Weltkulturerbe Limes / Saalburg
Ein Verbundprojekt hessischer UNESCO-Schulen:
•Albert-Schweitzer-Schule Offenbach
(ASS)
•Altkönigschule Kronberg (AKS)
•Humboldtschule Bad Homburg
(HUS)
•Limesschule Idstein (LIM)
Quelle: www.wikipedia.de
Ziele
 Die Schülerinnen und Schüler entwickeln
handlungsorientiert eine Vorstellung vom Konzept des
Denkmal- und Weltkultur-/Weltnaturerbebegriffs.
 Unter Einbeziehung des Weltkulturerbes Limes/Saalburg
als didaktischem Lernort, entdecken die Schüler/innen der
beteiligten Schulen verschiedene Aspekte des römischen
Alltags rund um den Limes und schlagen Brücken in die
Gegenwart.
 Das entwickelte Material wird zusammen mit einer
Dokumentation des Projekts anderen Schulen zur
Verfügung gestellt.
Zum zeitlichen Rahmen des Projekts
11/2011 – 03/2012
Durchführung der Projekte in den
angegebenen Kursen
05/2012
Ausstellungsbesuch der
Wanderausstellung zum Limes
06/2012
Projektcamp auf der Saalburg
(Präsentation der Arbeitsergebnisse der
unterschiedlichen Schulgruppen;
handlungsorientierte Workshops)
ab 08/2012
Evaluation des Projekts und
Zusammentragen der Dokumentationen
Übersicht der Teilprojekte der einzelnen Schulen
 Jahrgangsstufe 5 – 7
Alltag am Limes (ASS)
 Spiele und Schule im Alten Rom (HUS)
 Götter und Religionen – eine Entdeckungsreise am Limes
(HUS)
 Jahrgangsstufe 8 und 9
 Formen der Kommunikation entlang des Limes (LIM)
 Politische und kulturelle Bedeutung von Grenzen (LIM)
 Ernährung und Versorgung (AKS)
Teilprojekt: „Alltag am Limes“ (Jg. 6 - ASS)
 Einstieg:
(Welt-)Erbe und dessen Erhaltung am Beispiel des
Limes
 Sequenz 1:
Was ist der Limes?
 Sequenz 2:
Wie lebte man in dem Römerkastell Saalburg?
- Geschichte der Saalburg (Erforschung des Kastells und
Wiederaufbau)
- Struktur der Saalburg (Rundgang)
 Sequenz 3:
Modelle eines Römerkastells und eines
Limesturms basteln
Teilprojekt „Alltag am Limes“ (Jg. 6 - ASS)
 Sequenz 4: Wie war der Alltag eines Legionärs am Limes?
- Der Museumskoffer kommt ins Klassenzimmer
- Kofferinhalt: Römische Kleidung; Bücher über römisches
Leben u. Alltag; Spiele; Bild- und Videomaterial; Replikate von
Schmuck, Münzen etc.
 Sequenz 5: Die Saalburg als Schauplatz des Jugendbuches
„Titus kommt nicht alle Tage“ von Irene Ruttmann
Teilprojekt „Spiele und Schule im Alten Rom“ (Jg. 6/7 – HUS)
 Einstieg:
Der Alltag von Kindern im Alten Rom
 Sequenz 1: Haben die damals auch gespielt?
Römische Kinderspiele entdecken
 Sequenz 2: Und die Schule? Basteln von Wachstafeln &
Recherche zur historischen Situation
 Sequenz 3: Szenische Gestaltung „Eine römische Schule am
Limes“
 Sequenz 4: Präsentation beim Tag der offenen Tür der HUS
im Februar 2012
Teilprojekt: „Götter und Religionen –
eine Entdeckungsreise am Limes“ (Jg. 5 – HUS)
 Einstieg:
Ein ABC der Götter zur Zeit der Antike
 Sequenz 1: Gruppenarbeit zu römischen, keltischen
germanischen und persischen Göttern
 Sequenz 2: Präsentation der Ergebnisse der arbeitsteiligen GA
 Sequenz 3: Vertiefende Zugänge: Handlungsorientierte
Imaginations- und Gestaltungsaufgaben
(Produktion von Texten, Bildern, Szenen)
 Sequenz 4: Ausstellungs- und Workshopbesuch in der
Sonderausstellung „Mysterium Mithras“ (Ausstellung
bis 22.1.2012 in der Saalburg)
Teilprojekt: „Formen der Kommunikation
entlang des Limes“ (Jg. 9 – LIM)
 Hinführung zum Begriff des
Denkmals über die Nutzung des
Welterbe Limes / Saalburg als
Erfahrungswelt („Wie könnte eine
Kommunikation zwischen
verschiedenen Türmen des Limes
stattgefunden haben?“)
 Dabei Vergleich historischer und heutiger
Kommunikationsformen. Die Schülerinnen und Schüler
erkennen, dass gewohnte Formen der Kommunikation
(Handy, Internet) nicht selbstverständlich sind
 Praktische Umsetzung in Form eines Fackeltelegraphen
und eines Wassertelegraphen
Teilprojekt: „Politische und kulturelle Bedeutung von Grenzen“
(Jg. 9 – LIM)
 Die Schülerinnen und Schüler nehmen politisch-kulturelle
Grenzen als Orte von Erfahrungen des Austauschs und
Übergangs wahr, an denen sich der Mensch selbst ergreift
und selbst verliert.
 Vor dem Hintergrund der Artikel 13 bis 15 der Allgemeinen
Erklärung der Menschenrechte analysieren und beurteilen
die Schülerinnen und Schüler gegenwärtige und
zeithistorische Flucht- und Migrationserfahrungen, um
eine spielerische Präsentation unter der Überschrift „Ohne
Mauern, Türme und Zäune“ vorzubereiten.
Teilprojekt „Ernährung und Versorgung“ (Jg. 8/9 – AKS)
Sequenz 1
 Thema Römer / römisches Leben
 Limes – Bau Geschichte (UNESCO-Weltkulurerbe)
 Saalburg – Entstehung der Konstruktion
Sequenz 2
 Versorgungswege und Möglichkeiten
 Versorgung der Truppen – Schwerpunkt Ernährung
Teilprojekt „Ernährung und Versorgung“ (Jg. 8/9 – AKS)
Sequenz 3
 Konstruktion eines Backofens
 Backen von Brot
Sequenz 4
 Präsentation der Ergebnisse am 28.6.2012
(Projektwoche KW 26)
 Erstellung einer Ergebnismappe für die Schüler
Außerschulische Partner
 Pädagogische Abteilung der Saalburg
 Landesamt für Denkmalpflege Hessen
 Sonderausstellung „Mysterium Mithras – ein antiker
Geheimkult im Spiegel von Archäologie und Kunst“
 Geschichtswerkstatt Jena e.V. (Materialbereitstellung,
Zeitzeugenvermittlung zum Themenfeld „Flucht:
Erfahrungen an der innerdeutschen Grenze“)
 Ausländerbeirat Idstein/ Rheingau-Taunus-Kreis (Themenfeld „Erfahrungen gegenwärtiger Flucht und Migrationsbewegungen“, Expertengespräch in Vorbereitung)
Projekt „Weltkulturerbe Limes“ –
Schulverbund vier hessischer UNESCO-Schulen zum Thema

Projektbeschreibung (Power Point Präsentation)