VARIANTEN
der FRAGESTELLUNG
bei einer Matura-NEU
Seminar PH-Linz 15.12.2010
Christian SITTE
http://homepage.univie.ac.at/Christian.Sitte/FD
These 1
VERPFLICHTEND wird,
was z.T. schon bisher (manchmal?)
angewendet wurde …
Ich verweise auf den
Leistungsbeurteilungsparagraphen
bei den Beurteilungsstufen
SEHR gut & GUT (zT. auch schon
bei Befriedigend):
Punkt c) „Eigenständigkeit“
Punkt d) „selbständige
Anwendung des
Wissens & Könnens“
These 2
Gerade die FORMULIERUNGEN im
LP2004 für GW
geben
(mehr und deutlicher als in anderen
Realienfächern)
uns dabei Hilfestellung !
Vgl. dazu auch Ch.S. in GW-UNTERRICHT 93 & 94 / 2004
bzw. in WISS.NACHRICHTEN 125/2004
http://homepage.univie.ac.at/Christian.Sitte/Lpahsoberstufe/LP2004wn125.pdf
Wir finden vor an
LP Themen: 5 / 5 / 6 / 4 + Wiku
+
Zielen: 10 / 10 / 18+4 / 14+4
= in Summe 52 Z.
(+die vorne angeführten 6 Kompetenzen)
die deutlich über ihre Operatoren
Handlungsanweisungen geben
These 3
Wir haben die CHANCE
über die wohl nun grundsätzlich
MATERIALGESTÜTZTE
Form bei der Matura,
einen stärker handlungsorientiert
ausgerichteten Unterricht in den
Schuljahren davor zu bekommen
These 4
Als mögliche VORGANGSWEISE
bietet sich an:
These 4
Als mögliche VORGANGSWEISE
bietet sich an:
a)Relativ allgemein gehaltene
Themen – „zum Ziehen“
lt. Vdg.: 16 schulintern abgesprochen
5 vom jeweiligen L. individuell
These 4
Als mögliche VORGANGSWEISE
bietet sich an:
a)Relativ allgemein gehaltene
Themen – „zum Ziehen“
b) konkretisierte Fragen,
die vom L. „gezielt“ an die SS
ausgegeben werden (können)
„N E U“ – „ungewohnt“ ist eigentlich nur,
das MEHR Fragen nun
jedesmal „im Talon liegen“
müssen…
Variante 1
• Fragestellung mit Material
AUS DEM SCHULBUCH
oder
anderem, den SS schon bekannten
Unterrichtsmaterial
Variante 2
• ZU bekanntem SACHVERHALT
(= Struktureinsicht)
NEUES (Fall)Beispiel,
bzw. Mat. für Anwendung
Variante 3
• Fragestellung DIFFERENZIERT
nach
EINSICHT und/oder METHODE
Was heißt das ?
Differenzierungen nach
3.1 TEXTLICH >>> kontroverse Txte
möglich als:
- Ausgangspunkt der Beantwortung
- Herausarbeiten von Positionen
- umzusetzen in graphische Präsentation
- ...
Differenzierungen nach
• 3.2: Txt & DIAGRAMM / Statistiken
? daraus D. machen
Differenzierungen nach
• 3.3 KARTEN (-analyse)
-vergleich ?
>> untersch. Maßstäbe – themat. – topogr.
3.3.1 ev. Karte(n) + Diagramm(e) ? ....
3.3.2 ev. Diagrammvarianten „bewerten“
Differenzierungen nach
• 3.4 BILDER
ev. + K. und/oder D. ?
- etwa „zu ordnen“
- vergleichen
- analysieren (u.U. mit Strukturlinenskizze)
- …
Differenzierungen nach
• 3.5 kombinierte Aufgabe
mit Google Earth (etc.)
- Anwendung
- Einbindung
- Vergleichen …
Differenzierungen nach
• 3.6. mit Einbindung von ONLINE G I S
etwa Mymap, OEROK-Atlas…
http://titan.geo.univie.ac.at/project/mymap
- Daten in analyt. Karte umsetzen
- Schwellenwerte festsetzen / verändern
- interpretieren , vergleichen …
Differenzierungen nach
• 3.7 YouTube – Video
(fremdsprachig)
einbinden…
als Ausgangspunkt…
zwei vergleichend …(etwa wie mit Text)
Differenzierungen nach
• Nach der französischen Methode der
CROQUIS
(mit vorgegebenen Informationen)
eine synthetische Raumstruktur
erstellen….
(auf unterschiedl. Maßstabsebenen)
Vgl.
www.univie.ac.at/geographie/fachdidaktik/FD/FDArbeiten/croquis_fr
anz_Geo_FD_PS08_Voglmayr.pdf (> Qu.)
„Eingehen auf die SS“
• A) aus dem gestellten INHALT
d.h. „sein“ spez. Fallbeispiel…
• B) aus der ihm liegenden METHODE
d.h. aus dem im Unterr. Vertrautem !
C) nach seinem „Typ“….
etwa für mögl. Präsentation?
D) . . .
Anforderungen an unsere
SCHULBÜCHER:
• Zur Zeit finden wir schon einige Ansätze darin,
• U.a. auch zur Gestaltung der VWA…
• Nötig/hilfreich wären aber – wie in franz. / span./
brit. Schulbüchern sogenannte „prä-bac“Kapitel…
• Oder auch diese flankierende/vorbereitende
Webergänzungen… (vom SB oder von d.
Schule…
ERGREIFEN WIR DIE
CHANCE !
GW wird dadurch spannender !
Mehr dazu
im anschließenden
WORKSHOP

VARIANTEN der FRAGESTELLUNG bei einer Matura-NEU