Regenwasserbewirtschaftung
Die Versickerungsmulde
Flächenbedarf pro 100 m² versiegelte Fläche: kf = 10-5 m/s:
15-20 m², Volumen ca. 3 m³
Geeignete Flächen:
Dachflächen, Hof- und Wegeflächen, Terrassen
4.2.2 Prinzip:
• Oberirdische Zuleitung des Niederschlagswassers
• Versickerung durch die bewachsene Oberbodenschicht
• Die Versickerungsleistung ist geringer als der maximale
Zufluss
• Oberirdische Zwischenspeicherung durch kurzzeitigen
Einstau der Mulde
• Tiefe der Mulde bis ca. 30 cm
4.2.3 Flächenbedarf:
Etwa 10 bis 20 % der angeschlossenen Fläche.
Muldenrigolen
Geeignete Flächen:
Dachflächen, Hof- und Wegeflächen, Terrassen
4.3.2 Prinzip:
• Oberirdische Zuleitung des Niederschlagswassers
• Versickerung durch gut durchlässige bewachsene Oberbodenschicht
• Die Versickerungsleistung ist geringer als der maximale Zufluss
• Oberirdische Zwischenspeicherung in der Mulde durch kurzzeitigen
Einstau
• Unterirdische Zwischenspeicherung in der kiesgefüllten Rigole
• Versickerung über Wände und Sohle der Rigole
4.3.3 Flächenbedarf:
Länge, Tiefe und Breite der Rigole sind voneinander
abhängig. Etwa 5 bis 15 %
der angeschlossenen Fläche.
Rigolenversickerung
Geeignete Flächen:
Dachflächen, Hof- und Wegeflächen
4.4.2 Prinzip:
• Ober- oder unterirdische Zuleitung des
Niederschlagswassers
• Feinstoffabscheidung in vorgeschalteter
Reinigungsanlage (Schlammfang)
• Unterirdische Zwischenspeicherung in
der kiesgefüllten Rigole
• Versickerung über Wände und Sohle der Rigole
4.4.3 Flächenbedarf:
Länge, Tiefe und Breite der Rigole sind
voneinander abhängig. Zwischen 10 bis
20 % der angeschlossenen Fläche.
Schachtversickerung
Geeignete Flächen:
Sickerschächte sollten heute nur noch in Ausnahmefällen für die Versickerung
von Regenwasser von unverschmutzten Dachflächen gebaut werden.
4.5.2 Prinzip:
• Unterirdische Zuleitung des Niederschlagswassers
• Feinstoffabscheidung in vorgeschalteter Reinigungsanlage (Schlammfang)
• Unterirdische Zwischenspeicherung im Schacht
• Versickerung über Wände und Sohle des Schachtes
4.5.3 Flächenbedarf:
Sehr gering, nur wenige Quadratmeter.

Regenwasserbewirtschaftung pp