FlexCargoRail –
Chancen für Schienengüterverkehr und
Logistik
Dortmund, 13. November 2007
Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen – Fraunhofer IML
Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning – RWTH Aachen
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Siegmann – TU Berlin
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
Agenda
© FhG IML VLOG 2007
1.
Entwicklung des SGV- Bedeutung von FlexCargoRail
2.
FlexCargoRail – Gesamtheitlicher Forschungsansatz
und Ziel
3.
FlexCargoRail – Chancen des Gesamtkonzeptes
4.
Fazit
Seite 2
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
1. Entwicklung des SGV – Bedeutung für FlexCargoRail
FlexCargoRail kommt zur richtigen Zeit
 Möglichkeit Engpässe durch innovative Technologien und
Verfahren zu beseitigen (Verringerung Ressourcenbedarf)
 Zunehmende Offenheit der Bahnen und Verlader für den
Einzelwagenverkehr
 Grenzen des Wachstums des Ganzzugverkehrs (Ausnahme
Seehafenhinterlandverkehr)
 Gleisanschlussförderung ist nicht so stark angenommen
worden wie erwartet  auch hier neue Impulse durch
Innovationen
 Einzelwagenverkehr hat schon heute und in Zukunft große
Bedeutung
© FhG IML VLOG 2007
Seite 3
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
2. Gesamtheitlicher Forschungsansatz und Ziel
 FlexCargoRail kommt erforderlichen Forschungsansätzen nach
 Nicht nur Technologieentwicklung sondern simultane
Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln
 Integration von Bahnbetrieb, Transportmarkt und
Logistik
 Beachtung der Migrationsfähigkeit
 Entwicklung eines Schienentransportsystems das
 auf vorhandenen Komponenten aufbaut
 kompatibel zum bestehenden Bahnsystem und damit
schrittweise migrationsfähig ist
 große Vereinfachung und damit Beschleunigung der
Betriebsabläufe erwarten lässt
© FhG IML VLOG 2007
Seite 4
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
2. Gesamtheitlicher Forschungsansatz und Ziel
 F+E-Arbeiten mit Fokus auf Bahn und Logistik integriert
 Betrachtungen zu Logistikfähigkeit des EWV
 Betrachtungen zur Marktfähigkeit
 zukunftsfähige Infrastrukturentwicklung
 Branchenlösungen des EWV
 Arbeiten zu Logistik, Marktfähigkeit und Netze nehmen nicht
nur Bezug auf FlexCargoRail sondern auf das System EWV
© FhG IML VLOG 2007
Seite 5
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
3. Chancen des Gesamtkonzeptes
 Vereinfachung der Betriebsabläufe auf der letzten Meile
 Einsparung von Zeit (Rangier- und Transportzeit)
 Einsparung von Gleisanlagen und Rangierlokomotiven
 Verbessertes Waggonhandling auf Werksgeländen und in
Gleisanschlüssen
 Unabhängigkeit von Rangierlokomotiven
 größere Sicherheit
 größere Flexibilität an Ladestellen
 neue Potenziale für Eisenbahn im Innerwerksverkehr als
integrierter Bestandteil der (Fließ-)Produktion
© FhG IML VLOG 2007
Seite 6
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
3. Chancen des Gesamtkonzeptes
 Trennung der Bahnbedienung und Gleisanschlussbetrieb
 Unabhängigkeit von werksinternen Logistikprozessen
von der Anschlussbedienung
 flexibleres Agieren auf dem Werksgelände möglich
 schnelleres Freiwerden der Streckenlokomotive für
andere Einsätze / Bedienfahrten
© FhG IML VLOG 2007
Seite 7
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
3. Chancen des Gesamtkonzeptes
(KF)
(NLT)
 Vereinfachung der Betriebsabläufe auch auf der Strecke und in
Knotenpunkten
 Nutzung Wagenantrieb auch bei der Wagenumstellung
in (kleineren) Rangierbahnhöfen
 verteilte Traktion ermöglicht auf Steilstrecken Verzicht
auf Doppeltraktion oder Nachschieben
 auch längere Zuführungsstrecken zum Gleisanschluss
mit eigenen Antrieb ohne Rangierlok fahrbar
 Antrieb und Stromversorgung auf dem Fahrzeug
 erstmals ist Energieversorgung auf Fahrzeug
durchgehend gewährleistet, Wiederaufladung von
Batterien im Betriebssystem integriert
 ermöglicht Integration von Telematikkomponenten und
damit Berücksichtigung von Logistikanforderungen
© FhG IML VLOG 2007
Seite 8
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
3. Chancen des Gesamtkonzeptes
 Beitrag für eine energieeffiziente und wirtschaftliche Art des
Gütertransports
 Reduktion der Abhängigkeit des Güterverkehrs von
Ölimporten
 Minimierung von Lärm und Schadstoffemissionen auf
der sensiblen letzten Meile
© FhG IML VLOG 2007
Seite 9
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
4. Fazit
 FlexCargoRail kommt in einer Zeit wo SGV wieder gute
Chancen auch außerhalb des Ganzzugverkehrs hat
 Integriert und kombiniert bestehende Innovationen aus
früheren Forschungsprojekten in die bestehenden Systeme
 Verspricht schnellen Nutzen der Innovationen auch bei nicht
flächendeckender Einführung
 Bedeutet eine große Effizienzsteigerung schon bei der
Einführung in ersten Nischenbereichen (Migrationsfähigkeit
und Marktgängigkeit)
© FhG IML VLOG 2007
Seite 10
FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik
FlexCargoRail –
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Siegmann – TU Berlin
© FhG IML VLOG 2007
Seite 11

FlexCargoRail – Chancen für SGV und Logistik