SAP-Lösungen
für den
Mittelstand
SAP Deutschland AG & Co. KG
Geschäftsbereich Mittelstand
Die Versprechen
Erstklassige Anwendungen
Erstklassige Technologie
 Wertschöpfung für Ihr
Unternehmen
 Lowest Cost of Ownership
 Einbindung aller Mitarbeiter
 Für jede Firmengröße
 Geeignete Funktionalität
 Unternehmensübergreifende
Zusammenarbeit
 Branchenwissen
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 2
 Offene Standards
 Skalierbar
 Sicher
 Zuverlässig
Was bietet die SAP ihren Kunden?
SAP hält das Versprechen der
betriebswirtschaftlichen
Integration:
Wachstum, Innovation und
Wertschöpfung für Unternehmen
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 3
Firmenportrait
Zahlen & Fakten
SAP aktuell
Eine umfassende Business-Lösung
SAP – mehr als nur Software
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 4
SAP: Die Meilensteine der letzten 30 Jahre
mySAP.com
mySAP
Business Suite
SAP NetWeaver
ESA
One-StepBusiness
R/3
Client/Server
R/2
R/1


0,3 Mio. €
Umsatz
9 Mitarbeiter
1972
Mainframe
5,1 Mio. €
Umsatz
 60 Mitarbeiter
 50 Kunden
in 2 Ländern

1979
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 5

424 Mio. €
Umsatz
 3.200 Mitarbeiter
 2.800 Kunden
in 35 Ländern

1992


6,265 Mrd. €
Umsatz
25.000
Mitarbeiter
15.000 Kunden
in 120 Ländern
1999/2000



7.4 Mrd. €
Umsatz
28.654 Mitarbeiter
19.300 Kunden
in 120+ Ländern
2002/2003
SAP 1990-2002
Mio. €
Mitarbeiter
28,797
8.000
28.410
Umsatz
7.000
30.000
Mitarbeiter
24.178
7,413
Gewinn
25.000
7.341
20.975
6.000
19.308
20.000
6.266
5.000
4.000
5.110
12.856
15.000
4.316
9.202
3.000
2.000
3.648
2.138
1.000
53
88
5.229
563
76
1.312
1.903
3.157
425
362
255
0
2.685
116
10.000
3.022
6.857
936
230
775
1.379
333
901
796
1,626
803
482
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 6
5.000
0
SAP aktuell
Jahresumsatz der SAP AG 2002: 7,4 Mrd. Euro




61.000 Installationen
19.300 Unternehmen setzen SAP ein
23 Branchenlösungen
28.797 SAP-Mitarbeiter (Stand Dezember 2002)
12 Millionen Anwender in über 120 Ländern nutzen
SAP-Lösungen zur
 Integration von Geschäftsprozessen
 Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
 Optimierung des Informationsflusses bei niedrigeren Systemgesamtkosten
Die Größe des Unternehmens spielt keine Rolle –
im Mittelpunkt steht der Anwender
 Mehr Kundenzufriedenheit und Kundentreue
 Kontinuierliche Investition in die internationale SAP-Unternehmensgemeinschaft
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 7
Firmenportrait
Zahlen & Fakten
SAP aktuell
Eine umfassende Business-Lösung
SAP – mehr als nur Software
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 8
Das wertvollste Gut der SAP: Die Mitarbeiter
Nur wer die besten Mitarbeiter
hat, kann seinen Wettbewerbern
immer einen Schritt voraus sein.
Damit sich sowohl Mitarbeiter als
auch das Unternehmen selbst
stetig weiterentwickelt, hat die
SAP mehrere aufeinander
abgestimmte Programme zur
Mitarbeiter-entwicklung ins Leben
gerufen.
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 9
Geschichte der SAP Deutschland
SAP
1972
Gründung der SAP GmbH
1988
Umwandlung der SAP in eine Aktiengesellschaft
1995
Gründung des Geschäftsbereichs Mittelstand
und Vorstellung des SAP Systemhauskonzeptes
1998
Ausgründung der Landesgesellschaft Deutschland (LGD)
2001
SAP
Rechtliche Selbstständigkeit der Landesgesellschaft
Deutschland – SAP Deutschland AG & Co. KG
mit derzeit ca. 3.600 Mitarbeitern in Vertrieb / Marketing,
Beratung und Training
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 10
Partnerorganisation
SAP
SH
SH
SH
SH
BM
mySAP All-in-One
SAP Business One
SPM
SPM
SPM
SPM
SPM
SPM
SSP
B1
SSP
B1
SSP
B1
Mittelstandskunde
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 11
SAP ist nicht nur bei den großen Unternehmen
erfolgreich und die zukunftsorientierte Lösung
Nation
Markt
anteil
D
40%
D
5%
DK
5%
Bäurer
D
4%
Brain International
D
4%
PSI
D
2%
CSB-SYSTEM
D
2%
proAlpha Software
D
2%
SoftM
D
2%
UK/NL
2%
TOP ERP Anbieter in Deutschland
für Firmen von 100 bis 500 ERP-Usern
infor business solution
Navision
Invensys-Baan
Gesamtmarktwachstum: 7%
Lizenz- und Wartungsumsatz
Quelle: PAC GmbH, 8/2002
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 12
Firmenportrait
Zahlen & Fakten
SAP aktuell
Eine umfassende Business-Lösung
SAP – mehr als nur Software
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 13
SAP R3 - wie man es kannte/kennt
Logistik
Rechnungswesen
FI
SD
Finanzwesen
Vertrieb
MM
CO
Materialwirtschaft
Controlling
PP
TR
Produktionsplanung
R/3
QM
Basis
Basis Technologie
Technologie
QualitätsManagement
Treasury
PM
Instandhaltung
PS
Projektsystem
WF
Workflow
HR
IS
Personalwirtschaft
Branchenlösungen
Personalwirtschaft
Branchenlösungen
Integrierte Geschäftsprozesse
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 14
Workflow
Das SAP-Produktportfolio
SAP for <Industry>
 SAP for Aerospace & Defense
 ...
 SAP for Automotive
Packaged
Solutions
Industry-Specific
Applications
 Service Management for <Industry>
 Financial Insights for <Industry>
 Entry Data Repository
 ...
 Invoice and Contract Accounting
 ...
SAP xApps
mySAP Business Suite
 SAP xApp Resource
& Program Mgmt
 mySAP ERP
 SAP xApp Product
Definition
 SAP xApp Mergers &
Acquisitions
 ...
 ...
 mySAP Financials
 mySAP HR
 mySAP CRM
 mySAP SCM
 mySAP Enterprise
Portal
 mySAP Business
Intelligence
SAP für den
Mittelstand
 mySAP
All-in-One
 mySAP Marketplace
 SAP R/3 Enterprise*
 mySAP SRM
 mySAP PLM
SAP NetWeaver
 SAP Enterprise Portal
 SAP Master Data Mgmt
* Für Bestandskunden
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 15
 SAP Business Intelligence
 SAP Mobile Infrastructure
 SAP Exchange Infrastructure
 SAP Web Application Server
 SAP
Business
One
Abhängig von den Anforderungen an die Skalierbarkeit und der
Komplexität der Geschäftsprozesse hat SAP die beste Lösung.
Zielgruppe
Initiative
Mittelstand mit
einfachen
Anforderungen
Mittelstand mit
komplexeren
Anforderungen
SAP für den Mittelstand
TM
Produktlinie
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 16
SAP Business One
mySAP All-in-One
schnell einsatzbereite und
intuitiv zu bedienende
Standard-Softwarelösung,
auf die Anforderungen kleiner
und mittelständischer
Unternehmen zugeschnitten
branchenspezifische
schlüsselfertige Komplettpakete für den Mittelstand,
standardisiert und auf spezifische Geschäftsabläufe
zugeschnitten
Branchen Add-On‘s
Branchenlösungen
TM
Mit ihrem Best-in-Suite-Portfolio bietet die SAP dem
Mittelstand optimale Lösungen, wie die Marktdaten belegen.
SAP-Mittelstandslösungen
Große Unternehmen/
Konzerne
mySAP Business
Suite
Die Plattform –
bietet komplette
Industrie-Funktionalität
für alle Anforderungen
Mittelständische
Unternehmen /
Konzerntöchter
mySAP All-In-One
mySAP für
mittelständische
Unternehmen. Einfach zu
installieren, zu
implementieren und zu
warten. Vollständige
Branchenfunktionalität
Kleine bis Mittelständische
Unternehmen /
Konzerntöchter
SAP Business One
Schnell einsatzbereit
und leicht bedienbar.
Alle notwendigen
Funktionalitäten
Ein komplettes Portfolio, das die Geschäftsprozesse optimiert und integriert
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 17
Umfang eines mySAP-Business-Suite-Users
mySAP Business Suite
mySAP PLM
mySAP SCM
mySAP ERP
mySAP
SRM
Financials1
Human Resources2
Corporate Services
Operations
SAP NetWeaver
Application Platform
(Web AS)
People Integration (Portal)
Information Integration (BI, MDM)
Process Integration
1 Financials entspricht der Lösung mySAP Financials
2 Human Resources entspricht der Lösung mySAP Human Resources
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 21
(XI)
mySAP
CRM
Die integrierte Lösung
 Wettbewerber:
Länderversionen
Kosten
 1x
Installation
 1x Releasewechsel
 keine Schnittstellen
 1x Ausbildung
 1x Datenübernahme
 1x Rollout
n
x Installation
Qualitätsmanagement
 n x Releasewechsel
 n x Schnittstellen
Instandhaltung
 n x Ausbildung
 n x Datenübernahme
Personalwesen
 n x Rollouts
EIS
Reporting
CRM
Reporting/EIS
Workflow
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 22
PDM
Projektsystem
Security
Internet
Controlling
Finanzen
PPS
Vertrieb
Produkt X
Einkauf
Development
Workbench
System- u. Netzwerkadministration
Projektsystem
QM / PM / SM
Personalwirtschaft
Netzwerk /
Systemadministration
Controlling
Finanzen u. Anlagen
PPS
Vertrieb
Einkauf
New Dimensions
Funktionen
Kernausrichtung der einzelnen Ebenen
Prozess und kunden- spezifische
Anpassungen
Partner-/Kundenerweiterungen
 Kurzfristige Änderungen der
Prozessabläufe (Herstellerspezifisch)
Beratungspakete
Branchenlösung SAP Automotive
APO
mySAP
ERP
(Optional)
BW
(Optional)
 Schnelle Anpassungen und
Korrekturen
Standardsoftware
Rechnungswesen, Controlling,
Logistik, Personalwesen, ...
incl. Ergänzungen für die
Automobilindustrie
 Neue Releases ca. alle 12 Monate
(neue Funktionen)
 Hotline und Online-Service
 Korrekturstände
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 23
SAP-Branchenlösungen
SAP Industry Solutions for ...
 Abgestimmt auf branchenspezifische Standards, Prozesse
und Herausforderungen
 Grundlage sind „Best Practices“,
die gemeinsam mit führenden
Unternehmen ent-wickelt wurden
 Portfolio von 23 Industrielösungen
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 24























Aerospace & Defense
Automotive
Banking
Chemicals
Consumer Products
Engineering, Construction & Operations
Financial Service Provider
Healthcare
Higher Education & Research
High Tech
Industrial Machinery & Components
Insurance
Media
Mill Products
Mining
Oil & Gas
Pharmaceuticals
Professional Services
Public Sector
Retail
Service Providers
Telecommunications
Utilities
Was sind SAP Best Practices?
Traditioneller Ansatz
Mit
SAP Best Practices
Abdeckung
von Kundenanforderungen
50%
bis
80%
 Effiziente
Evaluierung
 Schnelle
Implementierung
 Umfassendes
Geschäftswissen
 Schneller und
einfacher
Wissenstransfer
Wir kennen Ihre Situation, Ihre Risiken und Ihre Bedürfnisse.
Wir
haben alles, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden.
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 25
Firmenportrait
Zahlen & Fakten
SAP aktuell
Eine umfassende Business-Lösung
SAP – mehr als nur Software
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 26
Beispiele für „Mehr“
Technologische Integration
Funktionale Integration
Weltweite Integration
Intellektuelle Integration
Integration in der Praxis
7 / 24 / 365 – auch eine Integration
der SAP Hinweis
Wirtschaftlichkeit, ROI, TCO, ????
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 27
SAP NetWeaver – Die Plattform
 Gewährleistung vollständiger
Kompatibilität zu .NET and J2EE
Die Unternehmensgrundlage für
SAP und Partner
 Unterstützung einsatzbereiter
Lösungen, die die individuelle
Integration reduzieren
 Die Enterprise Services
Architecture erhöht die
Flexibilität der
Geschäftsprozesse
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 28
Integration von Personen
Multichannel-Zugriff
Portal
Zusammenarbeit
Integration von Informationen
Business
Intelligence
Knowledge
Management
Master Data Management
Integration von Prozessen
Integration
Broker
Business Process
Management
Applikationsplattform
J2EE
Life Cycle Management
 Integration über Technologien
und Unternehmensgrenzen
hinweg
SAP NetWeaver
Composite Application Framework
Zusammenführung und
Harmonisierung von Personen,
Informationen und Geschäftsprozessen
ABAP
DB- und
DBBetriebssystemunabhängigkeit
and OS Abstraction
…
.NET
WebSphere
SAP unterstützt die gesamte Supply Chain
Lohnbearbeitung
(Kapazität <-> Fertigungsauftrag)
KANBAN-Nachschub
Qualitätsdatenaustausch
(Lieferbestätigung <->
KANBAN-Status)
TIER n SUPPL.
(Analysenzertifikate <-> Qualitätsanforderungen)
TIER 2 SUPPLIER
Einkaufsplanung
(Lieferbestätigung <->
Sourcing-Prognose)
TIER 1 SUPPLIER
OEM
Collaborative Forecasting
(Bestellprognose <-> Verkaufsprognose)
Lieferantengeführter Bestand
(Bestellung <-> Bestandsprognose)
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 29
KONSUMENT
Portallösungen der SAP
Kundenbedürfnisse– (Kern)Kompetenz– Partnerschaft – Vertrauen
Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen und vertrauen Sie auf SAP als
Geschäftspartner und Lösungsanbieter bei der Optimierung Ihrer Prozesse.
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 30
Selbstudium per CD
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 31
Produktstruktur Anzeige
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 32
Ersatzteil und Monteur-Applikationen
Integrierte Ersatzteilabwicklung
mit dem Kunden am Bildschirm
Von der technischen Klärung
bis zur Lieferterminbestimmung
Vty
Datenübertragung an den
Monteur vor Ort, Daten und
Abläufe
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 33
7/24/365
FAQ-Katalog
OSS-Meldungen
Eskalationsstufen
Release-Plan 2009
North America
EMEA CENTRAL
APA
Latin America
EMEA NEWS
Japan
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 34
Das
Prinzip
Kaufe nur, was auf dem Einkaufszettel steht!
Führe nur ein, was im Projektplan steht!
 SAP AG 2002, Title of Presentation, Speaker Name 35

im Mittelstand