= 3,6
Selbes Schiedsamt, selber Vorsitzender !
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Schiedsamtstermine
17.01.06 getagt, kein Ergebnis
01.02.06 vertagt
09.02.06 vertagt
01.03.06 vorverlegt auf
28.02.06
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Schiedsamtsendscheid 28.2.2006:
• Bildung eines separaten Topfes ambulantes Operieren
• Aufzufüllen aus dem Facharzttopf (zu subventionieren
durch alle Fachärzte)
• Topfgröße begrenzt auf den Durchschnitt aus den
Quartalen 2/04 bis 1/05
• Unbegrenzte Leistungsabforderung, d.h. floatender
Punktwert bei Ausgangspunktwert (aus der
eigenen Tasche) von 3,441 Cent
• Kein einziger Euro extrabudgetär
• Keine Lösung für die Narkoseärzte!
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Schiedsamtentscheid für neuen HVV ab 2/06
Wert (5,11)
Auszahlung
(3,1)
Betriebsergebnis
=AL: 25,7%
Kein
Arztlohn
Restkosten
=BK: 74,3%
=60,0%
•Bezahlt von Anästhesisten, Chirurgen, Gynäkologen, usw.
•Kostenberechnung ohne Inflationsausgleich seit 1998
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Politisches Umfeld
- Alle Abgeordneten angeschrieben
- Alle Kassenbeiräte angeschrieben
- Gespräche ANC - parlamentarischer Geschäftsführer
- Gesundheitssprecher
- Sozialpolitischer Arbeitskreis
- Staatssekretärin Gesundheit
- ~ 40 Abgeordnete
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Politisches Umfeld
- Vermittelte Gespräche in die Regionen
- Parlamentarische Anhörung
mit Kassen, KV, Chirurgen, Hausärzten, Belegern am 15.03.06
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Forderungen an die Politiker:
• Versorgungssicherheit
• Planungssicherheit für Leistungserbringer
• Krankheit darf nicht zum ökonomischen Risiko
werden
• Medizinischer Fortschritt für alle
• Alter kein Leistungsausschluss
• Freie Arztwahl
• Vertretbare wohnortnahe Versorgung
Dr. med. G. - D. von Koschitzky
Ruhende Skalpelle
seit 1.12.2005 in Niedersachsen
Ambulante Chirurgie und
ambulantes Operieren passen
gut in diesen Rahmen!
Dr. med. G. - D. von Koschitzky

vort_ruh_skalp03_03